[ Quelle: Flickr ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Marburg? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Marburg Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Marburg zu besuchen oder sind an ein paar Marburg Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Marburg und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Marburg.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Marburg.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Marburg.

Existierende Fragen zu Marburg und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Marburg , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

Wo kann man gut essen gehen abends?

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

"Ich bin Universitätsstudent und werde am Sommerforum der EYP in Marburg teilnehmen! Ich komme vom Flughafen Frankfurt per Bahn und muss dann vom Bahnhof Marburg zur Jugendherberge nahe der Lahn. Gibt es einen Bus oder eine Strassenbahn, die ich nehmen kann? Linie 3 vielleicht? Wo ist die Haltestelle und wo bekomme ich das Ticket? Wie wäre es mit einem Taxi? Was kostet eine Fahrt von etwa 2,2 km?" (am 03.07.2014)

Hello Have a look at: http://www.tourismus.marburg.de/gastgeber/ Taxi would be around 5€ Bus Close to the staion is the busstation you have to go to >Rudolfsplatz< from this you have to walk about 10 Min. to Jahnstrasse. Jugendherberge Marburg Jahnstr. 1 35037 Marburg Tel. +49 (0) 6421 / 23461 Fax +49 (0) 6421 / 12191 Distanz Innenstadt Marburg 0,6 km Distanz nächster Bahnhof 1,4 km Distanz Autobahn 1,0 km Kind regards Melanie Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 03.07.2014
Diese Antwort ist gut
Bus Linie 3 bis Haltestelle "Auf der Weide" oder Linie 6 bis Haltestelle "Adolf-Reichwein-Schule" Das Taxi sollte etwa 9 EUR kosten.
Beantwortet von Andreas Kunz am 03.07.2014
Diese Antwort ist gut
"Zu einem Besuch in Marburg Anfang Mai. Wollen Sie einen Tag lang fahren durch Frankenberg, Waldeck, Ippinghausen, Kassel, da dies der Bereich meiner Familienerbe. Gibt es Führungen, kann ich ein Auto mieten für den Tag oder kann ich das mit dem Zug?" (am 08.04.2015)

Hello, this woul be a nice 'Kellerwald' tour. http://www.Kellerwald.de A car you may book, it is easier, more Flexibility Kind regards Melanie Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 15.04.2015
Diese Antwort ist gut
Ja, es ist möglich in Marburg ein Auto zu mieten. Mit dem Zug wäre es etwas kompliziert.
Beantwortet von Andreas Kunz am 11.04.2015
Diese Antwort ist gut
"Ich werde den Besuch Köln, Miltenberg, Würzburg, Bamberg, Regensburg, Passau. Sind jeder dieser Städte in der Nähe von Marburg?" (am 04.07.2015)

No, all of them are far away from Marburg. Cologne is with 180 km the nearest city.
Beantwortet von Andreas Kunz am 05.07.2015
Diese Antwort ist gut
Hello The closest is Miltenberg 1h30 min. Kind Regards M.Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 05.07.2015
Diese Antwort ist gut
"Hey, ich habe gerade bewegt, um aus Deutschland- Gladenbach-1 Stunde möchte ich wissen, ob ich tatsächlich mit dem Bus von der Adolf-Reichwein Schule (mit dem Bus '6'), um Rudolfsplatz.Can gehe ich thet tatsächlich tun oder ich sein, wie "wo bin ich?" haha" (am 05.11.2015)

Hallo Gladenbach ist ca. 25 Minuten von Marburg entfernt. Den Rest Ihrer Frage verstehe ich nicht. Gladenbach is about 25 minutes away from Marburg. The rest of your question I did not understand - sorry. Both is in Germany!
Beantwortet von Melanie Herrmann am 06.11.2015
Diese Antwort ist gut
yes, bus nr. 6 goes to Rudolfsplatz.
Beantwortet von Andreas Kunz am 06.11.2015
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Ich werde in zwei Monaten nach Marburg übersiedeln und habe einige Fragen: Was sind die besten kulturellen Attraktionen in Marburg? Gibt es dort ein Kino für cineastische Werke? Was sind die besten Bars und Nachtclubs? Die besten Restaurants? Wo mache ich am besten meine Lebensmitteleinkäufe, was günstige Preise wie gute Qualität angeht? Diese und andere Tipps wären mir eine grosse Freude." (am 06.06.2014)

Please have a look at the Marburg Website www.marburg.de The informations are also in English also in English. Kind regards M.herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 09.06.2014
Diese Antwort ist gut
Hello, best for Sightseeing is the Elisabeth-Church, the Castle and the old City in General. There is an arthouse-cinema. There are two Clubs ("Nachtsalonn" and "Till Dawn"). Best Restaurants are Hotel "Rosenpark" and "Kleines Restaurant". And some other not in the cenre of Marburg. There are many supermarkets and other Shops here.
Beantwortet von Andreas Kunz am 07.06.2014
Diese Antwort ist gut
"Ich plane, mir für ein paar Tage Marburg anzusehen. Was Erwachsene gesehen haben sollten, das habe ich mir bereits herausgesucht, aber ich wundere mich, ob Sie mir sagen können, was man für ein fünfjähriges Kind für Unterhaltung finden könnte. Was machen Mütter üblicherweise am Nachmittag mit ihren Kindern?" (am 31.07.2014)

Dear Mihaela Raduta, there is nothing special for that age. But there are parks/playgrounds in Marburg. And some museums could be interesting. Regards Andreas Kunz
Beantwortet von Andreas Kunz am 02.08.2014
Diese Antwort ist gut 2
Please have a look at Marburg website: www.marburg.de you will find some points to do. Nicethings with children, the Aquamar swimming pool, in Rauischholzhausen - close to Marburg a "Streichelzoo" Storchennest, on Frauenberg Burgruine there are a lot of Ziegen sharing with you a little sidewalk ..... Kind Regards Melanie Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 07.08.2014
Diese Antwort ist gut
"Warum sollte man denn in Marburg Urlaub machen? Können Sie mir 2-3 Marburg Reisetipps geben, was sich jeder Urlauber in Marburg auf jeden Fall ansehen sollte? Was sind 2-3 Insider-Reisetipps für Marburg, die Sie empfehlen können und die evtl. weniger bekannt sind für Touristen, aber dafür unbedingt sehenswert sind? Danke!" (am 02.09.2014)

1. Elisabethkirche (erste Gothische Kirche Deutschlands, bekannt durch die Heilige Elisaeth) 2. Landgrafenschloss 3. Altstadt (original erhalten) 4. Kaiser-Wilhelm-Turm (Aussichts-Turm im Wald mit historischen Weg dahin) 5. (Insidertip): "Wirkliche" Altstadt Weidenhausen 6. Boots- oder Kaja-Fahrt auf der Lahn 7. Sehr gute Radfahr-Möglichkeiten an der Lahn entlang 9. Historische Motive der Gebrüder Grimm außerhalb der Stadt 10. Interessante Dörfer und Landschaften außerhalb von Marburg 11. Christenberg bei Münchhausen(Siedlungsgebiet der Kelten) 12. Amöneburg ca. 15 km von Marburg entfernt (kleine Stadt auf einem früheren Vulkan) 13. Einige sehr gute Restaurants (Michelin)
Beantwortet von Andreas Kunz am 02.09.2014
Diese Antwort ist gut 2
Marburg ist eine dynamisch-historische Universitätsstadt. Es gibt so viele Möglichkeiten Marburg zu erleben. Sehr gute Stadtführungen mit verschiedenen Themen. Natürlich das Schloss, die Elisabethkirche, die Altstadt mit dem urigen Marktplatz. Viele Events im laufe des Jahres. Auch das Umland mit seinen Ausflugzielen ist sehr schön: Die Amöneburg, das Dorf Rauischholzhausen, das Ausflugslokal plus Hotel Dammühle, Frauenberg mit Burgruine, viele Wanderwege, die berauschend schönen Wälder rundherum ..... www.marburg.de Ich liebe Marburg
Beantwortet von Melanie Herrmann am 02.09.2014
Diese Antwort ist gut
"Ich werde um diesen November 37 Tage Urlaub in Marburg verbringen; was sind interessante Orte, die man besuchen, oder interessante Dinge, die man tun sollte?" (am 06.09.2014)

Hallo, Elisabethkirche Landgrafenschloss Altstadt Kaiser-Wilhelm-Turm einige gute Restaurants
Beantwortet von Andreas Kunz am 08.09.2014
Diese Antwort ist gut
"Wir sind an den Besuch Marburg Mai 2016 suchen, eines Tages genug Zeit da sein. Wir mögen Dörfer und alte Städte" (am 19.08.2015)

One day is short, but can be enough for the old part of the city. But not for the villages around.
Beantwortet von Andreas Kunz am 19.08.2015
Diese Antwort ist gut
Hallo, das ist eine sehr individuelle Frage. Mir würde ein Tag nicht reichen;-) Marburg selbst und das Umfeld ist sehr vielfältig.Ich würde mehr Zeit einplanen. MfG M.Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 19.08.2015
Diese Antwort ist gut
"Ich werde in Marburg beruhen und möchten überprüfen, einige Weingüter. Ist das möglich mit dem Fahrrad? Gibt es Wein-Touren aus Marburg?" (am 26.08.2015)

Hello Marburg ist keine Weingegend. Zwar hat es gute Weingeschäfte und Gastronomie, aber keinen Anbau. Dafür ist Süddeutschland berühmt. Mit freundlichen Grüßen M.Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 27.08.2015
Diese Antwort ist gut
Sorry but Marburg and the region around is not for wine... Only in the south of Germany.
Beantwortet von Andreas Kunz am 27.08.2015
Diese Antwort ist gut
"Sehr geehrte Damen und Herren, wir werden um die Jahreswende einige Tage in Burg Stauffenberg sein . Haben Sie Tipps für uns, was wir in der Umgebung unternehmen können . Mit vorweihnachtlichen Grüßen aus dem Norden ! Ingeborg Block" (am 04.12.2015)

Hello, it is not far from Marburg where are many things to see. Also Giessen is not far, but it is not so nice there.
Beantwortet von Andreas Kunz am 05.12.2015
Diese Antwort ist gut
"Hallo, Mein Chef und ich werde für Geschäftsreisende in Marburg sein, aber einige freie Zeit an diesem Sonntag haben. Wir sind daran interessiert, eine Walking / Geschichte Tour von Marburg zu tun. Können Sie mir bitte keine Tour-Unternehmen oder jedem empfehlen, der eine Tour auf Englisch geben könnte. Vielen Dank! Maggie" (am 17.03.2016)

Hello Have a look at www.marburg.de >tourismus >English botton Kind regards
Beantwortet von Melanie Herrmann am 17.03.2016
Diese Antwort ist gut
https://www.marburg.de/kultur-tourismus/tourismus/service-kontakt/
Beantwortet von Andreas Kunz am 17.03.2016
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

Wo kann man gut shoppen gehen?

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

"Hallo, sind Sie jetzt Spielplätze für Kinder in Marburg Hessen? Ich möchte jetzt, wenn Sie hier sind Spielplätze in allen Gebäuden mit Spielzeug. Danke" (am 11.10.2015)

Hallo Bitte schauen Sie auf der Marburgseite http://www.marburg.de/en/24679 Es gibt Spielplätze verstreut in Marburg. MfG M.Herrmann
Beantwortet von Melanie Herrmann am 12.10.2015
Diese Antwort ist gut
There are playgrounds in Marburg, but not located very close to the accommodation. There are no toys in the flats.
Beantwortet von Andreas Kunz am 12.10.2015
Diese Antwort ist gut

Fragen rund um das Wetter



Populäre Ausflugsziele in und um Marburg

  • Elisabethskirche in Marburg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Elisabethskirche in Marburg

    Die Elisabethskirche in Marburg wurde 1235-1281 vom Deutschen Orden zu Ehren von Elisabeth von Ungarn erbaut. Ihre Grabstätte machte aus der Kirche im Spätmittelalter eine wichtige Pilgerstätte. Heute ist sie eine protestantische Kirche; sie war eine der frühesten Kirchen deutschsprachiger Gebiete in rein gotischem Stil und gilt als ein Vorbild für den Kölner Dom.

    Öffnungszeiten: April-September 9:00-18:00, Oktober 9:00-17:00, November-März 10:00-16:00 Uhr. Sonntags ab 11:15 (außer während Gottesdiensten).

    Eintritt: Erwachsene €2, ermäßigt €1,50. Kinder unter 6 bzw. jedes weitere Kind nach dem ersten gratis. Führungen von 1. April bis 31. Oktober gegen Aufpreis verfügbar.

  • Landgrafenschloss
    [ Quelle: Wikimedia ]

    Landgrafenschloss

    Elisabeth, ungarische Prinzessin, Witwe des Landgrafen Ludwig von Thüringen, verbannt aus der Wartburg, lehnte 1228 die Marburg ab und ließ ihr Spital am Fuß der Schlossbergs errichten. Ihre Tochter Sophie aber machte Marburg zur neuen Hauptresidenz der folgenden Dynastie, und hier residierten die hessischen Landgrafen, wenn nicht in Kassel, noch bis 1604. Sie bauten die Festung zu einem befestigten Schloss aus. Die lange, zweireihige Prinzenhalle im Nordflügel wurde Anfang des 14. Jahrhunderts fertiggestellt und gilt als die größte säkulare gotische Halle in Deutschland (33 x 14 m).

    Nachdem durch eine gewinnbringende Heirat die Errichtung des Weißen Turms (heute bekannt als der Hexenturm) als Artilleriebastion und des Wilhelmstrakts (des Ostflügels) möglich geworden war, sah das Schloss um 1500 im Wesentlichen bereits so aus, wie noch heute. In späteren Zeiten wurden eher Teile abgebaut, zum Beispiel Befestigungen die nach neuen Entwicklungen im Waffenbau obsolet geworden waren. Die letzten davon wurden von napoleonischen Truppen 1807 abgebaut. Ausgrabungen und Restaurierungen in den letzten Jahren haben manche der Kasematten wieder zugänglich gemacht (Führungen werden samstags ab 15:15 angeboten). Das Schloss beinhaltet auch das Universitätsmuseum der Kulturgeschichte.

    Öffnungszeiten: Täglich außer Montag, April-Oktober 10:00-18:00, November-März 10:00-16:00 Uhr.

  • Philipps-Universität Marburg
    [ Quelle: Wikimedia ]

    Philipps-Universität Marburg

    Die Philipps-Universität Marburg wurde 1527 vom Landgrafen Philipp dem Großzügigen gegründet. Das nach der Reformation leerstehende Kloster wurde der Schule der höheren Bildung überlassen; 11 Professoren und 84 Studenten begannen am 1. Juli 1527 die akademische Arbeit. Heute gibt es über 18000 Studierende.

    Die Alte Aula in der Alten Universität, errichtet 1872-91 auf den Fundamenten des dominikanischen Klosters aus dem späten 13. Jahrhundert eröffnet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte Marburgs, inmitten des Trubels der heutigen Studentenscharen.

    Termine für einen Besuch können im Tourismusbüro gemacht werden.

  • Alter Botanischer Garten
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Alter Botanischer Garten

    Der alte Botanische Garten Marburg ist ein historisches Arboretum und Botanischer Garten mit 3,6 Hektar Größe, betreut durch die Universität Marburg. Er ist täglich bei freiem Eintritt geöffnet. Die Universitätsgärten wurden 1977 in den Neuen Botanischen Garten Marburg verlegt; 1994 wurde der Alte Botanische Garten zum Kulturdenkmal erklärt. Er gehört immer noch zur Universität, dient jedoch hauptsächlich als öffentlicher Park mit einem schönen Bestand über zweihundertjähriger Bäume.
  • Burgruinen am Frauenberg
    [ Quelle: Wikimedia ]

    Burgruinen am Frauenberg

    Entlang des linken Lahnufers erstrecken sich Sandsteinhügel bis an den Rand der Gemeinde Ebsdorfergrund, hin zu einem natürlichen Gipfel auf dem die Ruinen der Burg Frauenberg stehen. Sophie von Brabant, Tochter von Elisabeth von Ungarn und Witwe des Fürsten Heinrich von Brabant, kam 1248 nach Marburg um das thüringische Erbe ihres verstorbenen Mannes einzufordern. Sie ließ die Burg 1252 auf dem Basaltgipfel, der als Frauenberg bekannt wurde, errichten. Schon 1489 lag die Burg in Ruinen; die Stätte wurde als Steinbruch verwendet.

    Heute ist der Ort immer noch ein beliebtes Ausflugsziel mit großartigem Ausblicks. An klaren Tagen hat man einen unvergleichlichen Ausblick in alle Richtungen; vor dem Horizont lassen sich fast 40 Städte und Dörfer erblicken, der Blick reicht bis zum Hohen Meissner oder dem Feldberg im Taunus. Frauenberg ist eine von sieben Ortschaften der Hugenotten die zwischen 1686 und 1706 in Hessen gegründet wurden.

  • Alter Botanischer Garten (Marburg)
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Alter Botanischer Garten (Marburg)

    Der 3,6 Hektar große Alte Botanische Garten der Universität Marburg ist ein botanischer Garten in Marburg. Er liegt am Pilgrimstein wenige hundert Meter südlich der Elisabethkirche im Stadtzentrum Marburgs. Bereits 1786 wurde er als französischer Lustgarten vom Deutschordenshaus angelegt.

    Obwohl immer noch im Besitz der Universität, wird der Alte Botanische Garten von den Einwohnern überwiegend als öffentliche Grünanlage genutzt. Im ehemaligen Botanischen Institut ist nun das Institut für Pharmazeutische Biologie beheimatet. Der Fachwerkbau wurde zum Gästehaus der Universität umgebaut, im Anschluss an die mittlerweile denkmalgeschützten Versorgungsräume wurden zudem ein Musizierhaus und Gesellschaftshaus errichtet.

    Die Einmaligkeit dieses Gartendenkmals beruht bis heute auf der gelungenen Verknüpfung eines „Wissenschaftsgartens“ mit der „englischen Gartenkunst“. Noch heute zeigt er wichtige Spuren seiner Geschichte. Diese betrifft sowohl die Geschichte der Gartenkunst als auch die Geschichte der Naturwissenschaften von den Zeiten der 'nur' beschreibenden „Naturgeschichtler“ nach Carl von Linné, dann der „Pflanzengeographie“ Alexander von Humboldts über die Zeit der evolutorischen Erklärungsversuche Charles Darwins oder Ernst Haeckels bis zur Labor-Botanik.

  • Botanischer Garten (Marburg)
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Botanischer Garten (Marburg)

    Der Botanische Garten Marburg gehört zur Philipps-Universität Marburg und liegt auf den Lahnbergen. Er wurde in den Jahren 1961–1977 errichtet. Mit 20 ha ist er einer der größeren Botanischen Gärten Deutschlands. Schwerpunkt der Sammlungen sind das Arboretum mit vielen Nadelbäumen (Koniferen), eine große Rhododendron-Sammlung, der Frühlingswald und ein Alpinum, das Gebirgspflanzen aus zahlreichen Kontinenten enthält. In den Gewächshäusern werden viele Pflanzen aus den Tropischen Regenwäldern gezeigt, darunter die Titanwurz (Amorphophallus titanum), die größte Blume der Welt. Die Weiterexistenz des Botanischen Garten Marburgs ist gegenwärtig akut gefährdet.

  • Marburger Schloss
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Marburger Schloss

    Das Marburger Schloss gehört zu den prägnantesten Bauwerken in der Stadt Marburg. Es wurde als Burg im 11. Jahrhundert angelegt und ist neben seiner historischen Bedeutung als erste Residenz der Landgrafschaft Hessen von großem kunst- bzw. bauhistorischem Interesse.

  • Elisabethkirche (Marburg)
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Elisabethkirche (Marburg)

    Die Elisabethkirche in Marburg wurde ab dem 14. August 1235 am Fuß des Marburger Schlossberges errichtet. Der Deutsche Orden baute sie unter maßgeblicher Förderung der Landgrafen von Thüringen zu Ehren der heiligen Elisabeth von Thüringen. Die Hallenkirche wurde über Elisabeths Grabmal errichtet, was die Kirche zu einem bedeutenden Wallfahrtsort des späten Mittelalters machte.

    Die moderne Ergänzung des historischen Glockenbestandes geschah durch den Neuguss der vier Glocken der Glockengießerei Rincker aus Sinn (Hessen) in den Jahren 1965/66. Die älteste Glocke ist die Marienglocke aus der Zeit um 1280. Die um 1380 gegossene Elisabethglocke stellt eine der klangschönsten Glocken des ausgehenden 14. Jahrhunderts in Deutschland dar. Die kleine Silberglocke hängt im Dachreiter. Im Elisabethchor steht noch die ehemalige und derzeit gesprungene Paternosterglocke aus dem Jahre 1320.



Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Marburg?

Reise Insidertipps für Marburg

Mehr Infos über Marburg

Marburg liegt in Mittelhessen, etwa in der Mitte zwischen Frankfurt (Frankfurt Ferienwohnungen | Frankfurt Reisetipps) am Main und Kassel (Kassel Ferienwohnungen | Kassel Reisetipps), von beiden Städten jeweils rund 77 Kilometer Luftlinie entfernt. Die benachbarte Universitätsstadt Gießen liegt etwa 27 Kilometer südlich von Marburg. Landschaftlich liegt Marburg im Marburger Bergland, einem Südwestausläufer des Burgwaldes, der durch das Tal der Lahn in Nord-Süd-Richtung durchbrochen wird. Nach Westen grenzt es mit der Elnhausen-Michelbacher Senke und den sich anschließenden Damshäuser Kuppen unmittelbar an Teile des Gladenbacher Berglandes und damit ans Rheinische Schiefergebirge, nach Osten schließt sich das Amöneburger Becken an, die jeweils Anteil an der Stadtgemarkung haben.

Die größte Ausdehnung des Hauptsiedlungsgebietes beträgt in Nord-Süd-Richtung etwa neun Kilometer (Norden Wehrdas bis Süden Cappels), in Ost-West-Richtung maximal 4 (Westen Marbachs bis östlicher Ortenberg) bis 4,5 km (westlicher Stadtwald bis östlicher Richtsberg), zumeist aber – an die Enge des Tals der Lahn angepasst– deutlich weniger. Westlich der Marburger Lahntalsenke ziehen sich Teile der Altstadt und anderer Ortsteile den Marburger Rücken hoch, östlich schließen sich die Lahnberge an, in deren Gipfellagen sich das Universitätsklinikum und diverse Institute befinden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Marburg

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Marburg unterhält an zwei Standorten Einrichtungen. Die Sammlung im Ernst (Ernst Ferienwohnungen | Ernst Reisetipps) von Hülsen-Haus in der Biegenstraße 11 zeigt neben wechselnden Ausstellungen Expressiver Realismus Werke des Marburger Künstlers Franz Frank, Pointillismus (besonders von Paul Baum, Kunst des 17. bis 19. Jahrhunderts, Kunst des 20. Jahrhunderts, Kunst der Gegenwart wie Gemälde von Bernard Schultze, Dieter Krieg und Harald Häuser, Werke von Carl Bantzer und Otto Ubbelohde sowie die Willingshäuser Schule und eine ständige Abgusssammlung von antiken Statuen.

Die Sammlung im Landgrafenschloss zeigt eine Keramiksammlung mit Marburger Irdenware und Steinzeug aus Hessen und dem Westerwald. Im Wilhelmsbau sind die Kulturgeschichtlichen Sammlungen auf 5 Stockwerken untergebracht. Zudem finden wechselnde Sonderausstellungen statt.

Das Mineralogische Museum Marburg besitzt mit etwa 45.000 Mineralien, 50.000 Gesteinsproben, mehrere tausend Edelsteinrohproben und 150 Meteoriten. Die größte mineralogische Sammlung Hessens gilt unter Fachleuten als eine der wichtigsten Deutschlands. Entstanden ist sie als Lehr- und Forschungssammlung des Instituts für Mineralogie der Universität Marburg.

Die neue Marburger Kunsthalle des dortigen Kunstvereins wurde auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes am Gerhard-Jahn-Platz 5 im Jahr 2000 eröffnet. Auf über 500 Quadratmetern bietet sie ständig wechselnde Ausstellungen zur Kunst der Gegenwart.

Mitte März findet in Marburg die Verleihung des „Marburger Kamerapreises“ im Rahmen der Marburger Kameragespräche statt. Außerdem wird vom Hessischen Landestheater Marburg eine Kinder- und Jugendtheaterwoche organisiert. Ab dem letzten Aprilwochenende findet auf dem Messeplatz für neun Tage die Frühjahrsmesse statt. Am Abend des letzten Apriltages beginnt um Mitternacht das traditionelle Maieinsingen. Der nächste Tag (1. Mai) ist vormittags geprägt durch Demos und Kundgebungen der Gewerkschaften, am Nachmittag folgt ein Fest.

Die Elisabethkirche, vom Volksmund gewöhnlich „E-Kirche“ genannt, ist der früheste rein gotische Kirchenbau auf deutschem Boden und wahrscheinlich das bekannteste Gebäude Marburgs. Sie wurde vom Deutschen Orden zu Ehren der Heiligen Elisabeth von Thüringen gebaut, deren Grabmal sich in der Kirche befand. Der Bau wurde im Jahr ihrer Heiligsprechung (1235) begonnen und 1283 vollendet. Marburg wurde dadurch im Spätmittelalter zu einem bedeutenden Wallfahrtsort.

Das Landgrafenschloss erhebt sich weithin sichtbar westlich über der Stadt und dem in nord-südlicher Richtung verlaufenden Lahntal. Der Schlossberg hat eine Höhe von 287 m ü. NN und bildet einen Ausläufer des Marburger Rückens – einem Buntsandstein-Hochland. Durch die relativ steilen Talflanken bestand hier eine sehr gute fortifikatorische Ausgangslage für die Errichtung einer mittelalterlichen Burg, die in der Folgezeit und bis in die Gegenwart zahlreiche bauliche Veränderungen erfuhr.

Der Name „Spiegelslust“ geht auf Werner Freiherr von Spiegel zum Desenberg zurück, der im 19. Jahrhundert in Marburg studierte und diesen Platz, der früher „Köhlers Ruhe“ hieß, zu einem Ausflugsziel ausbaute. Zunächst wurde dort ein Pavillon errichtet, später folgte der Aufbau eines Gasthauses. Dieses blieb bis 1989 Eigentum der Stadt und wurde dann vom damaligen Pächter der Stadt abgekauft und bis heute durch diesen bewirtschaftet. „Spiegelslust“ liegt 200 Meter entfernt vom Kaiser-Wilhelm-Turm (nach Wilhelm I. (Deutsches Reich)). Der Turm, der auch als Spiegelslustturm bekannt ist, ist ein Aussichtsturm auf den Lahnbergen. Der Ort ist seit der Zeit der Romantik ein beliebtes Ausflugsziel und wird bewirtschaftet. 1872 hatte ein Verein Geld gesammelt, um den Turm als Erinnerung an die Reichsgründung und den Deutsch-Französischen Krieg (1870/71) zu finanzieren. In der Nacht vom 12. auf den 13. März 1876 brachte ein Sturm den fast fertigen Turm zum Einsturz. Erst 14 Jahre später wurde das 36 Meter hohe Bauwerk fertiggestellt; die feierliche Einweihung fand am 2. September 1890 statt.

Wenige hundert Meter südlich der Elisabethkirche liegt am Pilgrimstein der 3,6 ha große Alte Botanische Garten der Universität Marburg. 1811 gegründet, beruht bis heute die Einmaligkeit dieses Gartendenkmals auf der gelungenen Verknüpfung eines „Wissenschaftsgartens“ mit der „englischen Gartenkunst“. Noch heute zeigt er wichtige Spuren seiner Geschichte. Diese betrifft sowohl die Geschichte der Gartenkunst als auch die Geschichte der Naturwissenschaften von den Zeiten der 'nur' beschreibenden „Naturgeschichtler“ nach Carl von Linné, dann der „Pflanzengeographie“ Alexander von Humboldts über die Zeit der evolutorischen Erklärungsversuche Charles Darwins oder Ernst Haeckels bis zur Labor-Botanik.

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Marburg

Die ersten Anfänge der Burganlage reichen bis ins 9./10. Jahrhundert zurück. Die erste urkundliche Erwähnung Marburgs ist für 1138/39 belegt, als Stadt das Jahr 1222. Die Bewohner zogen wohl aus den umliegenden, heute wüsten Orten Aldenzhausen, Lamersbach, Walpertshausen, Ibernhausen und Willmannsdorf nach Marburg. Durch die räumliche Nähe zur Burg wurden die Orte Weidenhausen und Zahlbach zu Vorstädten.

Große Bedeutung erhielt die Stadt aber erst, als Landgräfin Elisabeth von Thüringen Marburg 1228 als Witwensitz wählte. Sie baute ein Hospital, in dem sie sich bei der Pflege von Kranken und Gebrechlichen aufopferte. Obwohl sie bereits mit 24 Jahren starb (1231), gilt sie bis heute als die bedeutendste Persönlichkeit, die je in Marburg wirkte. Über sie werden viele Legenden erzählt. Schon 1235 wurde sie heiliggesprochen und der Deutsche Orden begann noch im selben Jahr, über ihrem Grab die Elisabethkirche zu erbauen, den ersten rein gotischen Kirchbau in Deutschland. Pilger aus ganz Europa kamen zum Grab der Heiligen und trugen dazu bei, dass Marburg als Stadt aufblühte.

Zwischen 1248 und 1604 war Marburg – mit einigen Unterbrechungen – Residenz der Landgrafen von Hessen-Marburg. Nach dem Aussterben der Landgrafen von Thüringen 1247 sollte die Landgrafschaft zunächst an die Wettiner fallen, aber Sophie von Brabant, die Tochter der Heiligen Elisabeth, ließ ihren Sohn Heinrich 1247 auf der Mader Heide bei Fritzlar zum Landgrafen ausrufen und 1248 die Marburger Bürger sich und ihren dreijährigen Sohn Heinrich huldigen.

Aufgrund des raschen Bevölkerungsanstiegs nach dem Krieg und der daraus resultierenden Wohnungsnot wurden 1963 auf kommunalpolitischer Ebene das Neubaugebiet Richtsberg für etwa 9.000 Einwohner sowie der Bau der Stadthalle, des Großsportfeldes und mehrerer Schulen beschlossen. 1972 begann die mit der förmlichen Festlegung des ersten Abschnittes begonnene Marburger Altstadtsanierung. Seitdem wurde historische Bausubstanz der Altstadt sorgfältig renoviert. Im Stadtbild ist dies durch die immer noch wachsende Zahl wieder hergestellter Fachwerkgebäude deutlich erkennbar.

Im Rahmen der Gebietsreform verlor Marburg seine Kreisfreiheit am 1. Juli 1974. Die Stadt wurde aber Mittelpunkt des neuen Großkreises Marburg-Biedenkopf und wuchs durch die Eingliederung von 18 Umlandgemeinden flächenmäßig um mehr als das Fünffache, bezogen auf die Einwohnerzahl der Stadt um ein Drittel auf 70.922.

Mit dem Verkauf eines Eckgrundstückes an der Biegenstraße begann 1991 die umfassende Neugestaltung im Bereich Marburg-Mitte. Diese Planungen lösten seit den 1980er Jahren heftige Diskussionen um das Biegeneck und den alten Schlachthof aus und führten zu Hausbesetzungen und Polizeieinsätzen. Im selben Jahr wurde auf Bundesebene die Auflösung Marburgs als Bundeswehrstandort beschlossen. Die beiden Standorte Jägerkaserne im Südviertel und Tannenbergkaserne (heutiger Stadtteil Stadtwald) machten umfangreiche stadtbauliche Planungen notwendig, um diesen wegfallenden Wirtschaftsfaktor zu kompensieren.

[ source: Wikipedia ]

Die Universitätsstadt Marburg ist die Kreisstadt des Landkreises Marburg-Biedenkopf in Hessen. Sie liegt am Ufer des Flusses Lahn. Seit dem 12. Jahrhundert hat Marburg Stadtrechte. Heute erfüllt es die Funktion eines Oberzentrums in der Region Mittelhessen. Als größere Mittelstadt hat sie wie noch sechs andere Mittelstädte in Hessen einen Sonderstatus im Vergleich zu den anderen kreisangehörigen Gemeinden. Das heißt, sie übernimmt Aufgaben des Landkreises, so dass sie in vielen Dingen einer kreisfreien Stadt gleicht. Marburg besitzt mit der Philipps-Universität die älteste noch existierende protestantisch gegründete Universität der Welt, welche auch heute noch durch ihre Bauwerke und die Studenten das Stadtbild prägt. Das Stadtgebiet erstreckt sich beidseits der Lahn westlich ins Gladenbacher Bergland hinein und östlich über die Lahnberge hinweg bis an den Rand des Amöneburger Beckens. Den Namen Marburg verdankt die Stadt dem Umstand, dass hier früher die Grenze („mar(c)“) zwischen den Territorien der Landgrafen von Thüringen und der Erzbischöfe von Mainz verlief. Die herausragenden Sehenswürdigkeiten in Marburg sind die Elisabethkirche, die Alte Universität, das Landgrafenschloss sowie die unterhalb von diesem gelegene Altstadt, die in Marburg „Oberstadt“ genannt wird.

Wo kann man gut übernachten in Marburg?

Hier ist eine Auswahl von hand-selektierten und qualitativ hochwertigen Marburg Ferienwohnungen.