Allgemeine Nutzungsbedingungen - www.Live-Like-A-German.com

Vorbemerkung:

In diesen Allgemeinen Nutzungsbedingungen wird das Verhältnis zwischen Live Like A German, einem kalifornischen Unternehmen, im Folgenden auch LLAG genannt, und den natürlichen und juristischen Personen, die den Internetdienst unter der Domain www.Live-Like-A-German.com (oder www.Live-Like-A-German.de) von LLAG nutzen, im Folgenden auch Nutzer genannt, geregelt.

Die Internetseite www.Live-Like-A-German.com (oder www.Live-Like-A-German.de) stellt ein Internet-Portal für natürliche und juristische Personen, die Ferienwohnungen und ähnliches zur Vermietung anbieten und für Personen, die an einer Anmietung interessiert sind, dar.

Es gelten unsere terms of use. Zusätzlich zu diesen haben wir hier noch gesonderte Regelungen für Nutzer oder Vermieter der LLAG.de Webseite aufgeführt. Diese terms of use ergänzen unser AGB.

LLAG als Betreiberin des Portals bietet selbst keine Ferienwohnungen und ähnliches zur Anmietung an und wird selbst nicht Vertragspartner von Mietverträgen. Mietverträge kommen ausschließlich zwischen den Mietern und den Vermietern, also den Nutzern des Portals zustande. LLAG führt Mieter und Vermieter zusammen und unterstützt die Abwicklung der mithilfe von LLAG geschlossenen Mietverträge.

Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass Nutzer diesen Nutzungsbedingungen zustimmen. Bitte lesen Sie diese Nutzungsbedingungen sorgfältig durch, da sie wichtige Informationen über Rechte und Pflichten beinhalten.

§ 1 Leistungsbeschreibung

  1. Die LLAG-Website ist ein Portal, auf dem von den natürlichen und juristischen Personen und Personengesellschaften, die sich zur Nutzung angemeldet haben (nachfolgend auch Nutzer), Gelegenheiten zur Anmietung von Ferienwohnungen und dergleichen (nachfolgend auch Ferienwohnungen) angeboten werden. LLAG bietet grundsätzlich selbst keine Ferienwohnungen zur Anmietung an. LLAG wird selbst nicht Vertragspartner der ausschließlich zwischen Nutzern dieses Portals (Mieter und Vermieter) geschlossenen Verträge. Auch die Erfüllung dieser Mithilfe von LLAG geschlossenen Verträge erfolgt ausschließlich zwischen den Nutzern dieses Portals, den Mietern und Vermietern.
  2. Die LLAG-Website bietet Nutzern gegebenenfalls die technische Möglichkeit, in dem von LLAG zur Verfügung gestellten Rahmen, die LLAG-Website zu nutzen, um selbst Inhalte zu veröffentlichen. Die auf der LLAG-Website von Nutzern veröffentlichten Inhalte werden von LLAG grundsätzlich nicht geprüft und stellen nicht die Meinung von LLAG dar.
  3. Eine Überprüfung der bei der Anmeldung von Nutzern (Vermietern) hinterlegten Daten führt LLAG durch. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass für ein Nutzerskonto falsche Kontaktdaten hinterlegt wurden. Jeder Nutzer hat sich deshalb selbst von der Identität seines Vertragspartners zu überzeugen.
  4. Auf der LLAG-Website veröffentlichte Angebote und Inhalte von Nutzern werden grundsätzlich nicht von LLAG auf ihre Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft.

§ 2 Anmeldung

  1. Die Nutzung der Dienste der LLAG-Website als Anbieter von Gelegenheiten zur Anmietung von Ferienwohnungen und dergleichen setzt die Anmeldung als Nutzer voraus. Sie erfolgt durch Registrierung unter Zustimmung unter anderem zu den Nutzugsbedingungen von LLAG beim Absenden einer Anfrage. Mit der Registrierung kommt zwischen LLAG und dem Nutzer ein Vertrag über die Nutzung der LLAG-Website (im Folgenden auch "Nutzungsvertrag") zustande. Ein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrags besteht nicht.
  2. Die Anmeldung ist nur juristischen Personen, Personengesellschaften und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Minderjährige dürfen sich nicht bei LLAG anmelden.
  3. Die von LLAG bei der Anmeldung abgefragten Daten (und später auch im Falle einer Buchung) sind vollständig und korrekt anzugeben, zum Beispiel Vor- und Nachname, die aktuelle Adresse (kein Postfach) und Telefonnummer (keine Mehrwertdienste-Rufnummer), eine gültige E-Mail-Adresse sowie gegebenenfalls die Firma und einen Vertretungsberechtigten.
  4. Die Anmeldung einer juristischen Person darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden, die namentlich genannt werden muss.
  5. Ändern sich nach der Anmeldung die angegebenen Daten, so ist der Nutzer selbst verpflichtet, die Angaben in seinem Nutzerkonto umgehend zu korrigieren.
  6. LLAG behält sich das Recht vor, Nutzerkonten von nicht vollständig durchgeführten Anmeldungen nach einer angemessenen Zeit zu löschen.
  7. Für unrechtmäßige Benutzung des vom Nutzer eingerichteten Accounts durch abhanden gekommene Zugangsdaten ist der jeweilige Nutzer selbst verantwortlich, LLAG haftet nicht für Verlust oder Missbrauch solcher Daten. Der Nutzer erklärt sich bereit, dass dessen Daten zu gewerblichen Zwecken elektronisch gespeichert werden.

§ 3 Gegenstand und Umfang der Nutzung

  1. LLAG stellt den Nutzern die LLAG-Website mit den in § 1 beschriebenen Funktionen zur Verfügung.
  2. Der Anspruch von Nutzern auf Nutzung der LLAG-Website und ihrer Funktionen besteht nur im Rahmen des aktuellen Stands der Technik. LLAG beschränkt seine Leistungen zeitweilig, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen erforderlich ist, und dies der ordnungsgemäßen oder verbesserten Erbringung der Leistungen dient (Wartungsarbeiten). LLAG berücksichtigt in diesen Fällen die berechtigten Interessen der Nutzer, wie z.B. durch Vorabinformationen. § 9 dieser Nutzungsbedingungen bleibt von der vorstehenden Regelung unberührt.

§ 4 Sanktionen, Sperrung und Kündigung

  1. LLAG kann folgende Maßnahmen ergreifen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass ein Nutzer gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder die LLAG-Nutzungsbedingungen verletzt oder wenn LLAG ein sonstiges berechtigtes Interesse hat: Löschen von Angeboten oder sonstigen Inhalten; Vorläufige oder endgültige Sperrung.
  2. LLAG kann einen Nutzer endgultig von der Nutzung der LLAG-Website ausschließen (endgültige Sperre), mithin außerordentlich kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Nachdem ein Nutzer endgültig gesperrt worden ist, besteht kein Anspruch auf Wiederherstellung des gesperrten Nutzerskontos.
  3. Die Parteien können dieses Nutzungsverhältnis schriftlich, auch per E-Mail, kündigen, mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende, wenn nichts anderes bestimmt ist. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt, ebenso die Rechte von LLAG nach § 4, Ziffer 1 dieser Nutzungsbedingungen.

§ 5 Kosten, Schadensersatz

  1. Kosten: Im Austausch für die Bereitstellung der Dienstleistungen addiert LLAG einen Anteil des Preises der Wohnungseigentümer als Servicekosten zu den Mietpreisen hinzu; diese Kosten sind in den angegebenen Mietpreisen bereits enthalten. Als Mieter verpflichten Sie sich, den im Mietangebot von LLAG angegebenen Preis für die von Ihnen jeweils ausgewählte Unterkunft zu entrichten. Für Wohnungseigentümer ist die Veröffentlichung eines Angebots nur mit einer einmaligen Aufnahmegebühr verbunden; Wohnungseigentümer werden jedoch dazu aufgefordert, LLAG einen Rabatt anzubieten, um die Gesamtkosten einer Vermietung zu reduzieren.
  2. Zahlungslogistik: Finden Mieter ein Angebot, an dem Interesse besteht und akzeptieren Mieter ein Mietangebot, so haben Mieter per PayPal, Kreditkarte oder Google Checkout eine Anzahlung (bzw. die gesamte Zahlung, wenn der Reiseantritt weniger als 50 Tage vor dem entsprechenden Zeitpunkt liegt) zu entrichten. Details zu dem Bezahlvorgang werden Mietern zusammen mit dem Mietangebot übermittelt.
  3. Storno und Erstattung: Wenn Mieter die Reservierung stornieren, wird LLAG gemäß der Stornobedingungen erstatten. Die Stornobedingungen werden gemeinsam mit dem Mietangebot übermittelt.
  4. Stellung von LLAG: Zwischen LLAG und Mietern werden keine Mietverträge geschlossen. Mietverträge kommen ausschließlich zwischen Vermietern und Mietern zustande. LLAG ist kein Vertragspartner in Bezug auf Mietverträge. Jegliche Vereinbarungen über die Nutzung von Ferienwohnungen und ähnlichen Unterkünften wird ausschließlich zwischen dem Wohnungseigentümer / Vermieter und dem Reisenden / Mieter, nicht mit LLAG, getroffen. Den Nutzern ist bekannt, dass LLAG den Zahlungsverkehr abwickelt.
  5. Schäden: Als Mieter ist es Ihre Verantwortung, eine Mietsache in dem Zustand wieder zu verlassen, in dem sie Ihnen zur Verfügung gestellt worden war. Wenn ein Wohnungseigentümer behauptet, dass dem nicht so war und das Vorhandensein von Schäden nachweist, so stimmen Sie als Mieter zu, die Kosten für einen Ersatz der beschädigten Gegenstände mit gleichwertigen Gegenständen zu tragen. Nach Benachrichtigung über diese Behauptung und eine Frist von 48 Stunden zu deren Beantwortung, wird die Zahlung über Ihre Sicherheits-Kaution abgerechnet. Ist keine Sicherheitskaution geleistet worden, sind Mieter dafür verantwortlich, die betreffende Zahlung zu veranlassen.

§ 6 Verbotene Inhalte und Inhalte Dritter

  1. Es liegt in der eigenen Verantwortung eines jeden Nutzers sicherzustellen, dass seine Angebote oder Inhalte rechtmäßig sind und auch keine Rechte Dritter, wie beispielsweise Urheberrechte, Leistungsschutzrechte, Markenrechte oder sonstige gewerbliche Schutzrechte, verletzen.
  2. Bei der Nutzung von LLAG-Dienstleistungen können Sie auf unserer Webseite oder durch Links zu den Webseiten Dritter mit Inhalten und Informationen von anderen Nutzern oder dritten Parteien (Inhalte Dritter) in Berührung kommen. Wir kontrollieren solche Inhalte dritter Parteien nicht und tragen daher keinerlei Verantwortung für solche Inhalte, welche ungesetzliches, irreführendes, unvollständiges, falsches, beleidigendes, unsittliches oder anderweitig fragwürdige Inhalte vermitteln könnten. Es obliegt Ihrer eigenen Verantwortung, den Wahrheitsgehalt von Inhalten dritter Parteien, darunter nicht nur aber auch die Profile anderer Nutzer unserer Dienstleistungen, zu überprüfen. Sie tragen sämtliche Risiken, die mit Ihrem Kontakt mit solchen Inhalten verbunden sein sollten.

§ 7 Freistellung

  1. Der Nutzer stellt LLAG von sämtlichen Ansprüchen frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegenüber LLAG geltend machen wegen Verletzung ihrer Rechte durch von dem Nutzer auf der LLAG-Website eingestellten Angebote und Inhalte oder wegen dessen sonstiger Nutzung der LLAG-Website. Der Nutzer übernimmt hierbei die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung von LLAG einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung von dem Nutzer nicht zu vertreten ist. Der Nutzer ist verpflichtet, LLAG für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.
  2. Nutzer verzichten auf das in Abschnitt 1542 des California Civil Code festgelegte Recht, wonach eine generelle Freistellung von rechtlichen Mitteln sich nicht auf Rechtsmittel erstreckt, von deren Existenz ein Gläubiger zur Zeit der Freistellung nichts wusste oder ahnte und welche seine Einigung mit dem Schuldner materiell beeinflusst hätte. Wie in diesen Nutzungsbedingungen festgelegt, wird die Auslegung dieser Vereinbarung durch die Gesetze des Staates Kalifornien und der Vereinigten Staaten von Amerika geregelt. Im Streitfall ist die englische Fassung dieser Regelungen maßgeblich.

§ 8 Systemintegrität und Störung der LLAG-Website

  1. Nutzer dürfen keine Mechanismen, Software oder sonstige Scripts in Verbindung mit der Nutzung der LLAG-Website verwenden, die das Funktionieren der LLAG-Website stören können.
  2. Nutzer dürfen keine Maßnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermäßige Belastung der LLAG-Infrastruktur zur Folge haben können.
  3. Nutzer dürfen keine von LLAG generierten Inhalte blockieren, überschreiben oder modifizieren oder in sonstiger Weise störend in die LLAG-Website eingreifen.
  4. Die auf der LLAG-Website abgelegten Inhalte dürfen ohne vorherige Zustimmung der Rechteinhaber weder kopiert oder verbreitet, noch in sonstiger Weise genutzt oder vervielfältigt werden.

§ 9 Haftungsbeschränkung

  1. Gegenüber Unternehmern haftet LLAG für Schäden, außer im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, nur, wenn und soweit LLAG, ihren gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet LLAG für jedes schuldhafte Verhalten ihrer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen.
  2. Gegenüber Verbrauchern haftet LLAG nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, des Schuldnerverzugs oder der von LLAG zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung haftet LLAG jedoch für jedes schuldhafte Verhalten ihrer Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen.
  3. Außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gesetzlicher Vertreter, leitender Angestellter oder sonstiger Erfüllungsgehilfen von LLAG, ist die Haftung der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.
  4. Eine Haftung für den Ersatz mittelbarer Schäden, insbesondere für entgangenen Gewinn, besteht nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gesetzlicher Vertreter, leitender Angestellte oder sonstiger Erfüllungsgehilfen von LLAG.
  5. Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gegeüber Unternehmern oder Verbrauchern gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch LLAG und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen.

§ 10 Urheberrechte, Immaterialgüterrechte; Einräumung von Nutzungsrechten

  1. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Sämtliche auf der Webseite www.live-like-a-german.com oder www.live-like-a-german.de (Live Like A German) präsentierten Texte und Bilder sind nur zur Ansicht bestimmt. Ohne schriftliche Zustimmung durch Live Like A German dürfen keine der Inhalte, Texte oder Bilder auf dieser Website in irgendeiner Form oder mit Mitteln irgendwelcher Art, ob elektronisch oder mechanisch, vervielfältigt, verbreitet oder gespeichert werden. Live Like A German verwendet auf der Webseite Fotos, die unter Creative Commons Lizenz veröffentlicht wurden; auf deren Ursprung wird stets hingewiesen.
  2. Live Like A German stellt eine geschäftliche Bezeichnung dar und wird von LLAG als Firma genutzt. Die Markenrechte hieran stehen LLAG zu.
  3. Durch die Übermittlung jedweden Inhalts (darunter, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, Fotografien, Texte, Bilder oder Symbole) auf unsere Webseite übertragen Sie uns die zeitlich unbegrenzte, weltweite, nicht-exklusive, lizenzzahlungsfreie Lizenz, solche Inhalte in Übereinstimmung mit den Regeln zum Schutz der Privatsphäre, in beliebiger Form, in allen heute bekannten oder zukünftigen Medien und für jeden beliebigen Zweck zu nutzen, zu reproduzieren, auszustellen, aufzuführen, zu adaptieren, zu modifizieren, zu verkaufen und zu verbreiten. Mit der Übermittlung solcher Inhalte bestätigen Nutzer, über ausreichende Rechte zur Einräumung dieser Nutzungsrechte zu verfügen.
  4. LLAG ist nicht verpflichtet, irgendwelche Inhalte von Nutzern oder jedweden Dritten zu veröffentlichen. Zudem steht es LLAG, nach eigenem und freiem Ermessen, frei, von Nutzern eingereichte oder publizierte Inhalte zu verändern, zu entfernen oder zu löschen.

§ 11 Allgemeine Bestimmungen

  1. Sämtliche Erklärungen, die im Rahmen des mit LLAG abzuschließenden Nutzungsvertrags übermittelt werden, müssen in Schriftform (E-Mail genügt) erfolgen.
  2. Der Nutzungsvertrag einschließlich dieser Nutzungsbedingungen unterliegt dem materiellen Recht des Staates Kalifornien und der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  3. Für Nutzer, die Kaufmann, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts sind, ist der Sitz von LLAG ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus dem Nutzungsvertrag und diesen Nutzungsbedingungen entstehenden Streitigkeiten.
  4. LLAG behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden den Nutzern per E-Mail spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten zugesendet. Widerspricht ein Nutzer der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als angenommen. LLAG wird die Nutzer in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Zweiwochenfrist gesondert hinweisen.
  5. Sofern eine Bestimmung dieser Nutzungsbedingungen unwirksam oder nichtig ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame oder nichtige Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.