[ Quelle: ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Berlin-Wannsee? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Berlin-Wannsee Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Berlin-Wannsee zu besuchen oder sind an ein paar Berlin-Wannsee Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Berlin-Wannsee und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Berlin-Wannsee.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Berlin-Wannsee.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Berlin-Wannsee.

Existierende Fragen zu Berlin-Wannsee und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Berlin-Wannsee , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

Wo kann man gut essen gehen abends?

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

"Wie weit ist es mit dem Auto von Wannsee in die Innenstadt, etwa Mitte?" (am 14.04.2014)

Mit dem Auto erreichen Sie die Innenstadt, je nach Verkehr, in 20 - 30 Min.
Beantwortet von Regina Klahold am 14.04.2014
Diese Antwort ist gut
ca. 30 - 40 min
Beantwortet von Henning Wulff am 14.04.2014
Diese Antwort ist gut
"Ich habe ein paar Fragen über den Fährservice der von der BVG betrieben wird. Welche der Fähren gehören zur Region B des BVG-Plans und welche zur Region C? Welche der Fähren würden Sie empfehlen bzw. welche fährt zum schönsten Ort dort? Gibt es ausserdem Möglichkeiten zum einmaligen Rudern rund um den Wannsee?" (am 27.07.2014)

There is only one Ferry, from wannsee to kladow and back, in includes area B. There is no Ferry with aera C. There a a lot of private companies with boat tours from wannsee to Berlin City and Potsdam and to every where in Berlin. take a look to http://buchung.sternundkreis.de/en/SundK/Home/K256.htm?RID=248 The page is in english av. as well. It is also possible to hire a small boat for self driving. Greetings Henning Wulff
Beantwortet von Henning Wulff am 28.07.2014
Diese Antwort ist gut
Guten Morgen ! 1.) Nach meiner Recherche fallen alle Fähren unter den BVG Tarif B. Siehe auch weiterführende Links zu den Fähren F10, F11, F12, F21 und F23 unter http://www.bvg.de/index.php/de/3722/name/Faehre.html. 2.) Welche von den 5 Fähren die schönste Strecke fährt, kann ich nicht beurteilen. Ich selbst kenne nur die Strecke Wannsee - Kladow - Wannsee (Fähre F10)- Fahrzeit ca. 20 Minunten - diese Strecke würde ich immer vorziehen. Die anderen Strecken sind teilweise sehr kurz. Diese würde ich für einen Bootsausflug daher nicht empfehlen, da sie im Prinzip nur zum anderen Flussufer übersetzen. Bei der Fähre F10 kommt es vor allem am Wochenende zu Wartezeiten, weil Kladow ein beliebtes Ausflugsziel ist, und weil die Fähre F10 nur jeweils 1 x pro Stunde abfährt von Wannsee bzw. von Kladow. Fahrräder können nur begrenzt mitgenommen werden; hier kommt es dann manchmal zu noch längeren Wartezeiten. 3.) Rudermöglichkeiten (Einer, Zweier, Vierer mit Steuermann etc.) gibt es m.E. nur für Mitglieder von Rudervereinen und Ruderclubs. Das hängt auch mit dem Versicherungsschutz zusammen. Ob auch Gäste mitrudern dürfen ist mir nicht bekannt. Es gibt aber Bootsverleiher, die z.B. Kanus, Kajaks oder Paddelboote verleihen.
Beantwortet von Guido Jülich am 28.07.2014
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Warum sollte man denn in Berlin-Wannsee Urlaub machen? Können Sie mir 2-3 Berlin-Wannsee Reisetipps geben, was sich jeder Urlauber in Berlin-Wannsee auf jeden Fall ansehen sollte? Was sind 2-3 Insider-Reisetipps für Berlin-Wannsee, die Sie empfehlen können und die evtl. weniger bekannt sind für Touristen, aber dafür unbedingt sehenswert sind? Danke!" (am 12.06.2014)

Ich empfehle als Reisetipps: 1.) Haus der Wannseekonferenz 2.) Glienicker Brücke 3.) Kleist-Denkmal 4.) Strandbad Wannsee Mit freundlichen Grüßen Regina Klahold
Beantwortet von Regina Klahold am 12.06.2014
Diese Antwort ist gut
Ob Baden, Spazieren, Rad fahren oder einfach nur den schönen Ausblick von einem der zahlreichen Resturants geniessen - Der Wannsee ist ein tolles Reiseziel für alle! Wannsee ist ein Ortsteil im Südosten Berlins und ist umgeben von Seen und Flüssen . Zahlreiche Schlößer , Gärten und Wälder machen diesen Ort für Erholungssuchende sehr interessant . der bekannte Wannsee mit seinen Wassersportmöglichkeiten und Strandschwimmbädern ist ein ideales Freizeitziel .
Beantwortet von Henning Wulff am 12.06.2014
Diese Antwort ist gut
Ich persönlich finde die Sichtachsen, die sich aus einem Spaziergang in den Parks ergeben und auch gezielt so angelegt wurden (z.B. vom Düpelner Forst zur Pfaueninsel und Schloss) sehr schön. Direkt vor der Glienicker Brücke von Berlin aus kommend auf der rechten Seite befand sich immer ein super schönes Lokal mit hervorragendem Essen. Ob es das noch gibt, weiß ich nicht.
Beantwortet von Carolin Horstkorte am 13.06.2014
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

Wo kann man gut shoppen gehen?

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

Fragen rund um das Wetter



Populäre Ausflugsziele in und um Berlin-Wannsee

  • Jagdschloss Glienicke
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Jagdschloss Glienicke

    Das Jagdschloss Glienicke liegt im Berliner Ortsteil Wannsee, nahe der Glienicker Brücke und in Sichtweite der Schlösser Glienicke und Babelsberg. Es wurde 1682–93 von Charles Philippe Dieussart für den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg errichtet. Unter Friedrich I. wurde es 1701 im Stil des französischen Barocks ausgebaut und verschönert. Der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. ließ das Jagdschloss Glienicke als Lazarett für das Garderegiment einrichten. Friedrich der Große schenkte es 1763 dem Wachstuch- und Tapetenfabrikanten Isaac Levin Joel, der hier Wachstuchtapeten produzierte. 1827 kam das Jagdschloss in die Hände von Wilhelm von Türk, der daraus 1832 ein Waisenhaus machte. 1859 ließ Prinz Karl von Preußen das Schloss für seinen Sohn Friedrich Karl durch den Hofarchitekten Ferdinand von Arnim in barockisierenden Formen umbauen. 1889 stockte Albert Geyer den Mittelbau auf und fügte einen Turm hinzu.

    Nach 1919 setzte ein Verfall der Schlossanlage ein. Erst 1939 gelangte das Schloss in den Besitz der Stadt Groß-Berlin. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es Jugendherberge. Zuvor allerdings war das Schloss Auslagerungsort eines Teils des Fundus der Ufa. Zudem war es Aufnahmeort etlicher Familien, die wegen der Potsdamer Konferenz ihre Wohnungen in Babelsberg räumen mussten. Ernst Reuter setzte sich später für die Instandsetzung des Jagdschlosses ein. Mit dem Bau der Mauer wurde der Schlosspark von seinem Umland getrennt und war nur noch von der Königstraße aus zugänglich.

    1963/64 wurde das Jagdschloss von Max Taut zu einer Jugendbegegnungsstätte umgebaut, wobei in die beiden unteren Geschosse ein Glaserker eingefügt wurde. Von 1964 bis 2003 wurde das Schloss als Jugendbegegnungsstätte genutzt. Im April 1997 fand hier die Gründungskonferenz des Berliner Instituts für kritische Theorie statt. Seit 2003 nutzt das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg das Jagdschloss Glienicke. Darüber hinaus werden freie Kapazitäten und Unterkünfte auch anderen Bildungsträgern für Tagungen, Seminare und Workshops angeboten. Am 31. März 2003 brannte der Südflügel des Schlosses. Auslöser des Feuers war ein Kabelbrand. Da das Schloss keine Brandmelder besaß und der Wasserdruck aus dem Ringsystem von Hydranten nicht ausreichend hoch war, entstand ein hoher Schaden, der umfangreiche Restaurationsarbeiten erforderlich machte. Die Holzkassettendecken und Sandsteinelemente wurden eingelagert.

  • Schloss Glienicke
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Schloss Glienicke

    Schloss Glienicke war das Sommerschloss des Prinzen Carl von Preußen. Es liegt im Südwesten Berlins an der Grenze zu Potsdam nahe der Glienicker Brücke im Ortsteil Wannsee des Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Verwaltet von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, ist das Schloss in der Glienicker Parklandschaft zentraler Bestandteil eines Gebäudeensembles von architektur-, kunst- und kulturgeschichtlich bedeutenden Bauten aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die seit 1990 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO stehen.

    Die heutige klassizistische Form des ehemaligen Gutshauses aus dem Jahr 1753, mit dem Anspruch einer italienischen Villa, geht auf Umbauten und Erweiterungen zurück, die der Architekt Karl Friedrich Schinkel 1825 vornahm. Nach dem Tod Prinz Carls 1883 verwahrloste das Gebäude zusehends. Während des Zweiten Weltkriegs erfolgte eine Fremdnutzung als Lazarett und nach dem Krieg kurzzeitig als Offizierskasino der Roten Armee. Ab den 1950er Jahren beherbergten das Schloss und die anschließenden Nebengebäude ein Sporthotel und ab 1976 eine Heimvolkshochschule. Seit Ende der 1980er Jahre wird das Schloss als Museum genutzt, das Schinkel-Möbel und Kunstgegenstände ausstellt, die zum großen Teil aus dem Besitz des Prinzen Carl stammen. Im Westflügel eröffnete zudem im April 2006 das erste Hofgärtnermuseum Europas, das die Geschichte der preußischen Hofgärtner zeigt.

  • Schloss Glienicke
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Schloss Glienicke

    Schloss Glienicke war das Sommerschloss des Prinzen Carl von Preußen. Es liegt im Südwesten Berlins an der Grenze zu Potsdam nahe der Glienicker Brücke im Ortsteil Wannsee des Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Verwaltet von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, ist das Schloss in der Glienicker Parklandschaft zentraler Bestandteil eines Gebäudeensembles von architektur-, kunst- und kulturgeschichtlich bedeutenden Bauten aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die seit 1990 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO stehen.

    Die heutige klassizistische Form des ehemaligen Gutshauses aus dem Jahr 1753, mit dem Anspruch einer italienischen Villa, geht auf Umbauten und Erweiterungen zurück, die der Architekt Karl Friedrich Schinkel 1825 vornahm. Nach dem Tod Prinz Carls 1883 verwahrloste das Gebäude zusehends. Während des Zweiten Weltkriegs erfolgte eine Fremdnutzung als Lazarett und nach dem Krieg kurzzeitig als Offizierskasino der Roten Armee. Ab den 1950er Jahren beherbergten das Schloss und die anschließenden Nebengebäude ein Sporthotel und ab 1976 eine Heimvolkshochschule. Seit Ende der 1980er Jahre wird das Schloss als Museum genutzt, das Schinkel-Möbel und Kunstgegenstände ausstellt, die zum großen Teil aus dem Besitz des Prinzen Carl stammen. Im Westflügel eröffnete zudem im April 2006 das erste Hofgärtnermuseum Europas, das die Geschichte der preußischen Hofgärtner zeigt.

  • Jagdschloss Glienicke
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Jagdschloss Glienicke

    Das Jagdschloss Glienicke liegt im Berliner Ortsteil Wannsee, nahe der Glienicker Brücke und in Sichtweite der Schlösser Glienicke und Babelsberg. Es wurde 1682–93 von Charles Philippe Dieussart für den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg errichtet. Unter Friedrich I. wurde es 1701 im Stil des französischen Barocks ausgebaut und verschönert. Der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. ließ das Jagdschloss Glienicke als Lazarett für das Garderegiment einrichten. Friedrich der Große schenkte es 1763 dem Wachstuch- und Tapetenfabrikanten Isaac Levin Joel, der hier Wachstuchtapeten produzierte. 1827 kam das Jagdschloss in die Hände von Wilhelm von Türk, der daraus 1832 ein Waisenhaus machte. 1859 ließ Prinz Karl von Preußen das Schloss für seinen Sohn Friedrich Karl durch den Hofarchitekten Ferdinand von Arnim in barockisierenden Formen umbauen. 1889 stockte Albert Geyer den Mittelbau auf und fügte einen Turm hinzu.

    Nach 1919 setzte ein Verfall der Schlossanlage ein. Erst 1939 gelangte das Schloss in den Besitz der Stadt Groß-Berlin. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es Jugendherberge. Zuvor allerdings war das Schloss Auslagerungsort eines Teils des Fundus der Ufa. Zudem war es Aufnahmeort etlicher Familien, die wegen der Potsdamer Konferenz ihre Wohnungen in Berlin-Babelsberg räumen mussten. Ernst Reuter setzte sich später für die Instandsetzung des Jagdschlosses ein. Mit dem Bau der Mauer wurde der Schlosspark von seinem Umland getrennt und war nur noch von der Königstraße aus zugänglich.

    1963/64 wurde das Jagdschloss von Max Taut zu einer Jugendbegegnungsstätte umgebaut, wobei in die beiden unteren Geschosse ein Glaserker eingefügt wurde. Von 1964 bis 2003 wurde das Schloss als Jugendbegegnungsstätte genutzt. Im April 1997 fand hier die Gründungskonferenz des Berliner Instituts für kritische Theorie statt. Seit 2003 nutzt das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg das Jagdschloss Glienicke. Darüber hinaus werden freie Kapazitäten und Unterkünfte auch anderen Bildungsträgern für Tagungen, Seminare und Workshops angeboten. Am 31. März 2003 brannte der Südflügel des Schlosses. Auslöser des Feuers war ein Kabelbrand. Da das Schloss keine Brandmelder besaß und der Wasserdruck aus dem Ringsystem von Hydranten nicht ausreichend hoch war, entstand ein hoher Schaden, der umfangreiche Restaurationsarbeiten erforderlich machte. Die Holzkassettendecken und Sandsteinelemente wurden eingelagert.



Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Berlin-Wannsee?

Reise Insidertipps für Berlin-Wannsee

Mehr Infos über Berlin-Wannsee

Umgeben wird der Ortsteil im Norden und Westen von der Havel, im Osten vom Großen Wannsee und im Süden von einer Seenkette, Griebnitzkanal genannt, sowie dem Griebnitzsee. Der Griebnitzkanal mit dem bekanntesten Teilsee, dem Kleinen Wannsee, verbindet den Großen Wannsee mit dem Griebnitzsee, an den im Osten der Teltowkanal anschließt. Der Westteil des Griebnitzsees ist über die Glienicker Lake mit der Havel verbunden, etwa auf Höhe der Glienicker Brücke. Der Havelbereich westlich von Wannsee wird vom Jungfernsee geprägt, der sich nach Nordwesten weiter ausdehnt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Berlin-Wannsee

Am Westufer des Großen Wannsees (Am Großen Wannsee 56/58) liegt die Villa, in der die Wannseekonferenz stattgefunden hat, bei der die Deportation und Ermordung der europäischen Juden organisiert und geplant wurde. Heute ist das Haus eine Gedenk- und Bildungsstätte. Nach der Sanierung der Liebermann-Villa wurde das Sommerhaus des Malers Max Liebermann am 30. April 2006 als Museum eröffnet. Im weiteren Verlauf der Straße Am Großen Wannsee liegt das Gelände der ehemaligen Reichsluftschutzschule des Architekten Eduard Jobst Siedler (1938/1939). Auf einem Plateau am Seeufer bei Heckeshorn, wo die Colonie Alsen in den Forst Düppel übergeht, befindet sich eine 2005 restaurierte Zinkkopie des Flensburger Löwen aus dem Jahre 1874.

Im Ortskern des Dorfes Stolpe die „Kirche am Stölpchensee“, die vom Schinkelschüler Friedrich August Stüler 1858/1859 erbaut wurde.

Am Kleinen Wannsee befindet sich auf der Ostuferseite das Kleist-Grab. Auf dem Neuen Friedhof finden sich unter anderem die Gräber des Physikers Hermann von Helmholtz, des Mediziners Ferdinand Sauerbruch und des Chemie-Nobelpreisträgers Hermann Emil Fischer. Auf dem Alten Friedhof Wannsee in der Friedenstraße liegen der Architekt Hans Poelzig und der Droschkenkutscher Gustav Hartmann, der als Eiserner Gustav im Jahr 1928 durch seine Fahrt nach Paris Berühmtheit erlangte, begraben. Im Westen befinden sich mit dem Glienicker Schloss und dem Jagdschloss Glienicke gleich zwei Schlösser, an denen weitläufige Parks angeschlossen sind. Überquert man die Parkbrücke in Klein Glienicke, hat man das Schloss Babelsberg mit einem weiteren Park vor Augen. Auf der Pfaueninsel (Pfaueninsel Ferienwohnungen | Pfaueninsel Reisetipps) befindet sich ein weiteres Schloss, das von Friedrich Wilhelm II. im 18. Jahrhundert in Auftrag gegeben wurde. In der Nähe der Pfaueninsel befindet sich die Kirche St. Peter und Paul auf Nikolskoe.

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Berlin-Wannsee

Als das Zeitalter der Industrialisierung begann, trieb es viele Berliner aus dem Zentrum an den Stadtrand. Zu diesem Zeitpunkt war die Gegend um das Dorf Stolpe noch weitgehend unbesiedelt. 1863 erwarb Wilhelm Conrad, Naturfreund, erfolgreicher Bankier und Direktor der Berliner Handelsgesellschaft, den Gasthof „Stimmiger Krug“. Durch Zukäufe erweiterte er seinen Landbesitz in den Folgejahren auf 320 Morgen Land. 1870 ließ Conrad die Gaststätte abreißen und an gleicher Stelle die Villa Alsen errichten. Diese Villa war der Startschuss für die weitere Besiedlung und Gründung der Colonie Alsen.

Ab 1874 begann die Besiedlung entlang des Ostufers des Großen Wannsees. Prinz Friedrich-Karl, der Besitzer der Parzellen, veräußerte sie u. a. an die Petroleumlampenfabrikanten Ernst (Ernst Ferienwohnungen | Ernst Reisetipps) Wild und Friedrich Wilhelm. Die Villen, die in der Villenkolonie Wannsee angelegt wurden, waren zumeist noch größer als die der gegenüber liegenden Colonie Alsen.

Um zusätzliches Publikum für die Ansiedlung in den Kolonien zu gewinnen, musste eine effektive Infrastruktur geschaffen werden. 1874 wurde nach starkem Widerstand, aber auf Willen von Conrad, eine Bahnverbindung zwischen Berlin (Berlin Ferienwohnungen | Berlin Reisetipps) und Wannsee durchgesetzt. Außerdem fuhr die Bahn im Anschluss bis hinaus nach Potsdam (Potsdam Ferienwohnungen | Potsdam Reisetipps). Im Volksmund wurde die neu entstandene Wannseebahn auch „Wahnsinnsbahn auf Conrädern“ oder „Bankierszug“ genannt. Mit ihr verkürzte sich die Reisezeit von der Berliner Innenstadt in die Kolonie auf nur 20 Minuten.

1898 entstand die Gemeinde Wannsee aus dem Dorf Stolpe, der Colonie Alsen und der Kolonie Wannsee. Im Zuge der Bildung Groß-Berlins 1920 wurde die Gemeinde dem Bezirk Zehlendorf zugeordnet.

[ source: Wikipedia ]

Wannsee ist ein Ortsteil im Bezirk Steglitz-Zehlendorf von Berlin, der im äußersten Südwesten der Stadt liegt. Der zum größten Teil zwischen Seen gelegene Ortsteil ist ein beliebter Ausflugsort für viele Berliner und Touristen. Der Hauptbereich bildet eine künstliche Insel und ist über fünf Brücken zu erreichen: Die Wannseebrücke, die Alsenbrücke, die Hubertusbrücke, die Parkbrücke und die Glienicker Brücke. Ein kleiner Teil dieser „Wannsee-Insel“, die Siedlung Klein-Glienicke, gehört zu Potsdam.

Wo kann man gut übernachten in Berlin-Wannsee?

Hier ist eine Auswahl von hand-selektierten und qualitativ hochwertigen Berlin-Wannsee Ferienwohnungen.