[ Quelle: Wikipedia ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Münster? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Münster Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Münster zu besuchen oder sind an ein paar Münster Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Münster und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Münster.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Münster.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Münster.

Existierende Fragen zu Münster und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Münster , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

Wo kann man gut essen gehen abends?

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

"Hallo! Wo kann ich relativ billige Lebensmittel (Supermärkte oder Lebensmittelgeschäfte) in Rumphorstweg oder in der Nähe kaufen?" (am 01.06.2014)

Hallo, in der Nähe gibt es einen Netto Markt --> Netto Marken-Discount, Hoher Heckenweg 132, 48147 Münster. Ich denke mal zu Fuß, 5 - 10 Min. vom Rumphorstweg entfernt, je nach dem wo man da wohnt. Ich hoffe ich konnte Ihre Frage beantworten. Viele Grüße Bärbel wilkinson
Beantwortet von Bärbel Wilkinson am 02.06.2014
Diese Antwort ist gut

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Gute und schlechte Orte für eine Familie mit kleinen Kindern, im Alter von 3 und 4, in Münster? Wir bleiben von August bis November und suchen nach einem Haus zum Mieten; irgendwelche Ratschläge?" (am 28.06.2014)

schlecht: Kinderhaus u. Coerde, dafür aber günstig! gut: Gelmer und der Rest,dafür aber teurer! Angebote über Münster finden Sie unter www.immomia.de Wollen Sie ein Haus für 4 Wochen mieten? oder eine FeWo? oder sind Sie auf der Suche nach einem Haus um es langfristig zu mieten? und wollen sich im Nov. danach umsehen? Gruß Frank Rauert
Beantwortet von Frank Rauert am 28.06.2014
Diese Antwort ist gut
Hallo, gut für kinder sind die Ortsteile Handorf,Hilrup,Gemmendorf,Gievenbeck. Nicht so gut ist Coerde und Kinderhaus, hier gibt es z.Teil soziale Brennpunkte. Viele Grüße Bärbel Wilkinson
Beantwortet von Bärbel Wilkinson am 28.06.2014
Diese Antwort ist gut
"1" (am 21.08.2014)

Da Sie ja das kommende Wochenende schon gebucht haben, fragen Sie doch mal Ihren Vermieter, der kann Ihnen am besten Auskunft über die Umgegend seiner Ferienwohnung geben! Ansonsten finden Sie alles Sehenswerte unter www.muenster.de Gruß Rauert
Beantwortet von Frank Rauert am 23.08.2014
Diese Antwort ist gut
"Wir interessieren uns für die Einstellung einer lokalen Reiseleitung für den 15. Juli (nachmittags) und16. Wir möchten Sie die Führung in uns um Munster Sehenswürdigkeit fahren, aber vor allem Asbeck, um Kirchen und Friedhöfe Wilde Vorfahren zu besuchen. Danke, Laura Wilde" (am 26.04.2015)

Erkundigen Sie sich bitte bei Münster Marketing.
Beantwortet von Bärbel Wilkinson am 27.04.2015
Diese Antwort ist gut
Sehr geehrte Feriengäste, da wir selbst zu dieser Zeit im Urlaub sind können wir die Führung leider nicht durchführen! Erkundigen Sie sich bitte hier: www.muenster.de/stadt/tourismus/ MfG Familie Rauert
Beantwortet von Frank Rauert am 27.04.2015
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

Wo kann man gut shoppen gehen?

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

Fragen rund um das Wetter



Populäre Ausflugsziele in und um Münster

  • LWL Westfälisches Museum der Naturgeschichte
    [ Quelle: Museum website ]

    LWL Westfälisches Museum der Naturgeschichte

    Das Naturgeschichtemuseum in Münster bietet auf gut 4000 m2 Einblick in die Welt der Sterne, Dinosaurier, amerikanischen Ureinwohner, Mammuts, Mammutjäger und die Geschichte der Menschheit. Riesige Dinosaurier sind ausgestellt, darunter das 16 m lange Skelett eines Tyrannosaurus Rex und die Überreste von Dinosauriern, die vor 100 Millionen Jahren hier lebten. Neben den wichtigen Fossilienfunden präsentiert das Museum auch eine Fülle eindrucksvoller Sonderausstellungen. Im Planetarium reisen die Besucher in einer wunderbaren Simulation des Nachthimmels zu den Sternen (separater Eintritt).

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 9:00-18:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €3, Kinder von 6 bis 17 Jahren €2, Kinder unter 6 Jahren gratis. Familienticket €8.

  • LWL Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte
    [ Quelle: Museum website ]

    LWL Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte

    Seit der Gründung des Museums im Jahr 1908 schon ist das Atrium des alten Gebäudes im Stil der Neo-Renaissance das ästhetische Kronjuwel des Hauses. Die Sammlungen und Sonderausstellungen des Landesmuseums spannen einen weiten Bogen, von mittelalterlicher Kunst bis zeitgenössischer Avantgarde. In den wichtigen historischen Sammlungen des Museums befindet sich Kunst aus dem Frühmittelalter ebenso wie mittelalterliches Glas, barocke Kunst, Münzsammlungen und mehr.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-18:00, Donnerstag bis 21:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €2, Kinder unter 17 Jahren gratis. Sonderausstellungen mit gesondertem Eintritt.

  • Schloss Münster
    [ Quelle: Wikimedia ]

    Schloss Münster

    An der Westseite der Münster Altstadt liegt das Schloss Münster, der Palast der Fürstbischöfe, erbaut 1767-73 und nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut. Mittlerweile beherbergt das Gebäude die Universität Westfalen. Dahinter liegt der Schlossgarten mit dem Botanischen Garten. Das Schloss kann nur von außen betrachtet werden.
  • Allwetterzoo
    [ Quelle: Zoo website ]

    Allwetterzoo

    Über 3300 Tiere und Vögel, darunter ein begehbares Vogelhaus, weiße Nashörner, Elefanten, ein afrikanisches Panorama, Aquarium und frei zugängliches Delphinbecken sowie ein Pferdemuseum, das Hippomaxx.

    Öffnungszeiten: Geöffnet täglich ab 9:00 Uhr; April bis September bis 18:00 Uhr, Oktober und März bis 17:00 Uhr, November-Februar bis 16:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €12,50, Kinder und Jugendliche von 3-17 €6,30; Eintritt zum Delphinarium und Pferdemuseum extra.

  • St. Pauls-Dom
    [ Quelle: Wikimedia ]

    St. Pauls-Dom

    Im Westen des Prinzipalmarkts von Münster, am weiten Domplatz, liegt die größte Kirche Westfalens, der St.Pauls-Dom. Erbaut zwischen 1225 und 1265 ist er in einem Stil übergehend von der Romanik zur Gotik errichtet. Das "Paradies"" am westlichen Querschiff auf der Südseite des Doms zeigt Figuren von Aposteln und Heiligen aus dem 13. Jahrhundert. Bemerkenswerte Elemente des Innenraums

  • Lepramuseum
    [ Quelle: Museum website ]

    Lepramuseum

    Das Lepramuseum befindet sich im Kinderhaus, gerade außerhalb von Münster. Es ist das einzige Museum in Deutschland, das die Geschichte, Verbreitung und Bekämpfung dieser Krankheit dokumentiert. Lepra ist eine der ältesten und schlimmsten Erkrankungen, die die Menschheit kennt; sie ist immer noch ein globales Gesundheitsproblem, an dem mehr als eine Million Menschen, vor allem in Afrika, Asien und Lateinamerika, leiden. Das Museum, selbst früher ein Leprahaus, ist ein Fenster in die Geschichte dieser Krankheit in Münster. Neben den Ausstellungen sieht man auch das Arbeitshaus, das Haus des Verwalters, die umgebende Mauer mit ihrem Zugang und das speziell errichtete Lazarushaus, welches steinerne Skulpturen von Lazarus, Gertrude von Nivelles (der Schutzheiligen bei Lepra) und der Kirche von Sankt Josef enthält. Geöffnet nur sonntags oder nach Voranmeldung, Führungen möglich.

  • Museum der Lackwaren

    Museum der Lackwaren

    Das Museum der Lackwaren wurde 1993 von BASF Coatings AG gegründet. Die einzigartige Sammlung in der Gerling Villa in Münster umfasst gut 1000 Stücke, die mehr als zwei Jahrtausende umspannen, aus Ostasien, Europa und der islamischen Welt. Die ältesten Objekte stammen aus China und Korea, wo das Harz des einheimischen Lackbaums schon im 4. und 5. Jahrhundert v. Chr. für dekorative Zwecke genutzt wurde. Spätere Objekte in der Schau sind zum Beispiel aus den 14. und 15. Jahrhunderten. Das Museum dokumentiert auch, wie sich diese Kunstform um die Welt verbreitet hat, z.B. anhand von Stücken aus dem Persien des 15. Jahrhunderts, die ihren Weg über den Nahen Osten nach Europa fanden.

    Öffnungszeiten: Dienstag 12:00-20:00, Mittwoch - Sonntag und feiertags 12:00-18:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €3, ermäßigt €2. Dienstag freier Eintritt.

  • Botanischer Garten
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Botanischer Garten

    Der Botanische Garten Münster umfasst 4,6 Hektar und wird von der Universität Münster betreut. Er liegt direkt hinter dem Fürstbischöflichen Schloss und hat täglich, ohne Eintritt, geöffnet. Es finden sich über 8000 Arten in Umgebung die einen künstlichen Wasserlauf, Wiese und Moor, Alpengarten, Arboretum, Orangerie und Medizinalgarten enthält.
  • Pinkus Müller
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Pinkus Müller

    Die Privatbrauerei Pinkus Müller ist die letzte von ehemals über 150 Altbierbrauereien in Münster.

    Trivia

    In dem Lied Liebe Stadt im Lindenkranze (Melodie: Heidelberg Du Jugendbrunnen) singen Studentenverbindungen eine Zusatzstrophe, in der es heißt:

    Wer noch nie ins Aug’ geschauet / Münsteraner Mägdelein, / Wer die Schilder nie geklauet, / Kann kein Münsteraner sein. / Wer den Stuhlmacher’schen Tropfen / Und den Bullenkopp nicht kennt, / ||:Und des Pinkus Müller’s Hopfen, / War in Münster nie Student.:||

    In der Wiederholung der letzten beiden Zeilen wird der Hopfen durch die Tochter ersetzt.

  • Westdeutsche Blindenhörbücherei
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Westdeutsche Blindenhörbücherei

    Die Westdeutsche Blindenhörbücherei e. V. (WBH) wurde gegründet, um Blinden und hochgradig Sehbehinderten Bücher und Zeitschriften zugänglich zu machen. Als größte Bibliothek ihrer Art in Deutschland ist sie im flächendeckenden Netz der Blindenbüchereien primär für Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland zuständig, beliefert ihre Hörerinnen und Hörer aber auch in anderen Bundesländern und im Ausland. Der Vorsitzende ist Siegfried Volkert.

  • Pablo Picasso-Museum graphischer Kunst
    [ Quelle: Museum website ]

    Pablo Picasso-Museum graphischer Kunst

    Mit über 800 der Lithographien von Picasso besitzt das Münster-Museum eine der größten Sammlungen seiner Graphikkunst der Welt. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 hat das Museum seine einzigartige Sammlung weiter erweitert, unter anderem mit Werken von Marc Chagall, Georges Braque und Henri Matisse.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 11:00-18:00 Uhr. Samstag, Sonntag, Feiertage 10:00-18:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €6, ermäßigt €4.

  • Botanischer Garten Münster
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Botanischer Garten Münster

    Der Botanische Garten Münster ist der hortus botanicus der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Er liegt direkt hinter dem Fürstbischöflichen Schloss, innerhalb des Schlossparks.

  • Prinzipalmarkt

    Der Prinzipalmarkt ist die älteste Einkaufsstraße in Münster und das Zentrum der Altstadt. Die hohen, schmalen Häuser mit ihren spitzen Giebeln und Arkadenbögen auf massiven Säulen wurden ursprünglich von reichen Investoren errichtet. Generationen von Händlern richteten seit dem späten 12. Jahrhundert ihre Unternehmen auf dieser bemerkenswerten Straße ein. Noch im Mittelalter machten die Arkaden den Einkauf bei jeder Witterung möglich. Nach ihrer Zerstörung bei einem Bombenangriff 1943 wurden die Häuser entlang des Prinzipalmarkts im alten Stil, der die traditionelle Architektur und historische Atmosphäre wiederspiegelt, wieder aufgebaut. Die gotischen Giebel des Rathauses und die Renaissance-Fassade des Stadtweinhauses sind fast exakt so, wie sie im Mittelalter waren.

  • LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
    [ Quelle: Wikipedia ]

    LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

    Das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte ist das zentrale Kunstmuseum Westfalens. Träger ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Seit 1908 befindet es sich am Domplatz in Münster.

    Bis zum Jahr 2008 lautete der Name Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte oder kurz Westfälisches Landesmuseum oder Landesmuseum Münster. Auch nach der Umbenennung sind diese Bezeichnungen gebräuchlich. Direktor des LWL-Landesmuseums ist seit August 2004 Dr. Hermann Arnhold.

    Aufgrund umfangreicher Bauarbeiten wird das Museum vom 1. Juli 2012 bis zum Frühjahr 2014 geschlossen. Die Ausstellungsfläche wird um 1.800 Quadratmeter erweitert (Kosten rund 48 Millionen Euro, von denen das Land NRW einen Teil übernimmt).



Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Münster?

Reise Insidertipps für Münster

Mehr Infos über Münster

Münster liegt an der Münsterschen Aa, 15 km südlich ihrer Mündung in die Ems, in der von sandig-lehmigen Ablagerungen überdeckten Westfälischen Tieflandsbucht inmitten einer von Streusiedlungen und Einzelhöfen geprägten Landschaft, dem Münsterland. Die saaleeiszeitlichen Sedimente des Münsterländer Kiessandzuges durchziehen die Stadt mittig in Nordsüdrichtung. Der höchste Punkt ist der Mühlenberg in den Vorbergshügeln mit 97 m ü. NN, der niedrigste Punkt befindet sich an der Ems auf einer Höhe von 44 m ü. NN. Münsters Innenstadt liegt auf 60 m ü. NN, gemessen auf dem Prinzipalmarkt vor dem Rathaus.

Münster ist einer der 42 deutschen Verdichtungsräume und gehört zu den flächengrößten Städten Deutschlands. Darin sind jedoch größere schwach besiedelte, ländliche Gebiete der 1975 eingemeindeten Orte enthalten. Nahezu die Hälfte des Stadtgebietes wird für die Landwirtschaft genutzt, woraus sich die relativ geringe Bevölkerungsdichte von knapp 900 Einwohner pro km² ergibt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Münster

In Münster finden sich zahlreiche architektonische Meisterwerke historischer Baukunst. An vorderster Stelle sei der Prinzipalmarkt genannt. Diese historische Kaufmannsstraße besteht aus einer Vielzahl aneinander gereihter Giebelhäuser mit einem durchgehenden Bogengang. Nach der fast vollständigen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde er in Anlehnung an das historische Vorbild wieder aufgebaut. Teil des Prinzipalmarktes ist das Wahrzeichen der Stadt, das historische Rathaus mit dem originalen „Friedenssaal“, in dem zwischen 1643 und 1648 die Verhandlungen zum Westfälischen Frieden stattfanden und am 15. Mai 1648 der Friede von Münster geschlossen wurde. An den Prinzipalmarkt schließt sich eine der ältesten Marktstraßen Münsters an, der Roggenmarkt.

Neben der Tuckesburg, dem Haus des ehemaligen Zoo-Direktors Professor Hermann Landois, finden sich in Münster zahlreiche weitere Bauten von Johann Conrad Schlaun. Dazu gehören unter anderem das fürstbischöfliche Schloss für den damaligen Fürstbischof Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels (1767–1787), das Haus Rüschhaus (1753–1757), das Stadthaus (1767–1773) sowie der vielfach als sein Meisterwerk angesehene Erbdrostenhof (1755).

In der Königsstraße befindet sich der „Heereman’sche Hof“. Der Adelshof mit rückwärtigem Steinwerk von 1549 und Werksteinfassade am Vorderhaus von 1564 befand sich seit 1834 im Besitz der Freiherrn Heereman von Zuydtwyck. Der Entwurf stammt vermutlich von Hermann tom Ring. Die reichgegliederte, vom herkömmlichen Giebelhaus abweichende Schaufront, ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Renaissance in Münster. Über dem Mittelfenster im 1. Stockwerk ist ein Zitat aus der Vulgata „Post tenebras spero lucem“ (dt. „Nach der Finsternis, hoffe ich das Licht“) in die Fassadenoberfläche eingearbeitet. Nachdem ein Brand das Gebäude im Zweiten Weltkrieg beschädigte, wurde der Außenbau in alter Form wiederhergestellt. 1963 bezog das Verwaltungsgericht Münster das Anwesen. Seit 1984 ist dort eine Nebenstelle des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen untergebracht.

Ein weiteres sehenswertes historisches Bauwerk ist der Buddenturm am nördlichen Teil der Promenade. Der Turm ist ein Rest der ehemaligen Stadtbefestigung vor dem Jahre 1200. Nach dem Abriss der Stadtmauer gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde er 1878 zu einem Wasserturm umgebaut. Dazu wurde dem Turm ein Zinnenkranz aufgesetzt, hinter dem sich der Wasserbehälter befand. Nach 1945 wurde er restauriert und wieder mit der alten Form des Kegeldachs versehen. Zusammen mit dem Zwinger, zwei Wasserbären und den Überresten des „Neuwerk“ ist er eines der letzten noch erhaltenen Bauwerke der ehemaligen Stadtbefestigung.

Das 1589 erbaute „Krameramtshaus“ ist eines der ältesten Gildehäuser in Münster. Während der Verhandlungen zum Westfälischen Frieden im Jahre 1648 waren hier die Gesandten der Niederländischen Generalstaaten einquartiert. Seit 1995 ist hier das „Haus der Niederlande“ untergebracht, ein in Deutschland einzigartiges akademisches Wissenschafts- und Kulturzentrum. Es befindet sich nördlich der Lambertikirche.

Die von Architekturkritikern vielgerühmte und von der Bürgerschaft gut angenommene Stadtbücherei von 1993 (Architekturbüro Bolles+Wilson), nahe der historischen Altstadt gelegen, stellt ebenfalls einen reizvollen Gegensatz zur klassischen „Münster-Architektur“ dar: Der Bau aus Backstein, Beton und Glas hat die Form eines Schiffes, das metallene Eingangsportal stammt aus einer Rostocker Werft.

Münsters erstes Hochhaus ist das Iduna-Hochhaus am Servatiiplatz. Das Gebäude wurde von Friedrich Wilhelm Kraemer, Ernst (Ernst Ferienwohnungen | Ernst Reisetipps) Sieverts und Günter Pfennig in den Jahren 1960 und 1961 gebaut und steht unter Denkmalschutz.

Ebenfalls kontrovers diskutiert wird die Aufwertung des bislang als Parkplatz genutzten Hindenburgplatzes vor dem Schloss. Dazu war zunächst der Bau des „Kulturforum Westfalen“ geplant, bestehend aus einem Museum für Gegenwartskunst des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe und einer Musikhalle.

Das höchste Gebäude in Münster ist der Fernmeldeturm mit 229,5 Metern. Er steht im Süden des Stadtteils St. Mauritz, südlich der Wolbecker Straße in der Nähe der Bundesstraße 51.

Die beiden wichtigsten Kirchen in Münster sind der St.-Paulus-Dom, dessen erster Bau bereits 805 begonnen wurde, und die Lambertikirche.

Münster beherbergt mehrere Museen, die sich mit dem Thema Geschichte in der einen oder anderen Art und Weise auseinandersetzen. Dazu gehört das 1883 gegründete Archäologische Museum der Universität im Fürstenberghaus am Domplatz. Die Sammlung besteht im Wesentlichen aus drei Bereichen: Neben diversen Kleinkunst-Objekten aus der griechischen und römischen Antike und einer Abgusssammlung antiker Skulpturen werden dreidimensionale, großformatige Modelle verschiedener antiker griechischer Stätten und Heiligtümer ausgestellt. Besonders erwähnenswert ist, dass die ursprüngliche Ausstellung während des Zweiten Weltkriegs im Jahre 1944 komplett zerstört wurde.

Einen ganz besonderen Blick zurück in die Vergangenheit ermöglicht das 1959/1960 eröffnete Mühlenhof-Freilichtmuseum in Sentrup in unmittelbarer Nähe zum Allwetterzoo Münster und dem Aasee. Hierbei handelt es sich um ein Museumsdorf, in dem das Leben in Westfalen im 17., 18. und 19. Jahrhundert mit über 30 Gebäuden darstellt wird. Bei diesen Gebäuden handelt es sich ausnahmslos um historische Bauten, die von ihren originalen Standplätzen in das Freilichtmuseum versetzt wurden. Das bekannteste Bauwerk ist die aus dem Emsland (Emsland Ferienwohnungen | Emsland Reisetipps) stammende Bockwindmühle aus dem Jahre 1748.

An der Salzstraße in der Einkaufspassage Salzhof nahe dem Servatiiplatz befindet sich das Stadtmuseum Münster. Das 1979 gegründete Museum zeigt in einer Dauerausstellung die Geschichte der Stadt Münster von den Anfängen im Jahre 793 bis in die Gegenwart. Zusätzlich werden zeitlich limitierte Sonderausstellungen aus dem Themenkreis Münster gezeigt.

Ein weiteres sehenswertes Museum ist die Villa ten Hompel am Kaiser-Wilhelm-Ring. Diese ehemalige Fabrikantenvilla war während der Zeit des Nationalsozialismus ab dem Jahre 1940 der Sitz der Ordnungspolizei für den Wehrkreis IV, von wo aus rund 40 Mitarbeiter den Einsatz von circa 200.000 so genannten „Ordnungskräften“ leiteten. Sie war maßgeblich am Massenmord von Juden, Sinti und Roma beteiligt. Nachdem in dieser Villa unter anderem von 1953 bis 1968 die Behörde für Wiedergutmachung ihren Sitz hatte, beherbergt sie seit 1999 eine Gedenkstätte zum Nationalsozialismus in Deutschland.

Das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte am Domplatz zeigt bedeutende Kunstwerke vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart.

Zweimal wöchentlich findet jeweils am Mittwoch und Samstag auf dem Domplatz ein großer Wochenmarkt statt, auf dem Blumen, Lebensmittel, lebende Tiere, Wollwaren und vieles mehr gehandelt wird. Der Markt spielte seit jeher eine zentrale Rolle im Leben der Stadt, wie die Kiepenkerl-Statue beweist: Ein Marktbeschicker mit Kiepe auf dem Rücken.

In Münster findet jedes Jahr am Rosenmontag ein großer Karnevalsumzug statt. Über 100.000 Zuschauer säumen hierbei die Straßen. Der Ruf der Jecken ist dabei Helau. Von den über 80 Wagen, die 2005 mitfuhren, kam jeder Vierte aus den Niederlanden, was den Einzugsbereich des Münsterschen Karnevalsumzug deutlich macht. Zusätzlich marschieren rund 70 Fußgruppen mit. Der Zug startet am Hindenburgplatz und zieht über den Servatiiplatz und den Ludgeriplatz, anschließend über den Prinzipalmarkt zurück zum Hindenburgplatz.

Innerhalb des Stadtgebietes von Münster sowie in der Peripherie gibt es mehrere Park- und Grünanlagen. Von besonderer Bedeutung für das Stadtzentrum sind dabei die Promenade sowie die ehemaligen Befestigungsanlagen, von denen einige nach deren Schleifung zu Grünanlagen umfunktioniert wurden. Hierbei handelt es sich insbesondere um die Aegidiischanze, die Engelenschanze, die Kreuzschanze, den Coerdeplatz sowie den Hörsterplatz. Daneben existieren noch diverse kleinere und größere Grünanlagen im Bereich der Promenade, die ebenfalls von der Bevölkerung zu Freizeit- und Erholungszwecken genutzt werden.

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Münster

Aufgrund der wachsenden Einwohnerzahl erhielt Münster im Jahre 1170 das Stadtrecht. In diesen Zeitraum fällt auch der Bau der Stadtbefestigung. Die Stadtmauer war etwa vier Kilometer lang und wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts durch weitere Befestigungsanlagen verstärkt. Zu dieser Zeit war Münster die flächengrößte Stadt Westfalens. In der Kommunalverfassung der Stadt spielten im späten Mittelalter die Leischaften eine wichtige Rolle, indem sie die Kurherren benannten, die an der Wahl der Ratsherren beteiligt waren. Das passive Ratswahlrecht stand bis 1458 ausschließlich dem Stadtadel, vom Volksmund Erbmänner genannt, zu. Nur Erbmännerfamilien wie die Bischopinck, Droste zu Hülshoff, Kerckerinck etc. stellten die Ratsherren, Bürgermeister und fürstbischöflichen Stadtrichter. Die Erbmänner vertraten Münster in der fürstbischöflichen Regierung, im Landtag des Fürstbistums und auf den Hansetagen.

1648 fand in Münster und Osnabrück (Osnabrück Ferienwohnungen | Osnabrück Reisetipps) ein Ereignis von europäischem Rang statt. Der Westfälische Friede wurde geschlossen, mit welchem der Dreißigjährige Krieg und der Achtzigjährige Krieg beendet wurden. Gleichzeitig erreichte der Kampf um die Unabhängigkeit der Stadt ihren Höhepunkt. Er gipfelte in dem Versuch, Münster in den Stand einer Freien Reichsstadt zu erheben. Damit war jedoch der Konflikt des Bürgertums mit dem kirchlichen Landesherrn vorbestimmt. Er resultierte in der offenen Konfrontation mit Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen, der 1661 nach achtmonatiger Belagerung die Stadt einnahm und ihr zeitweise sämtliche Rechte entzog.

Aufgrund des wirtschaftlichen Aufschwungs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und Eingemeindungen kleinerer Umlandgemeinden überstieg die Einwohnerzahl im Jahre 1915 die Marke von 100.000 Einwohner und Münster wurde zur Großstadt. Zum Ende des Ersten Weltkriegs wurde – wie in der Hauptstadt Berlin (Berlin Ferienwohnungen | Berlin Reisetipps) – am 9. November 1918 auf dem Hindenburgplatz die Republik ausgerufen. Der kurze Zeit später eingesetzte Soldatenrat wurde erst einige Monate später im Februar 1919 durch General Oskar von Watter entmachtet.

Am 18. Juni 1990 trafen sich Hans-Dietrich Genscher und Eduard Schewardnadse in Münster im historischen Rathaus, um die Zwei-plus-Vier-Gespräche vorzubereiten, die den Weg zur Wiedervereinigung ebneten. Dabei bereiteten die Münsteraner den Politikern auf dem Prinzipalmarkt einen stürmischen Empfang, der Schewardnadse sichtlich rührte.

[ source: Wikipedia ]

Die kreisfreie Stadt Münster (niederdeutsch Mönster) in Westfalen ist Sitz des gleichnamigen Regierungsbezirks im Bundesland Nordrhein-Westfalen und zugleich Oberzentrum des Münsterlandes. Von 1815 bis 1946 war Münster Hauptstadt der damaligen preußischen Provinz Westfalen. Die Stadt an der Münsterschen Aa liegt zwischen Dortmund und Osnabrück im Zentrum des Münsterlandes. Seit 1915 hat Münster offiziell den Status einer Großstadt. Derzeit leben in Münster rund 270.000 Einwohner. Allerdings sind darin die fast 48.500 Studenten nur zum Teil enthalten, da viele von ihnen lediglich mit Nebenwohnsitz in Münster gemeldet sind und daher nicht in der offiziellen Einwohnerstatistik erscheinen. Die Stadt gilt als Dienstleistungs- und Verwaltungsstandort und ist Sitz mehrerer Hochschulen. Wichtige Gerichte und Verwaltungseinrichtungen für das Land Nordrhein-Westfalen sind in Münster ansässig, darunter der Verfassungsgerichtshof und das Oberverwaltungsgericht. Die alte westfälische Provinzialhauptstadt ist Sitz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

Wo kann man gut übernachten in Münster?

Hier ist eine Auswahl von hand-selektierten und qualitativ hochwertigen Münster Ferienwohnungen.