[ Quelle: Flickr ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Berlin-Hansaviertel? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Berlin-Hansaviertel Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Berlin-Hansaviertel zu besuchen oder sind an ein paar Berlin-Hansaviertel Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Berlin-Hansaviertel und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Berlin-Hansaviertel.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Berlin-Hansaviertel.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Berlin-Hansaviertel.

Existierende Fragen zu Berlin-Hansaviertel und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Berlin-Hansaviertel , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

Wo kann man gut essen gehen abends?

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Ich bin Professor für Architektur aus Jerusalem und wollte wissen, ob ich und meine Studenten (18 Architekturstudenten) können in einige der Apartments im Hansaviertel zu besuchen? Vielen Dank und alles Gute, Gili" (am 30.07.2015)

Amstel House - Hostel in Berlin Mitte www.amstelhouse.de/ In the central Mitte district, the Amstel House Hostel Berlin offers an affordable place to stay. The perfect starting point for Berlin. Kind regards Uwe Bahro www.herrenhaus5.de
Beantwortet von Uwe Bahro am 30.07.2015
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

Wo kann man gut shoppen gehen?

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

Fragen rund um das Wetter





Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Berlin-Hansaviertel?

Reise Insidertipps für Berlin-Hansaviertel

Mehr Infos über Berlin-Hansaviertel

Das alte Hansa-Viertel wurde auf einem Wiesengelände errichtet, an dessen Rand einige Gastwirtschaften und Villen lagen. Das Gebiet trug den Namen „Schöneberger Wiesen“, da es 1762 an Schöneberger Bauern verkauft worden war. Zu den Villen gehörte.

Das Viertel wurde 1874 gegründet. Für das Gebiet waren verschiedene Bebauungspläne eingereicht worden, und eine Königliche Order vom 21. März 1874 bestätigte den Plan der Berlin-Hamburger Immobilien Gesellschaft. Der Gesellschaft gehörten überwiegend Hamburger Kaufleute an. Bereits 1882 kam es zur Liquidation; ehemalige Hamburger Teilhaber der Gesellschaft gründeten noch im selben Jahr die „Baugesellschaft Bellevue“, die das Projekt fortsetzte.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Berlin-Hansaviertel

Zu einem Wettbewerb von 1952 wurden 53 Architekten aus 13 Ländern eingeladen, allesamt Verfechter westlich-moderner Vorstellungen vom „Neuen Bauen“, darunter Alvar Aalto, Egon Eiermann, Walter Gropius, Arne Jacobsen, Oscar Niemeyer und Max Taut. Nach ihren Entwürfen wurden schließlich 35 Objekte verwirklicht. Die Wohnhäuser mit insgesamt 1160 Wohneinheiten gruppieren sich in lockerer Mischung aus Hoch- und Flachbauten um das Zentrum am Hansaplatz, mit Ladenpassage, römisch-katholischer St.-Ansgar-Kirche, Kino (später Spielstätte des Grips-Theaters), Bibliothek und Kindergarten sowie den beiden Eingängen zur 1961 eröffneten U-Bahnstation Hansaplatz. Etwas abseits, südlich des Hansaplatzes entstand die neue evangelische Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche.

In die Interbau integriert waren drei Bauten außerhalb des Südlichen Hansaviertels. In der Nähe des Olympiastadions baute Le Corbusier eine Wohneinheit (Unité d'Habitation) von 135 Metern Länge; unweit des Reichstagsgebäudes entstand als Beitrag der USA die von Hugh Stubbins entworfene Kongresshalle mit ihrer seinerzeit in Europa einmaligen Dachkonstruktion; und nur wenige hundert Meter vom Südlichen Hansaviertel entfernt, jedoch auf der anderen Seite der Bahntrasse liegend, wurde die Hansa-Grundschule nach Plänen von Bruno Grimmek errichtet.

Die Grünanlagen und Freiflächen des Hansaviertels wurden von 1956 bis Anfang der 1960er-Jahre angelegt. Die Landschaftsarchitekten waren: Hermann Mattern, René Pechère, Ernst Cramer, Otto Valentien, Herta Hammerbacher, Edvard Jacobson, Gustav Lüttge, Pietro Porcinai, Wilhelm Hübotter und Christian Theodor Sörensen

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Berlin-Hansaviertel

Das Viertel wurde 1874 gegründet. Für das Gebiet waren verschiedene Bebauungspläne eingereicht worden, und eine Königliche Order vom 21. März 1874 bestätigte den Plan der Berlin-Hamburger Immobilien Gesellschaft. Der Gesellschaft gehörten überwiegend Hamburger Kaufleute an. Bereits 1882 kam es zur Liquidation; ehemalige Hamburger Teilhaber der Gesellschaft gründeten noch im selben Jahr die „Baugesellschaft Bellevue“, die das Projekt fortsetzte.

Um 1900 hatte das Hansa-Viertel knapp 18.000 Einwohner; danach nahm die Einwohnerzahl weiter zu, genaue Zahlen gibt es nicht. Es war ein gutbürgerliches Wohnquartier von mittlerer Dichte, in bewusstem Kontrast zu dem nördlich der Spree angrenzenden Arbeiterviertel Moabit. Die größten beiden Einwohnergruppen waren Unternehmer und Rentiers, sie stellten jeweils 20 % der Einwohner. Etwa 10 % waren Kleingewerbetreibende, sie unterhielten ihre Geschäftsräume überwiegend in den Tiefparterre-Geschossen, häufig hinter Vorgartenhecken verborgen; aus dieser Gruppe hat sich die Baumkuchen-Bäckerei G. Buchwald an der Moabiter Brücke bis heute erhalten. Hinzu kam eine große Zahl von Personal: Diener, Köchinnen, Kindermädchen usw. Hervorzuheben ist die hohe Anzahl von bildenden Künstlern und Schriftstellern; in Siegmunds Hof 11 stand ein Atelierhaus für Maler und Bildhauer, das unter anderem von Käthe Kollwitz genutzt wurde. Der jüdische Bevölkerungsanteil lag bei etwa 10 %.

Nahezu alle bedeutenden Architekten der Kaiserzeit haben im Hansa-Viertel Spuren hinterlassen, darunter Ernst von Ihne, Hans Grisebach, Alfred Messel und Johann Emil Schaudt. Der Baustil der Gebäude war, wie für die Gründerzeit üblich, überwiegend historistisch, mit einer Vorliebe für die Stilformen der Renaissance. Charakteristisch für die Innenausstattung waren Stuckdecken, Holztäfelungen, Malereien und Vergoldungen.

[ source: Wikipedia ]

„Hansa-Viertel“ war die ursprüngliche Bezeichnung für ein 1874 gegründetes gutbürgerliches Wohngebiet zwischen der Spree und dem Großen Tiergarten. Etwa 90 % der Häuser wurden im Zweiten Weltkrieg durch Luftangriffe zerstört. Der Name „Hansa-Viertel“ wurde gewählt, um daran zu erinnern, dass das Bauquartier von einer Gesellschaft erschlossen wurde, der überwiegend Hamburger Unternehmer angehörten, dass das Gebiet durch den nahegelegenen Hamburger Bahnhof sowie über Spree und Elbe mit Hamburg verbunden war bzw. ist und schließlich daran, dass Berlin im 14. und 15. Jahrhundert dem Hansa-Bund angehörte.

Wo kann man gut übernachten in Berlin-Hansaviertel?

Hier ist eine Auswahl von hand-selektierten und qualitativ hochwertigen Berlin-Hansaviertel Ferienwohnungen.