[ Quelle: Flickr ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Heidelberg? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Heidelberg Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Heidelberg zu besuchen oder sind an ein paar Heidelberg Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Heidelberg und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Heidelberg.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Heidelberg.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Heidelberg.

Existierende Fragen zu Heidelberg und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Heidelberg , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

"Wo kann man morgens in Heidelberg frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?" (am 31.05.2014)

Wir empfehlen in Heidelberg in unserem Stadtteil die Bäckerei / Cafe Frisch. Täglich geöffnet, hervorragende Brötchen, Brot, Kuchen und Torten. An Werktagen (Montag bis einschließlich Samstag) von 05.30 Uhr morgens bis 18.30. Uhr abends (am Samstag nur bis 13 Uhr geöffnet), an Sonntagen von 08.00 Uhr bis abends 19 Uhr geöffnet. Auf der Karte findet man verschiedene Frühstücksarten. Sowohl das Cafe als auch der kleine Außenbereich sind bei den Heidelbergern sehr beliebt. Zum Frühstücken gibt es in ganz Heidelberg viele verschiedene Bistros, wo man zum Teil bis 17 Uhr frühstücken kann. Das Bistro / Cafe Extrablatt bietet hierbei ein Büffetfrühstück für Euro 10.- an. Wer es etwas schneller und günstig mag, der kann auch bei den Bäckereien wie z.B. Bäckerei Riegler und Bäckerei Mantei frühstücken, wofür auch ein Sitzbereich vorhanden ist. Auch diese beiden Bäckereien haben täglich geöffnet, Sonntags jedoch nur bis 12.30 Uhr.
Beantwortet von Beate Berger am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut 1
Eine sehr gute Möglichkeit ist das Kaffeehaus Schafheutle in der Hauptstraße 94 in der Altstadt von Heidelberg.
Beantwortet von Alexandra Kilian-Milcovic am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut
Heidelberg verfügt - wie jede größere Stadt- über ein großes Netz von Bäckereien und Bäckerei-Filialen mit frischer Backware. In der Regel sind diese auch Sonntags geöffnet. In diesen Ladengeschäften gibt es meist auch eine Gruppe von Stehtischen "für ganz Eilige". Um gut zu frühstücken, d.h. größere Auswahl und gemütlich, sollte man ein Tagescafe aufsuchen. Die gibt es in Zentrumsnähe - übrigens auch bei uns in der Weststadt "vor der Tür".
Beantwortet von Rudolf Berger am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

"Ich bin sehr an der Kultur und Geschichte von Heidelberg und Umgebung interessiert. Gibt es dort irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. eine Burg oder Schloss, Museum), die Sie empfehlen können?" (am 02.09.2014)

In Heidlberg und Umgbung gibt es eine Vielzahl von historischen Stätten und Museen zu besuchen. Heidelberg selbst hat ein Schloß, eine historische Bergbahn, eine sehenswerte Altatadt mit historischen Gebäuden und Kirchen. Unwweit von Heidelberg ist Schwetzingen mit Schloß und herrlichem Schlosspark. Speyer mit dem Dom und historischen jüdischen Stätten ist ebenfalls mit dem PKW in 30 Minuten zu erreichen, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Von Heidelberg aus kann man auch das Neckartal mit vielen historischen Gemeinden, alten Burgen besichtigen. Das ganze empfiehlt sich besonderes von Mai bis Septmber per Schiff. Die Schiffe starten zu Tagesausflügen ab Heidelberg. Heidelberg und Umgebung bietet viel Abwechslung, Schönheit und Historie.
Beantwortet von Karin Seßler am 02.09.2014
Diese Antwort ist gut

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

"Gibt es 2-3 Ideen für Tagesausflüge was man so unternehmen kann in der Nähe von Heidelberg? Wir sind an ein paar Ausflugsideen interessiert. Ist das weit zu fahren? Wie kommt man dann am besten dorthin (mit dem Auto, Bus, oder Zug)?" (am 04.06.2014)

Tagestouren: Vorschlag 1 mit dem PKW Wenn Heidelberg und Schwetzingen erkundet sind, darf es vielleicht auch mal eine größere Tagestour sein. Starten Sie mit dem PKW in Heidelberg Richtung Neckargemünd / Eberbach und fahren Sie durch das Neckartal bis Eberbach. Von hier aus quer durch den Odenwald nach Erbach im Odenwald. Dies ist unser Ziel. Es ist eine Fahrstrecke von Heidelberg ca. 55 km von Ketsch ca. 75 km. Rechnen Sie also eine gute Stunde Autofahrt. Das ganze ist landschaftlich sehr schön, sei es das Neckartal oder der hügelige Odenwald mit seinen kleinen Ortschaften. Beachten Sie bitte, dass Montags in der Regel Museen geschlossen sind. Informieren Sie sich vor der Fahrt nach Öffnungszeiten über die Homepage von Erbach oder bitten Sie Ihren Gastgeber dies für Sie zu tun. In Erbach angekommen, haben Sie nun die Qual der Wahl. Hier gibt es folgende Möglichkeiten: Deutsches Elfenbeinmuseum Erbach Otto-Glenz-Straße 1 64711 Erbach im Odenwald Tel.: 06062-919990 Fax: 06062-9199921 E-Mail: elfenbeinmuseum@erbach.de Internet: www.elfenbeinmuseum.de Sie können die Figuren auf kleinen Bühnenwelten auf sich wirken lassen. Sie bekommen den Entstehungsprozess einer Elfenbeinfigur von der Skizze bis zum fertigen Kunstwerk erklärt. Geeignet ist das Museum für jede Altersgruppe. Besonders lebendig sind die Schnitzvorführungen. oder / und Sie besichtigen die gräflichen Sammlungen des Erbacher Schlosses. Hier gibt es den Rittersaal mit Rüstungen, Waffensammlung und vieles andere mehr. Die Hirschgalerie oder den gründen Salon mit der antiken Porzelansammlung. Weitere Informationen finden Sie unter www.schloss-erbach.de. oder / und besuchen Sie eine der vielen kunsthandwerklichen Werkstätte. Überall kann man bei der Arbeit über die Schulter sehen. Hier entstehen kunstvolle Dinge aus folgenden Materialien: Keramik, Schmuck, Holz, Glas, Stein, Papier Im Touristbüro in Erbach oder die Internetseite der Gemeinde Erbach oder bei Ihrem Vermieter, können Sie sich im Vorfeld informieren und entscheiden, wen Sie aufsuchen. In Erbach finden Sie auch ausreichend Lokale in denen Sie eine Rast einlegen und typische Odenwälder Gerichte geniessen können. Auch in der Adventszeit ist Erbach einen Besuch wert, gerade in dieser Zeit sind viele Sonderveranstaltungen in den Kunswerkstätten. Tour 2 Mannheim Luisenpark und Drehrestaurant: Mannheim kann von Heidelberg aus mit der OEG oder S-Bahn erreicht werden, ebenso der Luisenpark. Vor Ort erfahren Sie Haltestellen und Abfahrtszeiten. Natürlich kann man den Luisenpark Mannheim auch mit dem Pkw anfahren. An Wochenenden ist Parkplatz knapp. Es empfiehlt sich im Laufe des Vormittags und Werktags den Park anzufahren. So hat man einige Stunden weniger Betrieb und Ruhe. Dieser Park ist nicht nur für Touristen, sondern auch ein Naherholungspark der Mannheimer Bürger und Kinder. Nun was hat der Park alles zu bieten, hier ein Auszug von der Homegpage des Parkes: “Der Luisenpark Mannheim hat an 365 Tagen im Jahr viel zu bieten. Auf geschwungenen Parkwegen, vorbei an blühenden Baum- und Strauchgruppen, lang gestreckt oder in sportlichem Spiel auf weitläufigen Rasenflächen zieht es jährlich rund 1,2 Millionen Besucher in den Mannheimer Luisenpark. „Eine der schönsten Parkanlagen Europas“ schwärmen die einen, „eine ewige Bundesgartenschau“ loben die anderen und alle sind sich einig: Ein Besuch im Luisenpark lohnt sich! Kinder erfrischen sich an sprühenden Wasserfontänen, tummeln sich amBurgspielplatz oder auf dem Bauernhof. Die Wissbegierigen zieht es in dieGrüne Schule, die Kreativen und Ambitionierten zumFreizeithaus, Kulturinteressierte zur Seebühne und zumSeebühnenzauber oder in denChinesischen Garten, die kunstvolle Anlage mit ihrem originalgetreu erbauten, größten Chinesischen Teehaus Europas. Der Geheimtipp im Winter ist, neben den vielen im Park freilebenden Tieren, wie etwa denFlamingos und denWeißstörchen, dasPflanzenschauhaus: Hunderte Arten von buntenSchmetterlingen beobachten, sich von den Farben derUnterwasserwelt in die Tiefen der Meere entführen lassen oder in „Mannheims Dschungel“ auf subtropische Safari gehen – hier ist (fast) alles möglich. Kein Wunder also, dass der Mannheimer Luisenpark bei der Bürgerbefragung regelmäßig Platz 1 der Freizeiteinrichtungen der Metropolregion Rhein-Neckar besetzt! Romantiker setzen auf denGebirgsbach oder eineGondoletta-Fahrt im gelb-weißen Bötchen auf dem Kutzerweiher. “ Es gibt einige Lokale im Park. Zum Abschluß empfehle ich jedoch eine Einkehr im Drehrestaurant des Fernsehturm, direkt neben dem Park gelegen. Hier kann man bei einem guten Essen die Skiline von Mannheim, Odenwald und Pfalz geniesen. Das Restaurant dreht sich und man hat so einen Rundumblick.
Beantwortet von Karin Seßler am 08.06.2014
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gut essen gehen abends?

"Wo kann man abends in Heidelberg gut essen gehen? Können Sie mir da 2-3 Restaurants empfehlen?" (am 02.06.2014)

Es gibt "zahllose" gute Lokale! In sehenswerter Lage (Altstadt) wären hier beispielsweise "Simplicissimus", "Goldener Stern" (Lauergasse), "Nepomuk" (Alte Brücke) "Hackteufel" (Nähe Alte Brücke), "Ritter"(historisch!) Hauptstraße, "Weißer Bock" Altstadt.
Beantwortet von Rudolf Berger am 04.06.2014
Diese Antwort ist gut

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Warum sollte man denn in Heidelberg Urlaub machen? Können Sie mir 2-3 Heidelberg Reisetipps geben, was sich jeder Urlauber in Heidelberg auf jeden Fall ansehen sollte? Was sind 2-3 Insider-Reisetipps für Heidelberg, die Sie empfehlen können und die evtl. weniger bekannt sind für Touristen, aber dafür unbedingt sehenswert sind? Danke!" (am 31.05.2014)

Heidelberg bietet viel Historie, dazu alte Gebäude, Museen, die historische Einkaufsstrasse, die alte Zahnradbahn, dies ist alles in klassischen Reiseführern zu finden. Selbst die Studentenkneipen, finden wir in den Reiseführern. Vier mal im Jahr gibt es Nachts das Schloss in Flammen. Hier wird mit bengalischen Feuern der Schlossbrand im Mittelalter nach empfunden. Das ganze schaut man sich vom Personenschiff auf dem Neckar an. In den Sommemonaten die Schlossfestspiele mit Theater, Musical etc.. Oft auch Stücke in englischer Sprache. Aber das besondere von Heidelberg ist nach meiner Ansicht dessen zentrale und landschaftliche Lage und die Vielfalt. Gerade wegen der Vielfalt, sollte man etwas Zeit mit bringen, um Heidelberg und die Region zu erkunden und zu genießen. Jeder Besucher hat ein anderes Interesse und genau dies kann erfüllt werden. Vermutlich behält jeder das in Erinnerung und schwärmt davon, wenn es genau das war, was seiner Neigung entspricht. Er kann sich auf die Wege der Geschichte begeben, er kann tolle Ausblicke geniesen, per Schiff das landschaftlich wunderbare Neckartal durchfahren, auf gut markierten Radwegen die vielseitige Landschaft erkunden oder zu Fuß auf markierten Wegen, den Odenwald durchwandern. Herrlich der Philosophenweg, gegenüber von Heidelberg mit Höhenblick ins Tal und auf das Schloss. Es gibt den badischen Wein, d.h. Weinanbau und Winzer in unmittelbarer Nähe, diese haben oft für Besucher geöffnet. Für Technik-Freunde gibt es technische Museen in der Nachbarschaft. Gourmet's haben die Wahl der Qual von ausgezeichneten Lokalen oder gute deutsch badische Küche. Heidelberg bietet in einem Umkreis von 20 bis 30 km, weitere Orte die es lohnen gesehen zu werden, Weinheim, Ladenburg, Schwetzingen, Mannheim die Quadratestadt. In Mannheim finden wir den Rhein, in den der Neckar von Heidelberg kommend fliesst. All dies kann man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, wenn es schnell gehen soll in 30 Minuten mit dem Auto. Heidelberg ist badisch, hessisch und pfälzisch. Diese drei Bundesländer von Deutschland grenzen hier direkt aneinander. Dies drückt die Mundart und die Küche aus. Hat aber auch den Vorteil, dass man mit PKW Tagesausflüge in die Pfälzer-Weinberge unternehmen und auf einer "Pfälz Hütt" Sauerkraut, Leberknödel und Saumagen essen kann. Auch ein Tagesausflug ins französische Elsass mit Flammkuchen ist von hier aus möglich. Kommt man mit Kindern, kann immer ein Kindertag mit Tierparks, Erlebnisparks oder Bädern eingebaut werden. Im Frühjahr gibt es die Mandelblüte an der Bergstrasse, in der Adventzeit viele Weihnachtsmärkte in und um Heidelberg. Heidelberg ist immer eine Reise Wert, zu jeder Jahreszeit. Ein privater Vermieter macht sicherlich gerne Tagesvorschläge, wenn Sie ihm Ihre Wünsche und Vorstellungen mitteilen.
Beantwortet von Karin Seßler am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut
"Gibt es irgendwelche Seen in der Heidelberg-Bereich (zum Beispiel bis zu einer 1 Stunde Fahrt), die nicht zu voll sind? Die, die wir alle wissen, haben Einrichtungen und sind wie Schwimmbäder im Sommer überfüllt. Vielen Dank!" (am 29.07.2016)

Die Seen in der Umgebung von Heidelberg sind fast alle kleine Baggerseen und werden fast alle zum Schwimmen genutzt. Der Andrang ist natürlich abhängig vom Wetter. Bei schönem Wetter sind dort dann viele Familien zum Schwimmen. Leider kann ich hier keine bessere Information geben, da ich selbst kein Anhänger dieser Badeseen bin. Ich weiß von meinen Söhnen, dass der Badesee in St. Leon-Rot wirklich schön ist. Hier kann man sich gut über Badeseen erkundigen: http://www.seen.de/heidelberg/umgebung/ Viele Grüße Beate Berger
Beantwortet von Beate Berger am 31.07.2016
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

"Wo gibt es eine gute Metzgerei in Heidelberg? Wo kann mittags hingehen wo es was Gutes zum Essen gibt?" (am 01.06.2014)

Bei der Beantwortung der Frage gehe ich davon aus, dass die Frage nicht auf ein Gourmet-Restaurant zielt. Bzgl. der Metzgerei stellt sich die Frage für einen Imbiss oder für Fleischkauf zur Selbstzubereitung? Bei meinen Vorschlägen gehe ich auch davon aus, dass Sie sich in Heidelberg Altstadt oder angrenzend (Südstadt, Weststadt) aufhalten. Ansonsten müsste man wissen, wo außerhalb Sie sich befinden, denn die Randgemeinden bieten natürlich auch einiges und man muss dann nicht unbedingt wegen Essen wieder nach Heidelberg rein fahren. Generell haben Sie in der Altstadt, der sogenannten Hauptstrasse, an den diversen Plätzen und in den Nebenstrassen eine Fülle von Speiseangeboten. Dies geht von fastfood bis Restaurantketten mit Standardgerichten, Italienisch, Chinenisch, Türkisch. Vor der Hauptstrasse am Bismarkplatz und um diesen herum setzt sich dies fort. Gegenüber des Bismarkplatzes ist das sogenannte Karree, eine Passage mit Geschäften und ebenfalls kleinen Lokalen mit Mittagstisch. Im gesamten Bereich des Altstadtkerns ist also ein dichtes Netz von Abwechslung und schnellen Menu's aller Geschmacksrichtungen. Man "kommt hier vorbei", wenn man unterwegs ist. Nun aber auch ein paar ganz konkrete Vorschläge: Die Metzgerei Zeiss GMBH, in der Hauptstrasse Nummer 28 bietet belegte Brötchen, warme Speisen, Wurstwaren an. Hierbei handelt es sich um eine Fleischereikette, die über ganz Deutschland verteilt ist. Diese Metzgerei ist in allen Fussgängerzonen, Kaufhäusern etc. zu finden. Die Ware ist gut, nicht gerade billig. Wenn Sie noch richtige Hausmacherwurst mögen oder ein Steak zum selbst zubereiten oder Mittagstisch zum mitnehmen, dann empfehle ich die Metzgerei Unger in der Altstadt, Am Fischmarkt 4 oder in der Weststadt, Römerstr. 3 oder in Neuenheim, Brückenstr. 16. Dies ist eine seit Generationen in Heidelberg ansässige Metzgerei, ein echter Familienbetrieb, mit nur 3 Filialen. Sehr gute Qualität. Nun aber auch einige konkrete Lokale: "Goldener Hecht" Historisches Lokal, mit Biergarten in der Altstadt, Blick auf die alte historische Brücke. Geöffnet täglich von 12 bis 24 Uhr. Hier gibt etwas für den kleinen und grossen Hunger. Erst ab 17 Uhr geöffnet, aber immer gut besucht, es empfiehlt sich Reservierung, wenn man nicht gleich 17 oder 18 Uhr anwesend ist, ist die "Schnitzelbank", in der Altstadt, Bauamtsgasse 7. Hier gibt es regionale Küche in uriger Umgebung. In der Weststadt(grenz direkt an Altstadt) Kleinschmidtstr. 12 gibt es das "Krokodil". Auch erst Abends ab 17 Uhr geöffnet. Sehr gemütlich. Dann "Wine and Dine" in der Rohrbacherstr. 47. Montag bis Freitag von 11 Uhr mittag bis 1 Uhr Nacht geöffnet. Samstag, Sonntag und Feiertags erst ab 17 Uhr. Täglich Mittagsgerichte, grosse und kleine Speisekarte, guter Wein. Ein sogenanntes "in Lokal". Zu empfehlen. Bei der Fülle der Lokale fällt es schwer, nur wenige heraus zu streichen. In den genannten hatte ich bis jetzt noch keine schlechte Erfahrung.
Beantwortet von Karin Seßler am 03.06.2014
Diese Antwort ist gut
Metzgereien findet man in Heidelberg in jedem Stadtteil und sie haben eigentlich alle einen hohen Qualitätsstandard. Namentlich zu nennen wären "Schlemmermeyer" in der Hauptstraße und "Friedl" in der Dossenheimer Landstraße, aber auch der "Edeka-Markt" am Römerkreis/Bahnhofsraße.
Beantwortet von Rudolf Berger am 04.06.2014
Diese Antwort ist gut

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

Wo kann man gut shoppen gehen?

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

"Was gibt es für Sport Möglichkeiten in Heidelberg für den Aktivurlauber?" (am 07.06.2014)

Sehr geherte Damen und Herren, es gibt bei uns Fitnes centre in der nähe und weil wir direkt am Neckar sind, kann man richtig gut Joggen am Neckarüfer entlang. Mit freundlichen Grüßen Familie Berger
Beantwortet von Beate Berger am 08.06.2014
Diese Antwort ist gut
"Gibt es sichere natürliche Badeorte um nahe Heidelberg schwimmen zu gehen? Zum Beispiel an einem See oder entlang eines Flusses?" (am 16.06.2014)

Sehr geehrte Damen und herren, es gibt sichere natürliche Bereiche zum Baden in Heidelberg, zum beispiel am Neckar kann man schwimmen und es gibt noch mehrer See rund Heidelberg wo mann schwimmen kan. Mit freundlichen Grüßen Fauzi Berger
Beantwortet von Beate Berger am 17.06.2014
Diese Antwort ist gut

Fragen rund um das Wetter

"Könnten Sie mir bitte mit einer kurzen Beschreibung des Wetters in Heidelberg helfen? Wie kalt sind die Winter? Sind die Sommer in der Regel kühl?" (am 12.09.2014)

Bitte einfach bei Wetter.com schauen. 
Beantwortet von Erika Engelke-Lohkamp am 12.09.2014
Diese Antwort ist gut 1


Populäre Ausflugsziele in und um Heidelberg

  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Die Ruprecht-Karls-Universität ist eine Universität des Landes Baden-Württemberg in Heidelberg. Sie ist eine der ältesten europäischen Universitäten und die älteste in Deutschland. Nach der Prager Karls-Universität und der Universität Wien war sie die dritte Universitätsgründung im Heiligen Römischen Reich nördlich der Alpen. Am 23. Oktober 1385 erhielt Heidelberg das Gründungsprivileg von Papst Urban VI. Seit ihrer Gründung im Jahr 1386 durch den pfälzischen Kurfürsten Ruprecht I. bestand sie über Jahrhunderte aus vier Fakultäten (Theologie, Recht, Medizin, Philosophie). Erst im Sommersemester 1891 kamen die Naturwissenschaften als fünfte eigenständige Fakultät hinzu. 1969 wurde sie in 16 fachspezifischere Fakultäten aufgegliedert. Nach einer Neuordnung im Jahr 2002 gibt es gegenwärtig 12 Fakultäten.

  • Schloss Heidelberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Schloss Heidelberg

    Das Heidelberger Schloss ist eine berühmte deutsche Ruine und Wahrzeichen von Heidelberg. Die Burgruinen zählen zu den wichtigsten Renaissancestrukturen nördlich der Alpen. Seit ihrer Zerstörung in den 17. und 18. Jahrhunderten ist die Burg nur teilweise wieder aufgebaut worden. Sie liegt 80 m den Nordhang des Königsstuhls hinauf, wodurch sie den Blick auf die Altstadt dominiert. Die Schrägseilbahn Heidelberger Bergbahn vom Heidelberger Kornmarkt auf den Gipfel des Königsstuhls hat hier einen Stopp.

    Die früheste Burgstruktur wurde vor 1214 gebaut und später, ca. 1294, zu zwei Burgen ausgebaut. Blitzschlag im Jahr 1537 zerstörte jedoch die obere Burg. Die heutigen Werke wurden bis 1650 ausgebaut, bevor sie in Kriegen und Feuer Schäden erlitten. Im Jahr 1764 zerstörte neuerlicher Blitzschlag einige der wiederaufgebauten Bereiche. In der Burgarchitektur finden sich Elemente der Gotik und der Renaissance. Die Burggärten, das große Fass (das größte Weinfass der Welt) und das bemerkenswerte Pharmaziemuseum sind auch einen Besuch wert.

    Öffnungszeiten: Burghof 8:00-18:00, Großes Fass 8:00-18:00, Pharmaziemuseum 10:00-1:30 Uhr.

    Eintritt: Kombiticket für Burghof, Großes Fass und Deutsches Pharmaziemuseum für Erwachsene €3, ermäßigt €1,50.

  • Heidelberger Bergbahn
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Heidelberger Bergbahn

    Die Heidelberger Bergbahn ist eine Schrägseilbahn mit zwei Abschnitten. Der erste verläuft von einer Talstation am Kornmarkt in der Heidelberger Altstadt über einen Zwischenstopp an der Burg Heidelberg zu einer Bergstation bei Molkenkur. Hier kann man in den zweiten Abschnitt umsteigen der auf den Königsstuhl führt, einen nahegelegenen Berg mit gutem Blick über die Stadt und den Neckar.

    Die oberen und unteren Abschnitte der Bahn haben eine unterschiedliche Geschichte und werden manchmal auch mit verschiedenen Namen bezeichnet, Königsstuhlbahn bzw. Molkenkurbahn. Sie sind auch von unterschiedlichem Aussehen, die obere Bahn mit Wagen aus Holz und historischem Bild, der untere Abschnitt mit modernen Wagen. Die Stationen am Molkenkur und Königstuhl sind ebenso in Originaldesign bewahrt, jene weiter unten an Schloss Heidelberg und Kornmarkt zeigen sich in modernerem Aussehen.

    Die Heidelberger Bergbahn fährt während des Tages alle 10 Minuten, der obere Abschnitt wird alle 20 Minuten betrieben. Die Betriebszeiten sind im Sommer bzw. Winter unterschiedlich.

  • Heiliggeistkirche
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Heiliggeistkirche

    Die Heiliggeistkirche wurde zwischen 1344 und 1441 erbaut, ihr Turm 1544 fertiggestellt. Sie ist die größte regionale Kirche im gotischen Stil. Die Kanzel enthielt die Grabmäler der Herzöge der Pfalz. Die meisten der Inschriften wurden 1693 zerstört. Von den ursprünglichen 54 Epitaphen ist nur jene für Herzog Ruprecht II. (1352-1410) erhalten. Früher wurde die Kirche von Katholiken und Protestanten gemeinsam genutzt, mittlerweile dienst sie nur noch der protestantischen Gemeinde.

  • Pfalzmuseum

    Der Palast Morass, erbaut 1712 von J.A. Breunig, ist eine der feinsten Barockresidenzen Heidelbergs. Sie beherbergt heute die weiten Sammlungen des Pfalzmuseums, unter denen Gemälde, Drucke, Skulpturen, Kunst und Kunsthandwerk sowie antike Artefakte zu finden sind. Das Museum bietet den Besuchern auch einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Stadt Heidelberg und der Region Pfalz. Der Schwerpunkt liegt auf der Römerzeit, aber die archäologische Sammlung zeigt Funde von der Eiszeit bis in die frühe Moderne. Die Gemälde- und Skulpturengalerie enthält Werke vom späten 15. bis ins 20. Jahrhundert, hauptsächlich von Künstlern der Region. Ein Highlight ist der Altar der Zwölf Apostel von Tilman Riemenschneider aus dem Jahr 1509, eines der Schlüsselwerke des Spätmittelalters. Die herausragenden Werke in der Galerie der Drucke zählen zu den besten in Südwestdeutschland.

    Öffnungszeiten: täglich 10:00-18:00 Uhr, Montag geschlossen.

    Eintritt: Erwachsene €3, ermäßigt €1,80.

  • Botanischer Garten der Universität
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Botanischer Garten der Universität

    Der Botanische Garten wurde 1593 als Garten für Medizinalkräuter gegründet und ist so einer der ältesten in Deutschland. Die Gewächshäuser beinhalten einzigartige Sammlungen; im Freien entdecken die Besucher einen weiten Rahmen an Vegetationstypen wie Sumpfland, Moor, Alpingarten, Farnschlucht, Inland-Düne, natürlicher Weingarten und sorgsam gepflegte Areale. Teile des Gartens sind täglich außer Samstag ohne Eintritt zugänglich.

  • Philosophenweg

    Der frühere Linsenbühlerweg, im 17. und 18. Jahrhundert ein einfacher Pfad durch die Weingärten, wurde in der Spätromantik zum Philosophenweg. Der Name rührt daher, dass Professoren und Philosophen der Universität Heidelberg diesen Weg als einen wunderbaren Ort für sich entdeckten, um ernsthafte Gespräche zu führen, ihren Gedanken nachzuhängen und zugleich den malerischen Blick auf den Neckar zu genießen.

    Dieser Blick auf die Stadt inspirierte auch die Dichter Eichendorff und Hölderlin. Zu den Sehenswürdigkeiten entlang des Weges zählen heute der Eichendorff-Stein, eine Sandstein-Stele mit einem Bronzerelief des Dichters und die Merian-Kanzel, eine Sandstein-Plattform auf der 1620 Matthäus Merian die Stadt Heidelberg in einer Gravur verewigt hat. Die Hölderlin-Anlage am Ostende des Weges ist dem Dichter gewidmet und erinnert an seine Ode an die Stadt Heidelberg, Lang lieb ich dich schon....

    Auch heute noch bietet dieser Weg neue Aus- und Einsichten. Genießen Sie den wunderbaren Blick auf Heidelberg und ein Klima, das an die italienische Toskana erinnert. Viele subtropische Pflanzen gedeihen in dem Philosophengärtchen. Das moderate Klima ist ideal für japanische Kirschen, Zypressen, Zitronen, Bambus, Rhododendren, Ginkgo und Yucca, sowie andere Arten aus dem Mittelmeerraum, Nordafrika und Asien. Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) ist einer jener deutschen Dichter, die sich in Heidelberg verliebten und der alten Stadt Gedichte widmeten. Ein Gedenkstein erinnert an den deutschen Romantiker, der 1807-08 hier studierte.

  • Botanischer Garten Heidelberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Botanischer Garten Heidelberg

    Der Botanische Garten Heidelberg liegt am Nordufer des Neckars von Heidelberg im Neuenheimer Feld. Er gehört zur Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und ist eine Abteilung des dortigen Centre for Organismal Studies Heidelberg (COS).

    Forschung und Lehre

    Der Botanische Garten beteiligt sich an der Forschung und Lehre der angeschlossenen biologischen und pharmazeutischen Institute der Universität. Hierfür werden Pflanzen für die Forschung und Vorlesungen herangezogen und bereitgehalten. Im Rahmen der Biodiversitätsforschung werden am Beispiel der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae) Fragen der Verwandtschaft und die Phylogeographie untersucht.

  • Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg

    Das Kurpfälzische Museum der Stadt Heidelberg beherbergt die kunst- und kulturhistorischen Sammlungen der Stadt Heidelberg, die 1878/79 aus dem Ankauf der Graimberg’schen „Alterthümerhalle“ durch die Stadt Heidelberg hervorgingen. Das Museum ist im Palais Morass, dem 1936 die ehemalige Universitätsfechthalle und in den 1980er Jahren ein Neubau angegliedert wurden, mit direktem Zugang von der Hauptstraße (Fußgängerzone) untergebracht.

  • Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

    Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg ist die wichtigste deutsche Gedenkstätte für die Opfer der Porajmos, die NS-Verfolgung der Sinti und Roma. Träger ist der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, die Fördermittel kommen von der Bundesregierung und dem Land Baden-Württemberg.



Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Heidelberg?

Podcast: Urlaub in Heidelberg mit Live Like a German

Hören Sie mal rein - hier ist unsere Live Like a German Podcast mit dem Namen "Urlaub in Heidelberg mit Live Like a German." Episode Nummer 4: Heute haben wir Rudolf Berger zu Gast bei uns. Rudolf wohnt in Hockenheim (20 km), ist in der Heidelberger Gegend aufgewachsen, vermietet seit einem Jahr eine schöne Ferienwohnung in Heidelberg. Seit neuestem ist diese Wohnung nun auch über Live Like a German direkt online buchbar. Wir haben heute ein paar Fragen zusammengestellt zum Thema Urlaub in Heidelberg. Es geht um interessante Reise Insidertips die man in regulären Reiseführern nicht gleich findet oder vorgeschlagen bekommt. Vielleicht fangen wir mal einfach mit der Frage an, warum sollte jemand denn überhaupt Urlaub dort machen und was ist das besondere an Heidelberg.

Rudolf Berger

Rudolf BergerIn dieser Podcast haben wir ein Interview mit unserem Live Like a German Vermieter Rudolf Berger:
69 Jahre, pensionierter Rechtsanwalt im „Unruhestand“, in der Heidelberger Weststadt groß geworden, Leidenschaftlicher Fan für traditionelle amerikanische Musik (Jazz, Blues und Bluegrass).


LLAG: Hallo, hier ist Reiner Kraft von Live Like a German. Urlaub in Deutschland nach dem Live Like a German Motto. Heute unsere Episode Nummer 4. Es geht um Heidelberg. Wir haben Rudolf Berger heute zu Gast bei uns. Rudolf wohnt in Hockenheim (das ist ca. 20 km von Heidelberg entfernt) – und viele kennen natürlich den Hockenheimring… Formel 1 und alles, was damit zusammenhängt. Rudolf ist in der Heidelberger Gegend aufgewachsen, kennt sich natürlich dadurch in der Gegend sehr, sehr gut aus, vermietet jetzt seit ca. einem Jahr eine schöne Ferienwohnung direkt in Heidelberg. Die Wohnung ist nun auch bei Live Like a German online buchbar – ganz bequem. Wir haben heute ein paar Fragen zusammengestellt zum Thema Urlaub in Heidelberg. Es geht um interessante Reise-Insider-Tipps: was man alles in Heidelberg unternehmen kann, Sachen, die man sich anschauen sollte und natürlich Tipps, die nicht unbedingt jeder Urlauber gleich kennt und weiss, weil viele Sachen halt wirklich nur die Einheimischen kennen – und das sind dann ja die, die uns wirklich interessieren. Vielleicht fangen wir jetzt einfach mal mit der Frage an, wir haben ja für Live Like a German auch viele internationale Urlauber: warum sollte denn überhaupt jemand nach Heidelberg kommen und dort Urlaub machen?

Rudolf Berger: Ja, also, schönen guten Tag, Herr Kraft. Vielen Dank für die Einladung an mich, dass ich Ihnen da ein bisschen was über Heidelberg erzählen kann. Grund, um in Heidelberg Urlaub zu machen – oder Gründe – gibt’s Dutzende, um nicht zu sagen, noch mehr. Es ist Heidelberg, zum einen Mal, ohnehin schon weltberühmt, und die Stadt zeichnet sich auch vor allen Dingen durch die landschaftliche Schönheit aus. Sie liegt am Ende des Neckartals; der Neckar verlässt bei Heidelberg praktisch den Odenwald und geht in die Rheinebene, um dann wenige Kilometer später in den Rhein zu fliessen. Heidelberg ist eine Stadt der Geschichte und der Gegenwart. Geschichte, das wissen ja wahrscheinlich die meisten, die sich mit Heidelberg befassen, weil die weltberühmte Schlossruine die über Heidelberg liegt, eigentlich schon sehr viel aussagt, was passiert ist. Da ist die Zerstörung, die im Dreissigjährigen Krieg stattgefunden hat und - was jetzt die allerwenigsten wissen, durch die Franzosen, da ist dieses Schloss zerstört worden, aber tatsächlich war es auch ein Franzose, der diesen heutigen Schlosstourismus auch ausgelöst hat, der ist irgendwann nach Heidelberg gekommen und hat sich in diese Schlossruine verliebt, ist dann dageblieben und hat angefangen, diese Schlossruine in aller Welt bekannt zu machen. Und so ist es passiert, dass Zerstörung und auch der Wiederaufbau, wenn man so will, den Franzosen zuzuschreiben ist.

LLAG: Ja, und die Schlossruine, die ist ja auf jeden Fall sehr bekannt und die sieht man ja immer gleich auf den Fotos.

Rudolf Berger: Auf dem Foto von Heidelberg, genau.

LLAG: Genau. Jetzt noch zurück erst noch zu – das ist schon mal gut – wegen ihrer Ferienwohnung. Wo liegt die, da in Heidelberg, so grob… dass man sich da mal vorstellen kann, wie die Ferienwohnung als Ausgangslage wäre, wenn jetzt da jemand wohnt und Urlaub macht.

Rudolf Berger: Also, wenn da jemand wohnt und Urlaub macht, dann befindet er sich in der Weststadt, das ist ein Stadtteil, der unmittelbar an das Zentrum angrenzt. Er hat ungefähr einen 5 bis 7 Minuten langen Fussweg, um mitten in Heidelberg zu sein. Wenn er in die Altstadt will, dann kann er über die S-Bahn, die ist unmittelbar vor der Wohnung, fahren, da erreicht er die Altstadt und Schloss in etwa 2-3 Minuten.

LLAG: Super. Also sehr günstig, sehr zentral gelegen und gute Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Rudolf Berger: Genau.

LLAG: Okay. Jetzt. Die Frage ist dann als nächstes, wenn jetzt jemand natürlich Urlaub macht in der Wohnung und… Wie kann er sich jetzt da gut versorgen, zum Beispiel am Morgen ein gutes Frühstück, frische Brötchen kaufen gehen oder frühstücken… Wie ist so … oder Supermarkt, oder generell… Wie ist es da von der Wohnung aus, dass man die Sachen gut erreichen kann, und was für Tipps gibt’s da zum Frühstücken?

Rudolf Berger: Also. Die Wohnung liegt praktisch im Zentrum von der Weststadt, und das ist eigentlich schon ein sehr belebter Stadtteil von Heidelberg. Wenn man die Wohnung, zum Vorderteil des Gebäudes – die Wohnung selber liegt ja nach hinten ausgerichtet – dann hat man in Minutennähe Bäcker, Metzger, Naturkostladen, Supermarkt, Konditorei, Frisör… es ist alles, alles innerhalb von drei Minuten zu Fuss zu erreichen. Man muss einfach nur die Strasse links und rechts gehen, und man findet alles.

LLAG: Super. Also alles gut in der Nähe. Was gibt’s denn da so für lokale Spezialitäten, die jetzt der Urlauber unbedingt mal ausprobieren sollte; was da interessant wäre?

Rudolf Berger: Auch das betrifft praktisch das unmittelbare Umfeld… Wir haben also im Haus, untendrin auf der Vorderseite, einen Griechen, wie man so schön sagt. Wenn man dann rechts fünfzig Meter läuft und dann rechts die kleine Gasse reinläuft, dann ist da ein spanisches Lokal… Die Gäste, die haben wir gebeten – oder besser gesagt, es hat sich von denen selber her entwickelt – wenn die unterwegs sind, dann bringen die so kleine Visitenkärtchen mit, von Lokalen wo sie gewesen sind und wo es ihnen gut gefallen hat – und die liegen dann in der Wohnung oben auf, so dass der nächste Gast eine Palette schon vorfindet… von Vorschlägen [Lachen], die er mitnehmen kann und wo er sagen kann, also wenn’s den Leuten da gut gefallen hat, dann probiere ich es auch. Also: es ist an Lokalitäten in der Weststadt, ich weiss nicht wie viele, aber zwanzig, 25 oder noch mehr. Alles zu Fuss erreichbar.

LLAG: Super. Also das ist natürlich auch interessant, dass sich die Gäste dann diese Reisetipps praktisch selbst zusammengestellt und dann in die Wohnung gelegt hatten. Der Urlauber hat halt dann eine gute Auswahl an Möglichkeiten.

Rudolf Berger: Da hat er also viel Arbeit schon abgenommen, ja. [Lachen]

LLAG: Ja, ne, das ist okay. Gibt’s denn…

Rudolf Berger: Darf ich da noch… Die Frage, was sie da noch gefragt hatten, mit den lokalen Spezialitäten…

LLAG: Genau, da wollte ich jetzt noch einmal darauf hingehen, ja.

Rudolf Berger: Ja, ja, hab ich mir ein bisschen durch den Kopf gehen lassen… Also, da ist mir jetzt direkt zu Heidelberg lokal – das man jetzt sagen könnte, das ist jetzt, dafür ist Heidelberg auch ganz berühmt – da hab’ ich nix. Aber: Schwetzingen. Das ist ja auch ein weltberühmter Ort, vor der Haustür von Heidelberg. Das ist 10 km weg, und da gibt’s den weltberühmten Schwetzinger Spargel. Der ist fast genau so berühmt wie das Heidelberger Schloss. Das ist eine lokale Spezialität.

LLAG: Ja, also der Schwetzinger Spargel, da hab ich auch schon von gehört. Und das ist dann ja auch nur kurz, 10 Kilometer.

Rudolf Berger: Es gibt dann auch eine Spargelstrasse, die von Schwetzingen aus über Baden sozusagen hinwegführt. Aber Schwetzingen ist für den Spargel halt weltberühmt.

LLAG: Okay. Das ist also dann… Ja, ich schau mir das gerade während wir hier reden auf der Landkarte an… Das ist also relativ nahe dabei.

Rudolf Berger: Ganz nahe.

LLAG: Und da kann man dann bequem hinfahren. Okay.

Rudolf Berger: Da kommen wir mal darauf zurück, was es noch für Ziele gibt, um Heidelberg herum – das kommt ja vielleicht noch später in ihrer Frage.

LLAG: Genau, genau. Also, Schwetzingen… das war eigentlich auch schon meine nächste Frage. Schwetzingen sieht also so aus, als wäre das eine super Sache, wo man es kombinieren kann, kulinarisch mit einem schönen Spargel. Was gibt’s denn so andere Orte, die relativ in der Nähe sind, wo man hinfahren kann, was Interessantes zum Erkunden?

Rudolf Berger: Also. Schwetzingen hat neben dem Spargel natürlich noch einen genauso weltberühmten Schlossgarten. Schloss mit Schlossgarten. Das ist ein Muss. Wer in Heidelberg Urlaub macht, der kommt eigentlich an dem Schwetzinger Schlossgarten – das ist ein riesiger Garten, ein Schlossgarten-Park kann man sagen, parkähnlich, der gepflegt wird und gehegt wird und den man sich unbedingt anschauen sollte, und auch ne Schlossbesichtigung von Schwetzingen… eine Führung im Schwetzinger Schlossgarten, die ganzen Skulpturen da, erklären lassen…

LLAG: Okay.

Rudolf Berger: Ein absolutes Muss. Dann, wenn man schon in Richtung Schwetzingen gefahren ist, dann kann man wenige Kilometer weiter ist der Rhein, und da ist die Rheinbrücke, und da ist man in Speyer. Das ist ja fast, würde ich mal sagen, genau so berühmt wie Heidelberg, mit dem Dom und einer historischen Altstadt, die ihresgleichen sucht. Gibt’s auch Führungen. Geschichte ohne Ende, zu Speyer. Also, wer sich in dieser Richtung interessiert, der kommt auch an Speyer nicht vorbei, wenn er da Urlaub macht.

LLAG: Okay. Das heisst, jetzt sind wir also bei Schwetzingen, dann Richtung Speyer… dann ist natürlich auch Hockenheim da, mit den…

Rudolf Berger: Hockenheim, direkt, noch auf unserer Seite. Aber wenn man den Ausflug nach Speyer macht, dann kann man eigentlich weiter fahren, in unmittelbarer Nähe ist ein Weindorf neben dem anderen. Das ist Rheinland-Pfalz, das ist schon ein anderes Bundesland und berühmt für den Wein. Das ist wirklich einmalig; da kann man von Ortschaft zu Ortschaft fahren und wird jedes Mal aufs Neue sich über diese kleinen Ortschaften begeistern. Ja, man sagt es gibt ein Sprichwort, das sagt, in Speyer oder in Rheinland-Pfalz fängt Italien an. Ist auch ein bisschen so.

LLAG: Und dann gibt’s zum Beispiel jetzt – ich meine, es gibt ja so viele kleine Ortschaften – stellen Sie da jetzt auch zum Beispiel so eine kleine Liste zusammen, für Gäste die jetzt zu ihnen kommen, dass sie zum Beispiel sagen, hier sind die drei Ortschaften, wo sie auf jeden Fall mal hinfahren sollen, weil es gibt ja so viel…

Rudolf Berger: Ja. Wir haben ja auch ne Homepage für unsere Wohnung – ich weiss nicht, ob Ihnen die zugänglich ist…

LLAG: Ja, ja…

Rudolf Berger: … und da sind auch die Tipps. Da sind diese, was ich ihnen jetzt erzähle, das ist da auch drauf.

LLAG: Super.

Rudolf Berger: … da gibt’s ja noch jede Menge andere.

LLAG: Okay.

Rudolf Berger: Das Neckartal ist natürlich auch ganz wichtig. Das ist ganz bekannt. Von Heidelberg aus mit dem Schiff den Neckar hochfahren und dann kommt man gleich in das sogenannte Vier-Burgen-Eck. Das ist ein paar Kilometer weiter. Das ist romantisch ohne Ende und sehenswert – also, man ist wirklich beeindruckt.

LLAG: Also praktisch ne Schifffahrt. Man könnte von Heidelberg, da fahren Schiffe dann ab, den Neckar hoch Richtung … Ladenburg ist das, oder…?

Rudolf Berger: Nee, das ist die andere Richtung. Das geht hoch Richtung Neckargemünd, Neckarsteinach.

LLAG: Ah ja, in die andere Richtung. Und da sind dann einige Burgen zu sehen. Also, die sieht man dann vom Fluss aus?

Rudolf Berger: Ja, die sieht man vom Fluss aus. Da kommt man… links und rechts vom Neckar liegen die. Das waren, sagt man auch, Raubritterburgen. Die sind dann von da oben aus runtergekommen und haben die Schiffe abkassiert.

LLAG: [Lacht.] Super. Gut, und jetzt direkt in Heidelberg? Was ist da noch zu empfehlen, was man sich mal anschauen sollte – jetzt von der Wohnung aus zum Teil zu Fuss oder mit der Strassenbahn? Was gibt’s da noch so für Tipps?

Rudolf Berger: Die Altstadt natürlich, das ist klar. Die alte Brücke hinten. Dann den Philosophenweg, der ist auf der anderen Seite vom Schloss, der ist auch weltberühmt. Also, wer nach Heidelberg, wer da ist, der stolpert sozusagen über die Namen, die ich Ihnen da jetzt sage.

LLAG: Okay.

Rudolf Berger: Der Philosophen… das ist ein einmaliger Blick, von der anderen Seite auf Schloss, auf Neckar und auf das Neckartal.

LLAG: Okay.

Rudolf Berger: Dann unbedingt natürlich auch in der Altstadt ne Führung mitmachen. Die ist ja in allen Sprachen, da hat man also keine Probleme, wenn man die deutsche Sprache nicht beherrscht.

LLAG: Die kann man da dann buchen, beim…, gibt’s da ein Touristenbüro oder wo wird das gebucht?

Rudolf Berger: Ja, und die gehen dann durch die Altstadt und in den sogenannten Studentenkarzer, da sind also die Studenten früher gelandet, die irgendwo was ausgefressen haben. Das sind so klassische Stätten in Heidelberg. Universitätsplatz natürlich. … Was ich auch noch sagen wollte, was man nicht… deswegen hab‘ ich am Anfang gesagt, das ist ne Stadt der Geschichte, aber es ist jetzt auch ne Stadt der Gegenwart, wir sind jetzt vor wenigen Tagen ist Heidelberg erst wieder zu einer Eliteuniversität erklärt worden. Das sind nur 11 Unis in Deutschland, und im sogenannten Neuheimer Feld, da ist die ganze medizinische Fakultät ausgelagert. – das ist ein riesiges Areal. Da sollte man auch mal hingehen, um das ganze Leben und Wirken dort… da wirken auch Studenten – um das mal zu beobachten. Es ist ja eine Universitätsstadt, und die ist geprägt von dem. Das ist ein Gewusel von Fahrrädern und jungen Leuten, also… das ist schon toll.

LLAG: Okay. Ja, das… das kann ich mir vorstellen. Mit der Universität, da kommt natürlich auch viel Leben in die Stadt hinein. Die andere Frage war ja jetzt ein bisschen mehr so für den Aktivsportler oder der, sagen wir mal, der gerne mal bisschen Sport macht, Tennis spielt, golfen oder Schwimmbad, Therme oder so. Gibt’s da gute Möglichkeiten, was man so machen könnte oder was sind da so die Tipps?

Rudolf Berger: Es gibt alles. Also, Heidelberg selber hat natürlich auch ein Schwimmbad, aber attraktiver sind eigentlich für die Einheimischen die Badeseen. Es gibt also eine ganze Anzahl von wunderschönen Baggerseen, wie wir sagen. Die sind irgendwann mal entstanden, als hier die Autobahnen gebaut worden sind, und das ist eigentlich *die* Attraktion, da gehen die Einheimischen hin.

LLAG: Die Seen... wo sind die gelegen, die Badeseen? Sind die Richtung Rhein oder…

Rudolf Berger: Auch in Richtung… der Altrhein selber ist auch ein Gewässer, wo man baden kann, aber die sind in Richtung Karlsruhe. Also, wenn man von Heidelberg in Richtung Karlsruhe fährt, dann über die B 36, die Bundesstrasse 36… da sind gleich mehrere Seen hintereinander, und die sind wunderschön. Das ist ein glasklares Wasser, auch hoch, und es ist halt etwas anderes als Schwimmbad, nicht? Da kann man sich erholen…

LLAG: Ja. Ich schau grade hier auf der Karte… ist das ein bisschen südlich da?

Rudolf Berger: Ja, ja, genau, südlich. St. Leon zum Beispiel, da ist der erste See. Altlußheim und Neulußheim, da gibt’s den sogenannten Blausee, und dann gibt’s ein paar Kilometer weiter den Erlichsee.

LLAG: Gibt’s auch so ne gute, im Herbst oder im Winter, eine schöne Therme oder so was, wo man dann hingehen kann, wenn’s draussen jetzt zu kühl wird für’n See?

Rudolf Berger: Also, es gibt ein Hallenbad in Heidelberg. Also, ne Therme… es gibt auch Thermalbad, gut, das hat ja schon den Begriff. Also, es gibt die Möglichkeiten auch im Winter… [Gibt’s also] .. in Schwetzingen und in Hockenheim sind sehr attraktive… das ist, da kann man nicht sagen, Hallenbad, das sind Badelandschaften. Kann man unbedingt hingehen; das ist wunderschön, da gibt’s mehrere Bereiche, mit allem… Sauna, Wellness, was weiss ich, was da alles ist. In Schwetzingen, Hockenheim.

LLAG: Das ist natürlich interessant, grad jetzt im Winter wenn’s dann ein bisschen kühler wird oder so, dann ist das natürlich ne super Sache.

Rudolf Berger: Genau, da ist man sehr gut aufgehoben.

LLAG: Ja, dann nochmal jetzt… Ja, ich wollte jetzt nochmal zurückgehen und fragen: Es gibt natürlich auch übers Jahr hinweg viele Festlichkeiten. Vielleicht auch Weinfeste oder Kirmes oder andere lokale Events, die jetzt kulturell interessant sind. Vielleicht können Sie davon noch so 1, 2, 3 Sachen sagen, was da so interessant wäre und wenn, was da der beste Zeitpunkt ist, wenn man da nach Heidelberg kommt.

Rudolf Berger: Genau. Die Jahreszeit für solche Aktivitäten oder für solche Attraktionen, das ist der Herbst. Im Sommer ist es… da gibt’s natürlich die Schlossbeleuchtungen, da wird das Schloss in Feuerwerk gesetzt und das ist zwei, drei Mal im Jahr. Das ist aber auch… das kann man erfahren, dann, über die Heidelberg-Seite. Aber diese kleineren Strassenfeste, die sind dann im Herbst. Da gibt’s auch ein bekanntes, den Heidelberger Herbst. Der nennt sich schon so. Da ist die ganze Hauptstrasse, von oben bis unten, links und rechts, mit Buden und Imbiss und allem möglichen, Spielmöglichkeiten, voll. Und ähnlich ist es für diese Strassenfeste auch im Herbst in der Pfalz, also wo wir vorhin gewesen sind, Speyer und Umgebung. Bad Dürkheim. Da ist in diesen kleineren Ortschaften ein Weinfest nach dem anderen. Das ist also für Auswärtige auch…

LLAG: Also der Herbst generell ist dann eine gute Sache, dann hat man im Prinzip diese ganzen Strassenfeste und auch die ganzen Weinfeste in der Nähe.

Rudolf Berger: Genau.

LLAG: Und wie ist es jetzt so um die Weihnachtszeit? Gibt’s da auch gute Weihnachtsmärkte oder…?

Rudolf Berger: Ja, die gibt’s in Heidelberg auch, einen bekannten, ja genau, das … die sind dann auch ähnlich einzuordnen – Hauptstrasse entlang. Der geht aber dann über einen längeren Zeitraum, nicht? Das ist schon über einen Zeitraum von 3-4 Wochen, wo diese kleinen Buden da sind, wo man sich dann aufwärmen kann mit Glühwein und Köstlichkeiten wie den Wiener Würstchen und alles. Ja, Heidelberg ist da voll dabei. Aber die, diese Weihnachtsmärkte finden Sie auch in anderen Städten noch, dann…

LLAG: Das, genau… und deshalb wollte ich jetzt noch einmal hören, so die Sachen die jetzt wirklich von Festen her mehr interessant sind, für Heidelberg, was halt die Leute weniger finden, wenn sie in andere Gegenden dann hinfahren, was halt das Besondere an Heidelberg dann ausmacht. Die sind natürlich dann noch interessanter. Okay. Jetzt nochmal zurück zu der Ferienwohnung. Vielleicht können Sie jetzt, es ist wie ich am Anfang ja gesagt hatte, vermieten sie seit ca. einem Jahr die Ferienwohnung dort. Vielleicht können Sie nochmal ein bisschen was über die Ferienwohnung erzählen, was das Besondere an der Wohnung ist und was der Urlauber so erwartet und jetzt auch zum Beispiel … Sie hatten ja gesagt, mit so Kleinigkeiten wie zum Beispiel, das Gäste da Visitenkarten hinterlassen oder dass Sie eventuell da auch so bestimmte Tipps geben, was so die Ferienwohnung ein bisschen besonders macht.

Rudolf Berger: Also, die Ferienwohnung hat insofern schon ein bisschen was Besonderes, das sie zentral gelegen ist, das es relativ weit oben in dem Gebäude ist, das man also einen wunderschönen Blick hinten raus auf den Geisberg hat, und – das ist jetzt für die Gäste, die also mit dem PKW kommen, von grösster Bedeutung, in der Weststadt… es gibt einen Tiefgaragenplatz, von dem man aus mit dem Aufzug in die Wohnung hochfahren kann. Und wer in Heidelberg mal gewesen ist, der weiss, wie grauenhaft die Parksituation ist. Der wird also das mit … begrüssen, noch vor allem anderen.

LLAG: Okay. Nee, das ist natürlich das Wichtige. Und sie, wie gesagt, … Ist es also so dass der Urlauber, wenn er Fragen hat – Kann er Sie da erreichen, Fragen stellen oder wie läuft das so ab?

Rudolf Berger: Wir begrüssen unsere Gäste immer persönlich. Wir sind da vor Ort wenn die Gäste kommen; wir übergeben ihnen praktisch direkt die Wohnung, die Schlüssel und auch den Zugang für die Tiefgarage werden wir erklären, alles. Wir zeigen ihnen auch, was in der Wohnung ist. Die Wohnung ist komplett ausgestattet, mit allen Küchengeräten die’s gibt. Also, da findet der Gast… der ist eigentlich wie zu Hause.

LLAG: Und ist Internet auch vorhanden? Ja…

Rudolf Berger: Internet ist … genau. Alles da.

LLAG: Alles da. Okay, ne, das ist super. Und, ich denke da gerade, bei so nem Service, da freut sich der Kunde sicherlich noch, dass er hier und da ein paar gute Tipps kriegt, wo er hinfahren kann, was er unternehmen kann. Okay, dann… Wollen Sie vielleicht noch irgendwas hinzufügen, über Heidelberg oder generell? Ansonsten denke ich haben wir die wichtigsten Sachen jetzt gut abgedeckt.

Rudolf Berger: Ich denk, das waren die wichtigsten Sachen, die waren doch schon… ja, ich denk schon. Also, in der Wohnung selber, um das noch zu erwähnen, das ist nicht ganz unwichtig, liegen eine ganze Anzahl von Bänden über Heidelberg, über alles, was um Heidelberg herum ist. Also, der Gast kann sich dort auf Deutsch, auf Englisch und auf Französisch über alles informieren, was er über Heidelberg wissen will, über die Umgebung von Heidelberg. Da ist alles da.

LLAG: Alles da, super.

Rudolf Berger: Sogar in mehreren Sprachen.

LLAG: Und in mehreren Sprachen, ja, das ist wichtig. Okay. Das ist super. Herr Berger, ich bedanke mich nochmal für die Zeit und für die guten Reisetipps und hoffen wir, dass viele Urlauber in der nächsten Zeit ihren Weg nach Heidelberg finden. Okay?

Rudolf Berger: Genau, danke.

LLAG: Tschüss.

Rudolf Berger: Tschüss.

Wenn Ihnen der Live Like a German Podcast gefallen hat, dann hinterlassen Sie uns doch bitte Feedback auf iTunes und empfehlen Sie uns Ihren Freunden und Bekannten. Mehr Deutschland- und Insider-Reisetipps gibt es auf unserer Live Like a German-Webseite, zusammen mit einer großen Auswahl an ausgesuchten und schönen Ferienwohnungen in Deutschland. Bis bald und Tschüss!


Reise Insidertipps für Heidelberg

Mehr Infos über Heidelberg

Mit über 140.000 Einwohnern, bei denen die in Heidelberg stationierten US-amerikanischen Soldaten und ihre Familienangehörigen nicht mitberücksichtigt sind, ist Heidelberg die fünftgrößte Stadt Baden-Württembergs. Sie ist Stadtkreis und zugleich Sitz des umliegenden Rhein-Neckar-Kreises. Das dicht besiedelte Gebiet, in dem Heidelberg gemeinsam mit Mannheim (Mannheim Ferienwohnungen | Mannheim Reisetipps) und Ludwigshafen liegt, wird als Metropolregion Rhein-Neckar bezeichnet.

Heidelberg liegt zum Teil in der Oberrheinischen Tiefebene überwiegend am linken Ufer des unteren Neckar vor dessen Ausfluss aus dem Odenwald in einer länglich, flussaufwärts sich zuspitzenden Talsohle, umgrenzt von Königstuhl (568 m) und Gaisberg (375 m). Der Neckar fließt hier von Ost nach West. Am rechten Neckarufer erhebt sich der Heiligenberg (445 m). Der Neckar mündet etwa 22 Kilometer nordwestlich, gemessen vom Ende der Talsohle, bei Mannheim in den Rhein. Die im 20. Jahrhundert eingemeindeten Orte reichen über das Neckartal in die Bergstraße hinein, die am Rand des Odenwalds entlang führt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Das Heidelberger Schloss Heidelberg ist eine der berühmtesten Ruinen Deutschlands und das Wahrzeichen der Stadt. Das Bauwerk entstand ursprünglich als wehrhafte Burg an strategisch günstiger Lage oberhalb einer Verengung des Neckartals und wurde später zur prachtvollen Residenz der Kurfürsten von der Pfalz ausgebaut. Seit den Zerstörungen 1689 und 1693 im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde das Schloss nur teilweise restauriert. 1764 besiegelte ein weiterer Brand nach Blitzschlag das Los des damals gerade renovierten Schlosses. Es wurde aufgegeben und die Ruine als Steinbruch (Baumaterial) für das neue Schwetzinger Sommerschloss und später für die Heidelberger Bürger verwendet, bevor es Ende des 18. Jahrhundert von Literaten entdeckt und als Sinnbild für die Vergänglichkeit, zugleich aber auch als nationalistisches Monument begriffen wurde. Die Schlossruine erhebt sich 80 Meter über dem Talgrund am Nordhang des Königstuhls und dominiert von dort das Bild der Altstadt. Der Ottheinrichsbau, einer der Palastbauten des Schlosses, gehört zu den bedeutendsten Bauwerken der Renaissance nördlich der Alpen.

Der offizielle Name der Heidelberger „Alten Brücke“ ist „Karl-Theodor-Brücke“. Sie gehört zu Deutschlands ältesten Brückenbauten und wurde 1248 erstmals urkundlich erwähnt. Es gab viele Vorgängerbauten aus Holz, die jedoch wiederholt durch Eisgang zerstört wurden. In ihrer heutigen Form wurde sie 1788 erbaut, jedoch gegen Ende des Zweiten Weltkrieges von der Wehrmacht gesprengt, um die vorrückenden alliierten Truppen aufzuhalten. Bereits 1947 war die Brücke vollständig rekonstruiert.

Die Heiliggeistkirche ist die bekannteste Kirche Heidelbergs. Sie steht im Zentrum der Stadt, nur unweit des Heidelberger Schlosses. Ihre Fassade prägt zusammen mit dem Schloss die Silhouette der Neckarstadt. Sie diente einst als Aufbewahrungsort der berühmten Bibliotheca Palatina, doch während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Sammlung von Handschriften und frühen Drucken von Kurfürst Maximilian I. geraubt und dem Papst als Geschenk überreicht.

Die älteste Kirche der Heidelberger Altstadt ist die Peterskirche. Es wird vermutet, dass die Peterskirche schon vor der Gründung Heidelbergs errichtet wurde. Ihr Alter wird auf etwa 900 Jahre geschätzt. Im Spätmittelalter wurde sie zur Universitätskapelle. Sie dient als letzte Ruhestätte für etwa 150 Professoren und kurfürstliche Hofleute. Unter anderem ist hier auch Marsilius von Inghen begraben, der Gründungsrektor der Universität Heidelberg. Zum 400. Geburtstag Martin Luthers wurde an der Ostseite 1883 die Luthereiche gepflanzt.

Das Völkerkundemuseum beherbergt eine Sammlung von Kunstwerken und ethnografischen Objekten aus Asien, Afrika und Ozeanien. Es bietet einen Einblick in Kunst, Weltsicht und Rituale der Völker jener Gebiete. Das Völkerkundemuseum geht auf das Jahr 1921 zurück und ist heute im Palais Weimar (Weimar Ferienwohnungen | Weimar Reisetipps) untergebracht. Seit seiner Gründung befindet es sich in der alleinigen Trägerschaft der J. & E. von Portheim-Stiftung, die 1919 von Victor Goldschmidt gegründet wurde. Die umfangreiche Sammlung des jüdischen Gelehrten bildeten den Grundbestand des Museums.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Heidelberg ist die berühmte Altstadt, sie ist unterteilt in 2 verschiedene Abschnitte „unten und oben“. Der untere Teil beginnt am Bismarckplatz und endet am Universitätsplatz. An der unteren Straße finden sie viele Bars Cafes, Restaurants und die berühmte Universität, die 1386 gegründet wurde. Die Vergangenheit der Stadt können Sie aber auch bei einem Museumsbesuch erleben: So präsentieren beispielsweise das Kurpfälzische Museum, die Friedrich-Ebert-Gedenkstätte und das Universitätsmuseum beeindruckende Vorträge.

Auf einem Spaziergang lassen sich auch das Schloss und der Schlossgarten erkunden. Ebenso kann es Ihnen auf der anderen Neckarseite ergehen: auf dem Philosophenweg, der zu den schönsten Höhenpromenaden Europas zählt.

Eine Fahrt mit der Heidelberger Bergbahn ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis, denn die gesamte Strecke bis zu Heidelbergs Hausberg, dem Königstuhl (568m), gibt schöne Blicke auf die Stadt frei. Die Bergbahn gilt als eine der modernsten Bergbahnen Deutschlands. Die Talstation befindet sich am Kornmarkt.

Die Hauptstraße von Heidelberg ist eine der längsten Fußgängerzonen Europas. Sie ist 1,6 km lang und erstreckt sich vom Bismarckplatz bis zum Rathaus, heißt schlicht Hauptstraße und ist es auch. Die Shoppingmeile wartet auf mit Kaufhäusern und Brezelständen, Barockbauten und Renaissancefassaden, Boutiquen und schönen Cafés. Doch auch in den Gassen werden Sie fündig, und gleichzeitig gibt es in Innenhöfen oder an Hausgiebeln viel Schönes und Interessantes zu entdecken. Nehmen Sie sich Zeit zum Bummeln – und denken Sie daran, bequeme Schuhe anzuziehen, denn die meisten Wege in der Altstadt sind mit Kopfsteinpflaster befestigt.

Aufgrund seiner exponierten Lage ist das Café Rossi im Herzen Heidelbergs, direkt am Bismarckplatz, dennoch ein Insidertipp. Am lebhaftesten Platz der Stadt bietet das Cafe Rossi Ihnen eine Oase der Lebensfreude in klassischer Kaffeehaustradition und einem Ambiente, das sie möglicherweise an Paris, Mailand oder New York erinnert. Vom Frühstück bis zum ausgedehnten Dinner, vom Espresso bis zum erlesenen Rotwein – sie werden nichts vermissen. Bewertung: Bei den Heidelbergern sehr beliebt.

Ein Geheimtipp wenn Sie die indische Küche bevorzugen ist in Heidelberg das Moghul Tandoori Restaurant. Dieses bietet Ihnen insgesamt 85 Sitzplätze im Innenbereich und im Sommer können Sie es sich auf der Veranda, mit einem herrlichen Blick auf den Neckar, bequem machen und sich richtig kulinarisch verwöhnen lassen. Gerade weil unter Touristen wenig bekannt gilt das Café Sahara in Heidelberg auch als Insider-Location. Es bietet Spezialitäten aus der Libanesischen Küche an. Das kleine, aber feine Restaurant liegt zentral in der Altstadt.

Schloss Schwetzingen, die Sommerresidenz der Kurfürsten der Pfalz, in das schon Kurfürst Karl Ludwig flüchtete, um seiner Ehefrau zu entrinnen, und Kurfürst Karl Theodor den Sommer verbrachte mit Jagd und anderen Zerstreuungen. Das Schloss wurde liebevoll restauriert und ist immer einen Besuch wert. Im Anschluss an eine Fahrt nach Speyer, auf dem Rückweg nach Heidelberg, eine schöne Erweiterung eines Ganztagesausfluges von Heidelberg aus oder als Halbtagesausflug. Wir empfehlen einen Spaziergang durch die Gärten und anschließend Zeit zum Kaffee trinken in einem der beiden Cafes im Schloss oder in einem der Cafes oder Gaststätten am Schlosseingang. Wenn Sie Schloss und Garten ausgiebig besichtigen möchten, dann besuchen Sie Schwetzingen als Tagesausflug und essen Sie zu Mittag in einem der Gaststätten vor dem Schloss. Der Schwetzinger Spargel ist sehr berühmt.

Über 2000 Jahre Geschichte erwarten Sie in Speyer. Der herrliche Dom mit der Krypta, in der Kaiser, Könige und Bischöfe beigelegt sind. Eine sehr nette Altstadt mit schönen Geschäften, eines der ältesten Judenbadanlagen Deutschlands, das Pörtel - ein Stück der alten Verteidigungsanlage Speyers, die Gedächtniskirche und ein Denkmal an Martin Luther. Speyer können Sie im Rahmen eines Nachmittags besuchen oder in Kombination mit Schwetzingen oder der Weinstraße als Ganztagesausflug.

Die Deutsche Weinstraße ist eine unserer ältesten touristischen Routen. Man kann diese als Halbtagsausflug oder als Ganztagesausflug besuchen, auch in Kombination mit Speyer oder Schwetzingen. Meistens entscheiden wir uns für eine Stadt: Bad Dürkheim oder Neustadt zur Besichtigung/ Freizeit und Mittagessen, mit einer Fahrt durch einen Teil der Weinstraße. Dieser Ausflug sollte mit einer Weinprobe verbunden werden, denn dies ist ja der besondere Reiz dieser Region: Genießen Sie Weine der Spitzenklasse dieser Region und lassen Sie diese Gelegenheit nicht aus. Wir reservieren Ihnen gerne eine Weinprobe bei einem Winzer, bei dem Ihre Gäste auch dessen "Tröpfchen" kaufen und sich als Andenken mitnehmen können.

Eines unserer klassischen Ausflugsziele ist der Odenwald. Hier gibt es verschiedene Varianten. Bei allen ist das Herz des Odenwaldes dabei, die Stadt Michelstadt mit einem der schönsten Fachwerkbauten der Umgebung. Beginnend an der Bergstraße oder auf Heidelberger Gemarkung, fahren Sie über das Neckartal, das Städtchen Hirschhorn. Dort legen Sie erstmal eine Pause ein, um sich das schöne Neckartal näher anzuschauen. Nach dem Aufenthalt fahren Sie weiter Neckar aufwärts in den Odenwald hinein nach Michelstadt. Dort können Sie das weithin bekannte leckere Regionalessen zum Mittag genießen. Zum Kaffee trinken fahren wir weiter nach Erbach. Dann fahren Sie entlang der Siegfriedstrasse wieder zurück an die Bergstrasse nach Heidelberg.

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Heidelberg

Die Stadt Heidelberg wurde im 12. Jahrhundert gegründet; ihre Geschichte reicht aber bis in keltische und römische Zeiten zurück. Vom 13. Jahrhundert bis zum Jahr 1720 war Heidelberg Residenz der Pfalzgrafen bei Rhein und Hauptstadt der Kurpfalz.

Der Vorgängerbau des Heidelberger Schlosses wurde im 13. Jahrhundert auf dem Jettenbühl errichtet. Wohl zur gleichen Zeit wurde die Stadt im Bereich zwischen Königstuhl und Neckar planmäßig mit einem rechtwinkligen Grundriss und dem Marktplatz im Zentrum angelegt. Diese Stadtanlage nahm den östlichen Teil der heutigen Altstadt bis zur Grabengasse ein. Sie war von einer Stadtmauer umgeben, über den Neckar führte eine Brücke.

Das Heidelberger Schloss war nach der Zerstörung durch die Franzosen unbewohnbar, entsprach aber ohnehin nicht mehr dem barocken Zeitgeschmack, der großzügige Schlossanlagen nach dem Vorbild von Versailles bevorzugte. Pläne, eine solche Residenz in der Ebene im Bereich des heutigen Stadtteils Bergheim (Bergheim Ferienwohnungen | Bergheim Reisetipps) zu bauen, scheiterten am Widerstand der Heidelberger Bürgerschaft, und so entschloss sich Karl III. Philipp 1720 nach einem Streit mit den Heidelberger Protestanten, seine Residenz nach Mannheim (Mannheim Ferienwohnungen | Mannheim Reisetipps) zu verlegen. In der Quadratestadt, die dem barocken Zeitgeist und dem Repräsentationsinteresse des Kurfürsten weitaus mehr entsprach als das mittelalterliche Heidelberg, ließ er das prunkvolle Schloss Mannheim errichten. Heidelberg verlor seine Stellung als politisches Machtzentrum und litt auch ökonomisch durch den Weggang des Hofstaats. Von der Herrschaftszeit Kurfürst Carl Theodors (1743–1799) profitierte aber auch Heidelberg durch den Bau der Alten Brücke und des Karlstores. Die Instandsetzung des Schlosses wurde 1764 nach einem verheerenden Blitzschlag wieder eingestellt.

[ source: Wikipedia ]

Heidelberg ist eine Großstadt im Südwesten Deutschlands, unweit der Mündung des Neckars in den Rhein. Die ehemalige kurpfälzische Residenzstadt ist bekannt für ihre Schlossruine oberhalb von Fluss und Altstadt sowie die Ruprecht-Karls-Universität, die älteste Hochschule auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Sie zieht Wissenschaftler und Touristen aus aller Welt an.

Eine ausgewählte Ferienwohnung in Heidelberg:

Ferienhaus in Heidelberg - 90 qm, wunderschön, neu renoviert, geräumig (# 3495)

Ferienwohnung Heidelberg

wunderschön, neu renoviert, geräumig ( #3495)

Zusätzlich haben wir noch mehr Auswahl von schönen und gepflegten Heidelberg Ferienwohnungen.