[ Quelle: Flickr ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Kassel? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Kassel Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Kassel zu besuchen oder sind an ein paar Kassel Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Kassel und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Kassel.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Kassel.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Kassel.

Existierende Fragen zu Kassel und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Kassel , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

Wo kann man gut essen gehen abends?

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

"Was ist der beste Weg, um bei documenta, Kassel zu kommen? Auch ich suche einen kenntnisreichen Kunstführungsführer während der documenta. Vielen Dank." (am 26.05.2017)

Alles wisenswerte über die documenta 14 erfahren Sie über: www.documenta14.de Hier können Sie auch eine Führung,genannt Spaziergänge, buchen. Weitere touristische Informationen zur Kassel und dem Weltkulturerbe Wilhelmshöhe finden Sie unter www.kassel-marketing.de
Beantwortet von Falk Urlen am 27.05.2017
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

"Grüße, Ich werde nach Kassel von Dec29-Jan reist 4 pls beraten, welche Art von Festlichkeiten können wir am Silvesterabend zu besuchen ... Gibt es irgendwelche Feierlichkeiten in Empfangshallen? Auch gibt touristischen Sehenswürdigkeiten in den Weihnachtsferien geöffnet? Danke, Jizel Montreal, Kanada" (am 14.12.2015)

Hier ist ein Link mit den Veranstaltungen in Kassel: http://www.kassel-marketing.de/de/lust-auf-kassel/veranstaltungen/veranstaltungskalender
Beantwortet von Falk Urlen am 16.12.2015
Diese Antwort ist gut
Schön ist der Märchenweihnachtsmakt Hier sind die Öffnungszeiten: 23. November bis 30. Dezember 2015 (vom 24. bis 26.12. ist der Markt geschlossen) 11 bis 20 Uhr (Gastronomie bis 22 Uhr) am 23. Dezember schließt der Markt um 20 Uhr Hier findet man die Museen und Ihre Öffnungszeiten: http://www.kassel.de/kultur/sehenswuerdigkeiten/
Beantwortet von Anke Rotzsche am 14.12.2015
Diese Antwort ist gut
Guten Abend, ausführliche Informationen erhalten Sie über www.kassel-Marketing.de Falls der Interessent ab 29.01.15 eine Ferienwohnung sucht, so wäre unsere schöne Wohnung Nr. 3 "Fernblick" (siehe Homepage www.fewo-zahn.de) ab diesem Tag und länger noch buchbar. Es sind 2 Schlafzimmer vorhanden. Falls Interesse besteht - unsere Wohnungen liegen 17 km von Kassel entfernt. Freundliche Grüße Liesel Zahn www.fewo-zahn.de
Beantwortet von Liesel Zahn am 14.12.2015
Diese Antwort ist gut

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Warum sollte man denn in Kassel Urlaub machen? Können Sie mir 2-3 Kassel Reisetipps geben, was sich jeder Urlauber in Kassel auf jeden Fall ansehen sollte? Was sind 2-3 Insider-Reisetipps für Kassel, die Sie empfehlen können und die evtl. weniger bekannt sind für Touristen, aber dafür unbedingt sehenswert sind? Danke!" (am 18.05.2014)

Ich habe ein Büchlein über Kurzaufenthalte in Kassel geschrieben: http://www.ferienwohnung-kassel.eu/index_htm_files/10% 20Tage% 20in% 20Kassel-klein.pdf Ich denke, hierin werden sie viele Insidertipps, wie die Blumeninsel Siebenbergen oder die Ausstellung in der Orangerie, finden. Grüsse, Falk Urlen
Beantwortet von Falk Urlen am 18.05.2014
Diese Antwort ist gut
In Kassel gibt es den größten Bergpark Europa's mit dem Monument des Herkules und den Wasserspielen, seit 2013 Weltkulturerbe. Kassel hat viele Museen, u.a. im Schloß Wilhelmshöhe viele Alte Meister (u.a. Gemälde von Rembrandt), Tapetenmuseum, Museum für Sepulkralkultur, Waffenkammer in der Löwenburg. In Kassel findet alle 5 Jahre die Documenta (weltgrößte Ausstellung der Kunst der Moderne) auch einige dieser Kunstwerke sind auch in Kassel zum Teil über das Stadtgebiet verteilt. In der Umgebung von Kassel kann man herrlich wandern und Rad fahren. Ab Kassel kann man auch mehrtägige Fahrradouren von Kassel nach Hann.Münden entlang der Fulda und von Hann. Münden entlang der Weser bis an die Nordsee starten und zurück mit der DB fahren. Als einen Insidertip empfehlen wir eine Führung durch den Weinbergbunker, der ganz früher der Bierlagerung diente. Auch die angebotenen Stadtführungen der Kassel Tourist sind sehr interessant und empfehlenswert.
Beantwortet von Anke Rotzsche am 18.05.2014
Diese Antwort ist gut 1
KASSEL liegt geographisch in der Mitte Deutschlands und es gibt eine Fülle von Möglichkeiten, NATUR....KULTUR...ERHOLUNG.... und SPORT in Einklang zu bringen. Besuchen Sie z.B. den größten Bergpark Europas in Kassel-Wilhelmshöhe, das dortige Schloß, die Löwenburg und natürlich den "Herkules" (Wahrzeichen der Stadt Kassel) mit seinen imposanten und weltweit einmaligen Wasserspielen. Seit Juli 2013 sind diese sowie der dortige Bergpark im UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Die in der Stadtmitte liegende "Karlsaue" mit der Insel "Siebenbergen" ist ein beliebtes Ziel vieler Touristen aus aller Welt. Neben diesen Atraktionen gibt es alle 5 Jahre die "DOCUMENTA" die große Welt-Kunstausstellung. Kassel hat außerdem viele Museen, Parks sowie Wälder ud Wanderwege zu bieten. Romantische Fachwerkstädte in der nahen Umgebung laden die Besucher zum Verweilen ein. Der EDERSEE - der größte in Hessen und den Nachbarländern - mit seiner imposanten Staumauer. dem Naturpark Kellerwald ist ebenfalls ein lohnendes Ausflugsziel. HESSEN an sich ist das waldreichste Bundesland in Deutschland.
Beantwortet von Liesel Zahn am 18.05.2014
Diese Antwort ist gut 1
Kassel ist eine Stadt mitten in Deutschland. Zum Shoppen bietet sich die Innenstadt an. Mit seinen Sehenswürdigkeiten in der Stadt und im Umland bietet Kassel viele interessante Ziele. In Kassel befindet sich der Bergpark Wilhelmshöhe mit dem Herkules und den historischen Wasserspielen. Der Bergpark ist seit letztem Jahr Weltkulturerbe. Das Schloss Wilhelmshöhe befindet sich im Bergpark Wilhelmshöhe von Kassel. Das von 1786 bis 1798 im Stil des Klassizismus gestaltete Schloss wurde für Landgraf Wilhelm IX. (ab 1803 Kurfürst Wilhelm I.) errichtet. International bekannt ist es für seine heutige Nutzung als Museum, das unter anderem die Antikensammlung und die Gemäldegalerie Alte Meister enthält. Sehr bedeutend ist zudem das Museum im Weißensteinflügel mit den einzig authentisch verbliebenen Räumen der Landgrafen. Der 1,50 km² große Staatspark Karlsaue ist eine öffentliche, ursprünglich barocke und innerstädtische Parkanlage in Kassel (Nordhessen, Deutschland). Der Park gehört seit 2009 zum European Garden Heritage Network. Die dort befindliche Orangerie ist unbedingt sehenswert. Auch eine Fahrt mit dem Paddelboot auf der Fulda durch die Stadt bis zur Stadtschleuse entlang der Karlsaue ist ein Insidertipp. Es gibt für Kassel einige weitere Highlights. Besonders möchte ich aber noch die nähere Umgebung von Kassel als echte Insidertipps hervorheben. Neben den wunderschönen Naturparks in der Heimat der berühmten deutschen Märchenschreiber Gebrüder Grimm, sind viele kleine Städte rund um Kassel gelegen. Sie bieten wunderbare, nicht so überlaufene Altstädte, mit vielen Fachwerkhäusern. Beispiele sind Fritzlar mit Dom, Melsungen, Rotenburg und Hann.Münden. Alle Städte erreichen Sie innerhalb von 30-45min. Als weiteren Insidertipp möchte ich den Edersee empfehlen.Gelegen im Naturpark Kellerwald-Edersee und am Nationalpark Kellerwald-Edersee und überragt vom Schloss Waldeck, bildet der Edersee mit seiner Umgebung ein großflächiges Freizeitgebiet. Durch seine zentrale, verkehrsgünstige Lage können Sie aber auch sehr schnell ( innerhalb von 2h) beliebte deutsche Ausflugziele erreichen, wie Frankfurt(Main), Marburg,Ruhrgebiet(Industriedenkmäler),Eisenach(Wartburg),Erfurt, Fulda, Würzburg,Hannover. Ich hoffe, ich konnte Sie für einen Urlaub in Kassel und Umgebung begeistern. Für weitere Tipps stehe ich gern zur Verfügung. Best regards Thomas Hübel
Beantwortet von Thomas Hübel am 18.05.2014
Diese Antwort ist gut 1
"Hallo, mir und meinen Eltern gehen, um in Kassel von Montag bis Mittwoch September bleiben, und ich würde gerne wissen, was die besten Orte, um in dieser schönen Stadt zu besuchen! Jubel aus Brasilien und danken Ihnen im Voraus!" (am 02.09.2015)

Hello, I wrote a booklet about Kassel: https://onedrive.live.com/redir?resid=9EB54BBB6731CF43!6332&authkey;=!AC6qFJakE4NqTuQ&ithint=file,pdf Best regards. Falk Urlen
Beantwortet von Falk Urlen am 04.09.2015
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

Wo kann man gut shoppen gehen?

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

Fragen rund um das Wetter



Populäre Ausflugsziele in und um Kassel

  • Naturpark Münden
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Naturpark Münden

    Der Naturpark Münden liegt im Landkreis Göttingen, Süd-Niedersachsen (Deutschland).

    Der 1959 vom inzwischen aufgelösten Landkreis Münden in seinen Grenzen gegründete, knapp 374 km² große und waldreiche Naturpark zieht sich nicht ganz von der östlichen Stadtgrenze Kassels und damit der Grenze zu Hessen in nördliche Richtung durch den Nordteil des Kaufunger Walds über Hann. Münden bis hinauf in den Bramwald und Dransfelder Stadtwald. Er liegt südlich, östlich und nordöstlich des Zusammenflusses von Fulda und Werra zur Weser und stößt im Süden und Südosten an den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald. Er wird von der A 7 durchquert.

    Viele Wanderwege durchziehen den Naturpark, darunter sind Märchenlandweg (Wegzeichen M), Frau-Holle-Pfad (X4), Werraburgensteig (X5), Studentenpfad (X13) und Fuldahöhenweg (X17). Am Großen Staufenberg befindet sich der Segelflugplatz Staufenberg.

  • Habichtswälder Bergland
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Habichtswälder Bergland

    Das Habichtswälder Bergland, auch einfach Habichtswald genannt, ist ein 209 km² großes und im Hohen Habichtswald am Hohen Gras 614,7 m ü. NN hohes und insbesondere in den Hochlagen seiner Höhenzüge stark bewaldetes Mittelgebirge in Nordhessen (Deutschland). Es liegt größtenteils im Landkreis Kassel, greift jedoch im Osten auch auf die Stadt Kassel über und im äußersten Süden auf den Schwalm-Eder-Kreis.

    Das Habichtswälder Bergland stellt naturräumlich im Westhessischen Berg- und Senkenland (Haupteinheitengruppe 34) die Haupteinheit 342 dar und teilt sich in mehrere ineinander übergehende Höhenzüge auf, die sich nördlich bis fast zur Diemel, nach Süden dicht an den Oberlauf der Ems und nach Westen an die Erpe, einen Nebenfluss der Twiste, ziehen. Seine Ausdehnung in Nordnordwest-Südsüdost-Richtung beträgt gut 25 km bei einer Breite von etwa 10 km.

  • Herkules (Kassel)
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Herkules (Kassel)

    Der Herkules ist eine Kupferstatue des griechischen Halbgottes Herakles (lateinisch Hercules, eingedeutscht Herkules) im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel (Nordhessen, Deutschland). Die Statue, die als ein Wahrzeichen der Stadt Kassel gilt, befindet sich an der Spitze einer Pyramide, die auf dem Oktogon, dem Riesenschloss steht. Heute steht der Name „Herkules“ nicht nur für das Standbild, sondern das gesamte Bauwerk, das auch den Ausgangspunkt der sommerlichen Wasserspiele im Bergpark bildet. Das Oktogon und der Herkules gehen auf verschiedene Bauphasen zurück.

    Das Bauwerk steht im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe, auf dem östlichen Bergkamm des Habichtswaldes. Es wurde in einer leichten, künstlich ausgeformten Mulde vom Karlsberg (526,2 m ü. NN) auf der westlichsten und zugleich höchstgelegenen Stelle (515 m ü. NN) der Sichtachse Schloss Wilhelmshöhe-Herkules errichtet.

  • Schloss Wilhelmshöhe
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Schloss Wilhelmshöhe

    Das Schloss Wilhelmshöhe befindet sich im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel (Nordhessen, Deutschland).

    International bekannt ist es für seine heutige Nutzung als Museum, das unter anderen die Antikensammlung und die Gemäldegalerie Alte Meister enthält. Sehr bedeutend ist zudem das Museum im Weißensteinflügel mit den einzig authentisch verbliebenen Räumen der Landgrafen.

    Gegenwärtig gibt es Bestrebungen des Landes Hessen, das Schloss in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufnehmen zu lassen.

  • Neue Galerie (Kassel)
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Neue Galerie (Kassel)

    Die Neue Galerie ist ein Museum in Kassel. Das Gebäude liegt an der sogenannten „Schönen Aussicht“ zwischen Rathaus und Karlsaue. Die Neue Galerie zeigt Kunst vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit dem Schwerpunkt Malerei.

    Das als Gemäldegalerie errichtete Gebäude entstand in den Jahren von 1871 bis 1877 nach Plänen des Architekten Heinrich von Dehn-Rotfelser im Stil der Neorenaissance. Es beherbergte ursprünglich die Gemäldesammlung „Alte Meister“. Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde diese Sammlung in das Schloss Wilhelmshöhe verlagert. 1976 eröffnete die Neue Galerie mit neuem Konzept und unter ihrem heutigen Namen. Seit den 1960er Jahren wird das Gebäude auch als temporärer Ausstellungsort der documenta genutzt.

  • Bergpark Wilhelmshöhe
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Bergpark Wilhelmshöhe

    Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel ist der größte Bergpark in Europa und ein Landschaftspark von Weltgeltung.

    Geographie

    Der Bergpark Wilhelmshöhe erstreckt sich im Stadtgebiet von Kassel, im westlichsten Stadtteil, Bad Wilhelmshöhe und westlich darüber hinaus in den Habichtswald über eine Fläche von 2,4 km², was der Fläche von etwa 350 Fußballplätzen entspricht. Die Größenangaben reichen teils bis zu 3,0 km². Zum Habichtswald gehört der Karlsberg (526,2 m ü. NN) mit dem Herkules in 523 Meter Höhe. Östlich begrenzt wird der Park durch den Westrand des bebauten Kasseler Stadtgebiets, wo sich auch das Schloss Wilhelmshöhe (285 m ü. NN) befindet.

    Der Bergpark Wilhelmshöhe ist einer der östlichsten Bestandteile des Naturparks Habichtswald.

  • Park Wilhelmshöhe, Herkulesstatue und Palast
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Park Wilhelmshöhe, Herkulesstatue und Palast

    Der Wilhelmshöhe-Park ist ein bemerkenswerter Ort, nominiert als UNESCO-Weltkulturerbe. Seine beeindruckendste Sehenswürdigkeit ist die Statue des Herkules, das berühmteste Monument Kassels. Andere Höhepunkte inkludieren Springbrunnen, ein Miniatur-Tempel, die Überreste eines chinesischen Dorfes und der Wilhelmshöhe-Palast. - Eine phänomenale Synthese der Künste mit natürlichen Spektakeln, architektonischen Juwelen, Stilen verschiedener Epochen und Kuriositäten. Der Park umfasst 2,4 Quadratkilometer und ist damit der größte Park Europas in Hanglage und der zweitgrößte Park dieser Art in der Welt. Der Bau des Bergparks begann 1696 und nahm rund 150 Jahre in Anspruch.

    Der Palast im Park ist mittlerweile ein Museum und haust eine weltbekannte Sammlung an Tapeten, eine wichtige Sammlung an griechisch-römischen Antiquitäten und eine feine Galerie von Gemälden, mit der zweitgrößten Sammlung an Rembrandts in Deutschland.

  • Park und Orangerie Karlsaue
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Park und Orangerie Karlsaue

    Der Karlsaue-Park entlang der Fulda wurde im 16. Jahrhundert eingerichtet. Er ist berühmt für die Orangerie, einem Palast der 1701 als Sommerresidenz für die Landgrafen errichtet wurde. Heute steht auch ein Planetarium im Park.

  • Museum Friedericianum
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Museum Friedericianum

    Am 23. Mai 1779 wurde, nach 10 Jahren Bauzeit, die Eröffnung des ersten öffentlichen Museums am europäischen Kontinent - des Friedericianums - gefeiert. Knapp 30 Jahre später wandelte Jerome Bonaparte, der jüngste Bruder Napoleons und zu jenem Zeitpunkt der König von Westfalen, das Gebäude in den Palais des Etats, ein Parlamentsgebäude mit Repräsentanzräumen, um. Nach seiner Verbannung 1813 wurde das Bauwerk wieder in ein Museum umgewandelt, folgte aber nicht länger der dynastischen Idee von Kunst und Wissenschaft, sondern konzentrierte sich auf die museale Sammlung.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Ruinen des Friedericianums das kulturelle Zentrum der weltweit ersten documenta, die von Arnold Bode 1955 begründet wurde. Die Erfolgsgeschichte der documenta-Ausstellungen ist wohlbekannt; am 12. September 2007 fand diese schon zum 12. Mal statt. Seit 1988 wird dieser Ort auch für ständige und temporäre Kunstausstellungen zwischen der Zeit der documenta genutzt.

    Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11:00-18:00

    Eintritt: Erwachsene €5, ermäßigt €3, Kinder unter 12 Jahren gratis. Eintritt für alle am Mittwoch frei.

  • Gebrüder Grimm-Museum
    [ Quelle: Museum website ]

    Gebrüder Grimm-Museum

    Jakob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859) Grimm sind zwei der führenden Intellektuellen der deutschen und europäischen Kulturgeschichte. Ihren Weltruhm erlangten sie durch ihre Sammlung von Märchen, aber auch ihre wegweisenden Arbeiten in deutscher Sprache und Literatur, Recht, Geschichte und Mythologie sowie ihre politischen Aktivitäten sind von großer Bedeutung. Das Museum, begründet 1959, ist eine Institution mit internationaler Ausrichtung. Die Sammlungen beinhalten Dokumente die Leben und Werk der Brüder Grimm ebenso illustrieren wie ihren weltweiten Einfluss. Die Schau beschreibt die wichtigsten Arbeits- und Aufenthaltsorte der Brüder Grimm in chronologischer Folge und in Verbindung mit ihren wissenschaftlichen und politischen Aktivitäten. Die berühmten Grimmschen Märchen, die fest in unserer Kultur verankert sind, werden in einem eigenen Raum behandelt. Die Ausstellungsräume liegen in dem barocken Palais Bellevue das ursprünglich 1714 vom französischen Architekten Paul du Ry als Observatorium für den hessischen Landgrafen Karl errichtet worden war.. Mehrsprachige Führungen auf Anfrage.

  • Naturgeschichtemuseum Ottoneum
    [ Quelle: Museum website ]

    Naturgeschichtemuseum Ottoneum

    Das Naturgeschichtemuseum im Ottoneum hat Wurzeln in einer Kunstsammlung, die Landgraf Wilhelm IV 1568 schuf, zu deren Beständen auch naturgeschichtlich interessante Objekte zählten. Seine ständige Ausstellung, darunter botanische, geologische, zoologische und aquatische Sammlungen von Weltrang, zeigt dem Besucher unser verändertes Naturverständnis. Wesentliche Objekte sind etwa das 400 Jahre alte Ratzenberger Herbarium, Europas älteste systematische Pflanzensammlung, Schildbachs Holzbibliothek aus dem 18. Jahrhundert und Goethes Elefant, eines der ersten großen Säugetierskelette die jemals präserviert wurden. Der Bereich über die Erdgeschichte zeigt den Besuchern, wie sich die Umwelt um Kassel über die Millionen von Jahren verändert hat.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-17:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €1,50, ermäßigt €1.

  • Museum der Begräbniskultur
    [ Quelle: Museum website ]

    Museum der Begräbniskultur

    Das einzige Museum seiner Art in Deutschland wurde 1992 eröffnet und beherbergt auf einem Areal von 1400 m2 eine große Bandbreite an Begräbnisobjekten, historischen wie modernen: Särgen, Begräbniskutschen, Trauerkleidung und Schmuck, Grabsteine, Skulpturen und Alltagsobjekte die in einem Zusammenhang mit Tod, Sterben und Gedenken stehen. Die Ausstellung beschreibt auch Todes- und Begräbnisriten sowie die Gestaltung von Friedhöfen, Gräbern und Monumenten. Zudem beinhaltet das Museum eine Sammlung von derzeit 16500 Zeichnungen und Drucken vom15. Jahrhundert bis heute, sowie eine Referenzbibliothek mit Monographien, Katalogen, Sondereditionen und einer Zahl an Zeitschriftenartikeln über Begräbniskultur.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-17:00, Mittwoch bis 20:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €5, ermäßigt €3,50, Kinder unter 6 Jahren gratis.

  • Museum der Astronomie und Technikgeschichte
    [ Quelle: Museum website ]

    Museum der Astronomie und Technikgeschichte

    Das Museum der Astronomie und Technikgeschichte und das Planetarium befinden sich seit 1992 in der Orangerie. Zu sehen ist eine große Bandbreite faszinierender wissenschaftlicher und technologischer Objekte von der Renaissance bis zum heutigen Tag. Schon der Eingangsbereich führt den Besucher in die wesentlichen Themen des Museums, die grundlegenden physikalischen Konzepte, ein: Raum, Zeit, Materie, Energie und Information. Höhepunkte der Schau sind unter anderem astronomische Instrumente, erfunden von Ebert Baldewein und Just Bürgi, seltene und exquisite Teleskope und Uhren zur Zeit- und Raummessung aus den Feldern der Physik, Mikroskopie und Optik. Himmelsgloben, Armillarsphären und Astrolaben aus dem 16. Jahrhundert, Rekonstruktionen, Modelle und interaktive Experimente bringen die Ausstellung zum Leben. Im dritten Stock des Hauptgebäudes, über den kleineren Abteilungen für Fotografie und Meteorologie, liegt der 10-Meter-Dom mit dem Zeiss-Planetariumsprojektor.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-17:00 Uhr.



Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Kassel?

Reise Insidertipps für Kassel

Mehr Infos über Kassel

Kassel befindet sich ca. 70 km nordwestlich des geografischen Mittelpunkts von Deutschland. Nach Erfurt (Erfurt Ferienwohnungen | Erfurt Reisetipps) und Göttingen (Göttingen Ferienwohnungen | Göttingen Reisetipps) ist Kassel damit die dem geographischen Zentrum Deutschlands am drittnächsten gelegene Großstadt.

Die Stadt befindet sich in Nordhessen nahe der Grenze zu Niedersachsen im so genannten Kasseler Becken, das im geomorphologischen Sinn kein Becken ist, sondern ein weit ausgedehnter Talkessel, in dem sich insbesondere im Bereich der Karls- und Fuldaaue eine weitläufige Flussniederung der Fulda (Fulda Ferienwohnungen | Fulda Reisetipps) befindet. Das Kasseler Becken ist Teil der Westhessischen Senke, die ihrerseits ein Teil der Mittelmeer-Mjösen-Zone ist.

In diesem Talkessel wird die Stadt von den etwas entfernten Langenbergen im Südwesten und dem Hohen Habichtswald im Westen (jeweils ein Bestandteil des Habichtswälder Berglandes) sowie von den südlichen Ausläufern des Reinhardswaldes (Teil des Weserberglandes) im Nordosten, dem Kaufunger Wald im Osten und der Söhre im Südosten und Süden (beides teile des Fulda-Werra-Berglandes) eingerahmt. Diese fünf Mittelgebirge sind durch zwei nördlich und südlich der Stadt gelegene und in West-Ost-Richtung verlaufende Höhenrücken miteinander verbunden, so dass der Kasseler Talkessel – abgesehen vom Flusstal der Fulda, das diesen von Süd nach Nord durchschneidet – rundum durch Bergzüge umrundet ist.

Da das Habichtswälder Bergland und die Westhessische Senke zum Westhessischen Bergland, das Weserbergland zum Niedersächsischen Bergland und das Fulda-Werra-Bergland zum Osthessischen Bergland gehört, befindet sich die Stadt an der unmittelbaren Nahtstelle dreier naturräumlicher Haupteinheitengruppen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Kassel

Die evangelische Brüderkirche ist das älteste Kirchengebäude der Stadt. Im Gebiet der Innenstadt befinden sich weitere historische Baudenkmäler. Zusammen mit dem Renthof und dem Rondell, Martinskirche mit den markanten Türmen der frühen Nachkriegszeit, Ottoneum, Marstall, Ruine des Zeughauses, Karlshospital, Druselturm, Ruine der Garnisonkirche, vereinfacht wiederaufgebaute Karlskirche, Fridericianum mit Zwehrenturm (zeitweilig als Sternwarte genutzt), Altan des ehemaligen Roten Palais, Kirchturm der alten Lutherkirche mit modernem Beton-Neubau und umgebenden Grabdenkmälern des Altstädter Friedhofs.

Bereits im 16. Jahrhundert lassen sich Auftritte englischer Schauspielgruppen am Kasseler Hof nachweisen. Unter Landgraf Moritz wurde 1605 das Ottoneum vollendet, das als erstes feststehendes Theatergebäude Deutschlands gilt. Moritz erhoffte sich eine Reform des deutschen Schauspiels, die allerdings ausblieb. Der Schwerpunkt blieb weiterhin beim englischen Lustspiel. Mit Beginn des Dreißigjährigen Kriegs kam der Theaterbetrieb 1621 in Kassel zum Erliegen. Erst Landgraf Karl ließ das ehemalige Ballhaus am Stadtschloss zum Komödienhaus umbauen, nachdem auch der Marstall des Schlosses gelegentlich für Opern und Komödien genutzt wurde. 1769 erhielt Kassel sein erstes Opernhaus. Es entstand aus dem von Landgraf Friedrich II. angeregten Umbau eines fürstlichen Palais am heutigen Opernplatz. 1909 wurde an der südöstlichen Seite des Friedrichsplatzes ein monumentaler Neubau errichtet, der 1959 durch den Neubau Paul Bodes abgelöst wurde. Der Intendant des Staatstheaters Kassel ist Thomas Bockelmann. Das Orchester des Staatstheaters gilt als eines der ältesten Deutschlands und findet seine erste Erwähnung 1502 als Hofkapelle.

Die Stadt Kassel verfügt über eine Anzahl von bedeutenden Museen und Galerien. Grundlage der heutigen Museumslandschaft in Kassel waren die Sammlungen der Landgrafen und Kurfürsten von Hessen-Kassel. Das Fridericianum, am heutigen Friedrichsplatz, gilt als der erste öffentliche Museumsbau auf dem europäischen Kontinent.

Der Bergpark Wilhelmshöhe, der sich im westlichen Stadtgebiet Kassels im Habichtswald befindet, ist eine Parkanlage von Weltgeltung bzw. besonderer Schönheit. Darin befinden sich das Schloss Wilhelmshöhe, die Löwenburg (Kassel) und der Herkules, das Wahrzeichen der Stadt.

Eine Besonderheit der Kasseler Fauna ist die hohe Besiedlungsdichte mit Waschbären. Nachdem 1937 am Edersee Waschbären ausgesetzt worden waren, haben diese seit etwa 1960 die Wälder um die Stadt und danach auch das Stadtgebiet selbst besiedelt. Galten die Kleinbären zunächst als Neozoen, so werden sie insbesondere in Nordhessen inzwischen zur einheimischen Fauna gerechnet. Die Besiedlungsdichte in Kassel liegt sogar noch höher als in Großstädten in ihrem natürlichen Habitat in Nordamerika. In den in Waldnähe gelegenen Stadtteilen sind Sichtungen ganzer Waschbärgruppen in der Abenddämmerung häufig. Wissenschaftliche Untersuchungen gehen im Stadtgebiet von einer Besiedlungsdichte zwischen 60 und 140 Tieren pro km² aus, also etwa 10.000 Waschbären in Kassel. Damit ist es die mit Abstand größte urbane Kleinbärenpopulation Europas. Eine (in der Vergangenheit fruchtlose) Bejagung im Stadtgebiet findet seit Jahren nicht mehr statt.

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Kassel

Die erste urkundliche Erwähnung Kassels geht auf das Jahr 913 zurück. Sie ist der erste schriftliche Beleg für die Existenz Kassels und damit der Beweis, dass die Stadt auf eine mehr als tausendjährige Entwicklung zurückblicken kann. Zunächst konnte man jedoch nicht von einer Stadt sprechen. Vielmehr stand an der Stelle des heutigen Regierungspräsidiums eine Befestigungsanlage, in deren Schutz sich in den nächsten Jahrhunderten eine Siedlung entwickelte, deren geringe Ausdehnung man heute noch an dem Straßenzug „Graben“ ablesen kann. Der ehemalige fränkische Königshof wurde um 1150 als Residenz der Grafen des fränkischen Hessengaus, d. h. der Gudensberg, ausgebaut. 1189 war Kassel erstmals als Stadt im heutigen Sinne bezeugt. 1239 erneuert Landgraf Hermann II. der Jüngere von Thüringen einige Stadtrechte [2], und 1277 wird Kassel Hauptresidenz des hessischen Landgrafen Heinrich I. der neugeschaffenen Landgrafschaft Hessen. Seitdem ist die Stadtgeschichte eng verflochten mit den Geschicken der hessischen Regenten. Anfang des 16. Jahrhunderts entwickelte sich Landgraf Philipp zu einem wichtigen Protagonisten der Reformation. Entscheidend prägte Landgraf Karl das Stadtbild ab 1700 durch seine ambitionierten barocken Bauprojekte, wie die Karlsaue oder den Herkules. Im Siebenjährigen Krieg wechselte die Stadt mehrfach zwischen britisch-deutschen Alliierten und Franzosen, die auf Seiten der habsburgischen Kaiserin kämpften.

Die Bewerbung Kassels 1949 als neue Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war nicht erfolgreich. Neben Kassel hatten sich auch die Städte Bonn (Bonn Ferienwohnungen | Bonn Reisetipps), Frankfurt (Frankfurt Ferienwohnungen | Frankfurt Reisetipps) am Main und Stuttgart (Stuttgart Ferienwohnungen | Stuttgart Reisetipps) um den Regierungssitz beworben. Einer der Hauptgründe, den die eigens zur Prüfung der vier Bewerber gebildete Kommission in ihrem Abschlussbericht für den Parlamentarischen Rat anführte, war die exponierte Lage Kassels an der damaligen innerdeutschen Grenze.[3] Kassel wurde dafür aber 1953 Sitz sowohl des Bundesarbeitsgerichts als auch des Bundessozialgerichts. Als Begleitprogramm zur Bundesgartenschau von 1955 wurde von Arnold Bode die documenta initiiert, die sich seitdem zu der weltweit bedeutendsten Ausstellung moderner Kunst entwickelt hat.

[ source: Wikipedia ]

Kassel (bis 1926 amtlich Cassel) ist eine Universitätsstadt, die einzige Großstadt in Nordhessen und nach Frankfurt am Main und Wiesbaden die drittgrößte Stadt des Landes Hessen. Kassel war eine historische Hauptstadt Hessens und hatte von 1277 bis 1866 Hauptstadtfunktionen inne. Die Stadt ist heute Sitz der Bezirksregierung Kassel und des Landkreises Kassel. Sie bildet eines der zehn Oberzentren des Landes Hessen. International bekannt ist Kassel, das zu beiden Ufern der Fulda liegt, vor allem durch den Bergpark Wilhelmshöhe mit den Kasseler Wasserspielen im Habichtswald und die seit 1955 alle vier bis fünf Jahre stattfindende Kunstausstellung documenta. Aus diesem Grund trägt Kassel seit März 1999 offiziell den Beinamen „documenta-Stadt“. Die Einwohnerzahl Kassels überschritt um das Jahr 1899 die 100.000-Grenze, wodurch die Stadt zur Großstadt wurde, zurzeit (Dezember 2009) hat Kassel 192.241 Einwohner.

Wo kann man gut übernachten in Kassel?

Hier ist eine Auswahl von hand-selektierten und qualitativ hochwertigen Kassel Ferienwohnungen.