[ Quelle: Flickr ]

Suchen Sie noch ein guten Reisetipp für Nürnberg? Fragen Sie einfach einen Einheimischen für interessante Nürnberg Insider Reisetipps ...

Falls Sie z.B. bald planen einmal Nürnberg zu besuchen oder sind an ein paar Nürnberg Insider Reisetipps von unseren Vermietern interessiert, die dort wohnen und sich sehr gut in Nürnberg und Umgebung auskennen, einfach Ihre Frage hier stellen. Wir leiten diese dann sofort an unsere Vermieter weiter per Email. Die Antwortzeit ist relativ schnell, meistens in weniger als 24 Stunden! Dabei geben wir Ihre Email Adresse nicht an Dritte weiter. Stattdessen senden wir Ihnen dann wieder die Antwort der Vermieter direkt zu.

Ich möchte auch gerne den Live Like a German Email Nwsletter erhalten. Wir senden diese höchstens einmal pro Monat. Dieser enthält interessante Deutschland Reisetipps und attraktive Last-Minute Angebote für unser ausgesuchten Ferienwohnungen in Deutschland.
danke für das Absenden Ihrer Frage über Nürnberg.
Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan einen lokalen Experten zugeordnet für Nürnberg.

Danke für das Absenden Ihrer Frage zu Live Like a German. Wir haben momentan mehr als lokale Experten zugeordnet für Nürnberg.

Existierende Fragen zu Nürnberg und dazugehörige Antworten:

Here ist eine Ansammlung von Fragen über Nürnberg , die bereits durch unsere einheimischen Vermieter beantwort wurden. Bitte schauen Sie mal drüber. Falls Sie ein Fragen haben, welche hier noch nicht aufgelistet ist, können Sie diese gerne oben im Formular eingeben und abschicken.

Wo kann man morgens frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?

"Wo kann man morgens in Nürnberg frische Brötchen kaufen oder gut frühstücken gehen?" (am 31.05.2014)

In Nürnberg gibt es einige Menschen die das Handwerk des Beckers gelernt haben und dieses auch ausüben. Sie backen jeden Tag Brötchen, Brot und Kuchen. Und weil Sie so viel jeden Tag backen haben Sie auch angefangen diese zu verkaufen. So sind im Laufe der Zeit sehr viele Verkaufsstellen entstanden die man hier Bäcker nennt. Man findet sie an den verschiedensten Orten. In vielen dieser Verkaufsstellen kann man auch sehr bequem Frühstücken und Brötchen mitnehmen. Der folgende Link zeigt eine Karte von Nürnberg und jeder Rote Punkt kennzeichnet einen Bäcker. https://www.google.de/maps/search/nürnberg+bäckerei/@49.4526693,11.0834498,14z Jetzt haben Sie gut die Möglichkeit je nach dem wo Sie wohnen den nächstgelegenen Bäcker zu finden. Nürnberg ist aber nicht nur wegen seiner Bäcker einen Besuch wert. Es gibt noch sehr viele anderen sehenswerte Dinge und viel Freizeitunternehmung.
Beantwortet von Jens Seidel am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut
Sie können von meinem Standort in Nürnberg "Schloss Kornburg" in wenigen Minuten zu Fuß die Bäckerei Nusselt "http://www.baeckerei-nusselt.de/" erreichen. Direkt gegenüber ist ein weiterer Bäcker mit gemütlichem Frühstücks-Kaffee.
Beantwortet von Alfred Kraus am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut

Kultur und Geschichte: Irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. Schloss, Museum)?

"Ich bin sehr an der Kultur und Geschichte von Nürnberg interessiert. Gibt es dort irgendwelche historischen Sachen von Interesse (z.B. eine Burg oder Schloss, Museum)?" (am 04.06.2014)

Nürnberg hat als Wahrzeichen der Stadt eine wunderschöne Burg und eine restaurierte Altstadt die sehr sehenswert ist. Sehr interessante Museen gibt es mit dem germanichen Nationalmuseum und dem neuen Museum auch. Auch gibt es ein Dokumentationszentrum über die Geschichte der Stadt während des Nationalsozialismus. Viele kulturelle Veranstaltungen das ganze Jahr über runden das Bild von Nürnberg als sehenswerte Stadt zusätzlich ab.
Beantwortet von Volker Frauenholz am 04.06.2014
Diese Antwort ist gut
In Nürnberg gibt es die Kaiserburg http://www.kaiserburg-nuernberg.de/index.htm es gibt viele Museen http://www.nuernberg.de/internet/portal/kultur/ Hier erfahren Sie auch viel über die Nazi-Geschichte Deutschlands http://www.museen.nuernberg.de/dokuzentrum/
Beantwortet von Jens Seidel am 04.06.2014
Diese Antwort ist gut

Gibt es 2-3 Aktivitäten was man so unternehmen kann in der Nähe, Ideen für Tagesausflüge?

"Gibt es 2-3 Ideen für Tagesausflüge was man so unternehmen kann in der Nähe von Nürnberg? Wir sind an ein paar Ausflugsideen interessiert. Ist das weit zu fahren? Wie kommt man dann am besten dorthin (mit dem Auto, Bus, oder Zug)?" (am 02.06.2014)

Dear Sir or Madam, At the moment we have a exhibition called "Da Vinci". You can reach it with the underground, take 5-10 Minutes from out hotel. Also is our old town very nice with our castle. If you on holiday with your family we can advise the Playmobil FunPark. Around a half hour far from us. The next city for a trip are Bamberg (45 Minutes by car) Rothenburg (1 h and 5 minutes by car) or Regensburg ( 1 h and 10 minutes by car) with best regards, Melanie Graf Reservation Manager
Beantwortet von Melanie Graf am 02.06.2014
Diese Antwort ist gut
Hallo es gibt viele Ausflugsziele mit dem Auto aber auch mit dem Zug. Zum Beispiel mit dem Zug können Sie nach Bamberg, Würzburg oder in andere größere Städte fahren; Berlin Mit dem DB bis können Sie bis nach Prag fahren. Mit dem Auto ins fränkische Seelande, Hersbrucker Schweiz, freilandmuseum, Rothenburg ob der Tauber in die weihnachsstadt. Es gibt viele schöne Ziele Mit freundlichen Grüßen Maria Gumann
Beantwortet von Maria Gumann am 02.06.2014
Diese Antwort ist gut
Guten Tag, es gibt in und um Nürnberg eine Menge Ausflugsmöglichkeiten. Es kommt ganz auf Ihre Interessen und Ihr Alter an und ob auch Kinder dabei sind. In Nürnberg gibt es die Kaiserburg zum ansehen. Ebenfalls gibt es das Spielzeugmuseum, Albrecht Dürrer Haus, die Lochgefängnisse und die Kasematten. Es gibt für jedes Wetter und für jeden Geldbeutel etwas. Im folgenden Link finden Sie viele Nützliche Informationen (auch auf englisch) http://www.nuernberg.de/internet/portal/index.html Es gibt auch viel sehenswertes aus der Zeit des Nationalsozialismus. Wen Sie ein Auto mieten können Sie auch 2 Freizeitparks erreichen. Viele Ziele erreichen mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln für kleines Geld. Mehr Info unter www.vag.de. Ich hoffe ich konnte Ihnen etwas helfen. Wenn Sie meine Wohnung besuchen gibt es viele Flyer zu den Sehenswürdigkeiten. Mit freundlichen Grüßen Jens Seidel Nürnberg
Beantwortet von Jens Seidel am 02.06.2014
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gut essen gehen abends?

"Wo kann man abends in Nürnberg gut essen gehen? Können Sie mir da 2-3 Restaurants empfehlen?" (am 01.06.2014)

Ich empfehle Ihnen in Nürnberg 2 sehr gute Restaurants in denen Sie sehr gut und günstig Essen können. Diese Gaststätten sind zu Fuß keine 5 Minuten von meiner Location entfernt. Gasthof "Grüner Baum" und Gasthof "Weißes Lamm". Diese Gaststätten sind auch von den Bürgern aus der Innenstadt sehr beliebt. Für Touristen empfehle ich in der Innenstadt, gegenüber vom alten Rathaus das "Bratwursthäusl". Viele Grüße aus Nürnberg Alfred Kraus
Beantwortet von Alfred Kraus am 08.06.2014
Diese Antwort ist gut
Nürnberg ist eine Stadt mit mehr als 500 000 Einwohnern und hat entsprechend viele Restaurants, so dass es schwer ist, hier eine Empfehlung auszusprechen, zumal die Geschmäcker ja verschieden sind. Beispielhaft für typisch Nürnberger bzw. fränkische Küche sind die Bratwursthäuser (Bratwurst Röslein am Hauptmarkt, Zum Gulden Stern am Jakobsmarkt)oder die Fränkische Schäufele-Wirtschaft in der Scheurlstraße. Daneben gibt es z.B. ausgezeichnete indische Restaurants (Königstraße direkt am Hauptbahnhof) oder italienische Küche (Osteria Da Gianni, Brückenstraße).
Beantwortet von Thomas Streitberger am 03.06.2014
Diese Antwort ist gut

Gibt es typische Touristen Aktivitäten oder Attraktion, die man sich NICHT anschauen oder vermeiden sollte, da diese komplett uninteressant sind?

Wo kann man Abends was unternehmen, Bistros, Discos oder Bars?

Wie kann man sich am besten fortbewegen, öffentlich Verkehrsmittel, Züge, oder andere Tipps?

"Wie kann man sich am besten in Nürnberg fortbewegen? Ist ein Auto unbedingt erforderlich? Oder gibt es eine gute Anbindung and öffentlich Verkehrsmittel (Busse, Züge)?" (am 01.07.2014)

Guten Tag, für die Innenstadt von Nürnberg würde ich Ihnen auf jeden Fall vom Auto abraten. Der Städtischenahverkehr ist sehr gut ausgebaut. Gleich bei meinen Wohnungen gibt es eine U-Bahn Stadion und zwei Buslinien. Auf der Seite www.vag.de finden Sie alle Informationen auch auf Englisch. In Nürnberg gibt es sehr viel zu sehen und zu Unternehmen. Mit freundlichen Grüßen Jens Seidel
Beantwortet von Jens Seidel am 01.07.2014
Diese Antwort ist gut
Ein Auto ist in Nürnberg nicht nötig sondern sogar eher hinderlich. Der öffentliche Nahverkehr ist hier hervorragend organisiert, mit U Bahn, Tram, Bussen S-Bahn und Regionalbahnen kommt man sowohl innerhalb der Stadt sowie auch im Umkreis von Nürnberg (z.B. Rothenburg o.d. Tauber, Bamberg)schnell, bequem und preiswert an jedes gewünschte Ziel. P.S.: Unsere Wohnungen liegen besonders günstig und zentral wegen der Nähe zur U Bahn, zur Tram und zum Hauptbahnhof.
Beantwortet von Thomas Streitberger am 02.07.2014
Diese Antwort ist gut 1
"Wandern in einem normalen Tempo, etwa, wie lange es von der Burg zum Bahnhof zu gehen nehmen? Gibt es eine U-Bahn in der Nähe der Bahnhof? Danke!" (am 02.10.2016)

Man braucht ca 15 Minuten von der Burg zum Hbf. Es gibt eine U-Bahnhaltestelle M Hbf. was
Beantwortet von Ulrich Runge am 03.10.2016
Diese Antwort ist gut
Guten Tag, Sie können sehr schön von den Wohnungen über die grüne Wiese bis in die Stadt laufen. Von der Burg gelangen Sie in ca. 10 Minuten bis zur Lorenzkirche, wo die U-Bahn U1 fährt. Da ist es noch eine Station bis zum Hauptbahnhof. Oder Sie laufen noch ca. 10 Minuten. Das ganze Streckennetz und die Preise finden sie auch in Englisch hier: www.vag.de
Beantwortet von Jens Seidel am 03.10.2016
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gute Lebensmittel kaufen?

"Wo kann man gute Lebensmittel in Nürnberg kaufen? Gibt es da auch Bio-Lebensmittel?" (am 01.07.2014)

Ja in Nürnberg gibt es vielen Bio Lebensmittel Läden. Die Auswahl ist sehr groß. Es sind Einkaufszentren da. Und die Produkte sind sehr gut. Mit freundlichen Grüßen Maria Gumann
Beantwortet von Maria Gumann am 02.07.2014
Diese Antwort ist gut
Guten Tag, es gibt ganz in der Nähe meiner Wohnungen ein Kauflandcenter. Da gibt es eine sehr große Auswahl an Lebensmittel und auch Bio-Lebensmittel. Direct nebenan gibt es einen Discounter der auch gute Lebensmittel hat. Mit freundlichen Grüßen Jens Seidel
Beantwortet von Jens Seidel am 02.07.2014
Diese Antwort ist gut

Gibt es lokale Events, Kirmes, Fest, Weinfeste etc. anderes kulturelles Highlights?

"Gibt es lokale Events, Kirmes, Feste, Weinfeste etc. oder andere kulturelle Highlights in Nürnberg die man sich auf jeden Fall ansehen sollte? Wann finden diese statt?" (am 12.06.2014)

Natürlich gibt es viele Feste in Nürnberg. Aber alles zu seiner Zeit. Die Sommerfeste und Straßenfeste finden im Sommer statt. Altstadtfeste, Weinfeste und das Volksfest im Herbst statt. Das Christkindlesmarkt im Dezember. Wir haben in Nürnberg immer feste.
Beantwortet von Maria Gumann am 12.06.2014
Diese Antwort ist gut
Vom 1. bis 3. August findet in der gesamten Nürnberger Innenstadt das Bardentreffen mit vielen Musikgruppen statt. Näheres unter www.bardentreffen.de. Am 27. Juli sowie am 9. August ist im Luitpoldhain in Nürnberg das Classic Open-Air - klassische Musik unter freiem Himmel im Park bei guter Stimmung und lockerer Atmosphäre mit Picknick (selbst mitbringen). Näheres unter www.classic-openair.de. Alle diese Veranstaltungen sind kostenfrei, um Spenden wird aber gebeten.
Beantwortet von Thomas Streitberger am 12.06.2014
Diese Antwort ist gut

Was gibt es für lokale Spezialitäten, die der Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?

"Was gibt es für lokale Spezialitäten in Nürnberg, die jeder Urlauber mal unbedingt ausprobieren sollte?" (am 31.05.2014)

Die Nürnberger Bratwürste und die Laugenbreezen sind sehr bekannt. Auch das Schäufele (ein Fleischgericht) ist sehr bekannt und nicht zu vergessen das Bier aus dem fränkischen Umland.
Beantwortet von Volker Frauenholz am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut

Was ist das besondere an diesem Ferienort? Warum sollte man hier Urlaub machen?

"Warum sollte man denn in Nürnberg Urlaub machen? Können Sie mir 2-3 Nürnberg Reisetipps geben, was sich jeder Urlauber in Nürnberg auf jeden Fall ansehen sollte? Was sind 2-3 Insider-Reisetipps für Nürnberg, die Sie empfehlen können und die evtl. weniger bekannt sind für Touristen, aber dafür unbedingt sehenswert sind? Danke!" (am 31.05.2014)

Nürnberg hat eine romantische Altstadt, besonders die Burg und die beiden Kirchen St. Lorenz und St. Sebald sind sehenswert. Albrecht Dürer ist Nürnberg's berühmtester Sohn, es gibt das Albrecht Dürer Haus und Bilder von ihm im Germanischen Nationalmuseum, das auch sonst sehr sehenswert ist. Außerdem gibt es das Erbe des 3. Reichs am Dutzendteich und den Gerichtssal 600, wo die Nürnberger Prozesse stattgefunden haben. Der Christkindlesmarkt in der Adventszeit ist Nürnberg's Haupattraktion. Empfehlenswert, wenn auch weniger bekannt ist das Bardentreffen Anfang August, die Blaue Nacht im Mai oder das Bierfest im Burggraben im Juni. Wer mehr Zeit, kann in die wunderschöne Umgebung fahren, die liebliche fränkische Schweiz oder die etwas herbere Hersbrucker Sdhweiz.
Beantwortet von Ulrich Runge am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut 1
Hallo, die Kaiserburg in Nürnberg ist sehr interessant und natürlich das Burgviertel mit seinen wunderschönen kleinen "Kneipen" am Burgberg. Wir haben 3 sehr schöne Kirchen: Frauenkirche mit dem Männleinlaufen, Lorenzkirche und die Sebladuskirche. Alle in nächster Nähe. Der Haupmarkt mit dem schönen Brunnen. Im Gitter des schönen Brunnen befindet sich ein goldener Ring; Wenn man an ihm dreht kann man sich was wünschen und kommt wieder nach Nürnberg. Für geschichtlich interessierte: Der Gerichtssaal der Nürnberger Prozesse. Das Reichsparteitagsgelände mit Ausstellung und Dokumentationszentrum. Der Dutzendteich (sehr schön zum Spazierengehen, Bootfahren und gemütlich Einkehren. Die Innenstadt mit vielen kleinen Brücken über die Pegnitz (z. B. Fleischbrücke, Henkersteg....). Viele gemütliche Lokale. Biergärten. Das Germanische Nationalmuseeum. Das Eisenbahn- und Spielzeugmuseum. Das Haus der bildenden Künste. Das Albrecht Dürer Haus. Die Lochgefängnisse. Das Staatstheater. Der Nürnberger Tiergarten. 2 ganz alte Friedhöfe den Johannis- und den Rochusfriedhof(ehemalige Pestfriedhöfe) Nürnberger Bratwürste essen z. B. im Bratwürst Röslein oder einem anderen sehr alten Innenstadtlokal. Nürnberger Lebkuchen kaufen. usw. Ich hoffe, es hilft weiter. Viele Grüße Doris Pfeffer
Beantwortet von Doris u. Jürgen Pfeffer am 02.06.2014
Diese Antwort ist gut 2
Die Nürnberger Burg und die wunderschöne Altstadt auf jeden Fall. Es gibt sehr interessante Museen und es ist alles zu Fuß in der Stadt zu erreichen. Ein Innsidertip sind die unterirdischen Felsengänge unterhalb der Burg. Es gibt dafür täglich Führungen.
Beantwortet von Volker Frauenholz am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut 1
"Wir sind in Rothemburg auf der Tauber und Nürnberg kommen in den nächsten Tagen. Gibt es Spa oder kurs auf dem Weg oder in der Nähe? Mein Mann hat Arthritis der Knöchel und konnte einen schönen Thermalpool nutzen." (am 31.05.2015)

I would recommend "Palm Beach" in Stein or "Furthermare" in Fürth. Both are near to Nuremberg. You should know that especially the Palm Beach is very popular by young people. As there is still school holidays this week it could be a little bit crowded. If you don't go the usual way on the highways to Nuremberg, you could make a good stopover in Bad Windsheim. It's worth visiting and there is a "Therme" as well.
Beantwortet von Dominik Seilkopf am 31.05.2015
Diese Antwort ist gut

Wo gibt es eine gute Metzgerei? Mittagstisch?

"Wo gibt es eine gute Metzgerei in Nürnberg? Wo kann mittags hingehen wo es was Gutes zum Essen gibt?" (am 31.05.2014)

Da kann ich zwei gute Gaststätten mit Metzgerei empfehlen. Diese sind 5 Minuten zu Fuß von meiner Location entfernt. Gasthof "Grüner Baum" und Gasthof "Weißes Lamm". Viele Grüße aus Nürnberg Alfred Kraus
Beantwortet von Alfred Kraus am 08.06.2014
Diese Antwort ist gut
Wir haben sehr viele gute Restaurants in Nürnberg. Zum Beispiel, die "Kartoffel" (fränkische Küche) oder "La Locanda" (Italienische Küche). Gerne können Sie uns mitteilen, welche Art von Restaurant Sie bevorzugen. Mit freundlichen Grüßen Laura Weber Empfang
Beantwortet von Melanie Graf am 31.05.2014
Diese Antwort ist gut
Nürnberg ist eine Stadt mit mehr als 500 000 Einwohnern und hat entsprechend viele Metzgereien und auch Restaurants, so dass es schwer ist, hier eine Empfehlung auszusprechen, zumal die Geschmäcker ja verschieden sind. Gute Metzgerwaren hat z.B. Metzger "Walk", der auch guten Mittagsimbiss mit reichlicher Auswahl anbietet. Filialen dieser Metzgerkette finden sich in der Innenstadt Nähe Bahnhof und Lorenzkirche genauso wie in den Stadtteilen Nürnbergs. Beispielhaft für typisch Nürnberger bzw. fränkische Küche sind die Bratwursthäuser (Bratwurst Röslein am Hauptmarkt, Zum Gulden Stern am Jakobsmarkt)oder die Fränkische Schäufele-Wirtschaft in der Scheurlstraße. Daneben gibt es z.B. ausgezeichnete indische Restaurants (Königstraße direkt am Hauptbahnhof) oder italienische Küche (Osteria Da Gianni, Brückenstraße).
Beantwortet von Thomas Streitberger am 03.06.2014
Diese Antwort ist gut

Landschaftlich interessante Optionen oder Attraktionen in der Nähe und Umgebung?

"Gibt es in Nürnberg interessante Attraktionen in der Nähe oder der Umgebung, die man sich auf jeden Fall ansehen sollte?" (am 07.06.2014)

Das Wahrzeichen der Stadt, die Nürnberger Burg und die wunderschöne Altstadt. Der Burggraben um die Stadt herum ist einer der längsten Europas. Auch gibt es in Nürnberg sehr interessante Museen und ein Opernhaus.
Beantwortet von Volker Frauenholz am 07.06.2014
Diese Antwort ist gut
Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall: Germanisches Nationalmuseum, Lorenzkirche, die Kaiserburg, Lochgefängnis, Felsengänge auf der Burg, Hauptmarkt, die Dauerausstellung "Leonardo Da Vinci", Industriemuseum, Spielzeugmuseum, Deutsche Bahn Museum, Handwerkerhof am Königstor, towerofthesenses - the hands-on museum for experiencing, marvelling and grasping knowledge. Playmobil. Tiergarten am Schmausenbuck. Weitere Highlights 2014: 27.06. - 29.06. DTM Norisring-Motorsport. 27.07. und 09.08. Klassik Open Air. 01.08. - 03.08. Bardentreffen. 18.09. - 29.09. Nürnberger Altstadtfest. 28.11. - 24.12. Nürnberger Christkindlesmarkt und Kinderweihnacht. Viele Grüße aus Nürnberg
Beantwortet von Alfred Kraus am 08.06.2014
Diese Antwort ist gut

Wo kann man gut shoppen gehen?

"Wo kann ich aber Gemälde von lokalen Künstler in Nürnberg kaufen?" (am 06.04.2015)

Tut mir leid, da bin ich überfragt. Am besten wenden Sie sich an die Kunstakademie in Nürnberg.
Beantwortet von Thomas Streitberger am 11.04.2015
Diese Antwort ist gut

Was gibt es für Sport Möglichkeiten für den Aktivurlauber?

Fragen rund um das Wetter



Populäre Ausflugsziele in und um Nürnberg

  • Spielzeugmuseum Nürnberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Spielzeugmuseum Nürnberg

    Das Spielzeugmuseum Nürnberg ist ein 1971 gegründetes städtisches Museum. Es gehört zu den bekanntesten Spielzeugmuseen der Welt. Auf einer Fläche von 1400 m² zeigt es eine Kulturgeschichte des Spielzeugs von der Antike bis in die Gegenwart.

    Die meisten der ausgestellten Objekte gehen auf eine jahrzehntelange Sammeltätigkeit von Lydia (1897–1961) und Paul Bayer zurück. Schon in den frühen 1920er Jahren, als kaum jemand Spielzeug kulturhistorischen Wert beimaß, begann das Ehepaar Bayer mit dem Aufbau einer umfassenden Sammlung. Das private Museum Lydia Bayer war zunächst in Würzburg der Öffentlichkeit zugänglich.

  • Verkehrsmuseum Nürnberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Verkehrsmuseum Nürnberg

    Das Verkehrsmuseum Nürnberg besteht aus dem DB Museum der Deutschen Bahn AG und dem Museum für Kommunikation in Nürnberg sowie zwei Außenstellen des DB Museums in Koblenz-Lützel (DB Museum Koblenz) und Halle (Saale) (DB Museum Halle (Saale)). Es gehört zu den ältesten technikgeschichtlichen Museen in Europa. Seit Anfang Februar 2007 lautet der offizielle Name des DB Museums Firmenmuseum der Deutschen Bahn AG. Es ist ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH).

  • Burg Nürnberg

    Burg Nürnberg

    Die Kaiserburg, Symbol von Nürnberg, erhebt sich über die Stadt. Die Burg, wo zwischen 1050 und 1571 alle Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zumindest zeitweise residierten ist einer der wichtigsten Kaiserpaläste des Mittelalters. Der Palast mit seinen reich ausgestatteten Kaiserzimmern, die römische Doppelkapelle, der tiefe Brunnen und der Sinwell-Turm wie auch die umfassende Sammlung von Waffen und Utensilien können heute besichtigt werden.

    Öffnungszeiten: April-September täglich 9:00-18:00, Oktober-März täglich 10:00-16:00 Uhr.

    Eintritt: Kombiticket €6, ermäßigt €5, unter 18 Jahren gratis. Tiefer Brunnen und Sinwell-Turm €3, ermäßigt €2. Führungen durch das Museum jeden ersten Samstag im Monat ab 14:30, Kosten €1.

  • Handwerkerhof

    Handwerkerhof

    Geradewegs in der Mitte Nürnbergs, umgeben von den Türmen und Mauern der mittelalterlichen Stadtbefestigungen, lädt der Handwerkerhof die Stadtbesucher auf einen aufregenden Spaziergang ein. Diese kleine Stadt nahe dem Königstor, gegenüber dem Hauptbahnhof, bietet traditionelle Handwerkskunst und fränkische Gastlichkeit in liebenswerter Atmosphäre. Was man alles in den kleinen Werkstätten, Geschäften und Gassen entdecken kann, ist beeindruckend: Handwerker wie Zinngießer, Taschner, Glasgraveure, Töpfer, Wachskünstler, Gold- und Silberschmiede, Glasmaler, Lebkuchenbäcker und Puppenmacher haben ihre Werkstätten hier aufgebaut und zeigen in den hübschen Fachwerkhäusern ihr Können.

    Gastlichkeit und gemütliche fränkische Atmosphäre findet man auch im Handwerkerhof: die berühmten Nürnberger Rostbratwürste und andere deftige fränkische Spezialitäten wäscht man am besten mit einem Krug frischen Nürnberger Biers oder einem Glas fränkischen Weins hinunter.

    Öffnungszeiten der Geschäfte: Montag-Freitag 10:00-18:00 Uhr, Samstag 10:00-16:00. Lokale: Montag-Samstag 10:30-22:00 Uhr. Sonn- und feiertags geschlossen. Während des Weihnachtsmarkts täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Von Januar bis 13. März geschlossen.

  • Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

    Im Jahr 1933 machten die Nationalsozialisten Nürnberg zu ihrer Stadt der Reichsparteitage. Sie schufen eine Verbindung zwischen der Nazi-Bewegung und Nürnbergs glorreicher Vergangenheit als kaiserliche Freistadt, weswegen sie bis 1938 die Reichsparteitage jedes Jahr im September hier abhielten. Das Reichsparteitagsgelände im Süden der Stadt, designt von Albert Speer, wurde auf 24,5 ha geschaffen. Das Zeppelin-Feld und die Zeppelin-Tribüne, die unfertige Kongresshalle und eine große Erdaushebung für das geplante Deutsche Stadion sind steinerne Zeugen dieses Terrorregimes.

    Das Dokumentationszentrum Reichstagsgelände beinhaltet auch die Ausstellung Faszination und Terror, welche sich mit den Gründen, Kontexten und Konsequenzen der nationalsozialistischen Terrorherrschaft beschäftigen. Der Schwerpunkt der 19 Ausstellungsbereiche liegt auf Themen die, chronologisch angeordnet, direkt mit der Stadt Nürnberg zu tun haben. Dazu zählt die Geschichte der Reichsparteitage, die Gebäude am Reichsparteitagsgelände, die Nürnberger Rassegesetze von 1935 und auch das Nürnberger Tribunal und die zwölf folgenden Gerichtsverhandlungen der wichtigsten für die Nazigräuel verantwortlichen Kriegsverbrecher 1945.

    Ein Informationssystem mit 23 Einheiten gibt Informationen über das historische Gelände jeweils am passenden Ort, was individuelle Touren des Geländes ermöglicht.

    Öffnungszeiten: Montag-Freitag 9:00-18:00, Samstag & Sonntag 10:00-18:00, letzter Einlass 17:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €5, ermäßigt €2,50, Familien €5,50 bis 10,50.,

  • Germanisches Nationalmuseum
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Germanisches Nationalmuseum

    Die Sammlung des Museums umfasst über 1,2 Millionen Objekte, womit das Germanische Nationalmuseum nicht nur Nationalmuseum, sondern auch das größte Museum der Kulturgeschichte ist. Kern des heutigen Museums bildet ein früheres Kartäuserkloster mit Kapitelsaal, Kirche und Mönchsquartieren. Das prachtvolle Schüsselfelder Schiff, die Skulptur von Veit Stoß und Tilman Riemenschneider und die einzigen sieben Gemälde von Albrecht Dürer die sich noch in Nürnberg befinden sind beeindruckende Höhepunkte der deutschen Kunst gegen 1500.

    Von besonderem Reiz für Besucher jeden Alters sind die imposanten Rüstungen in der Sammlung historischer Waffen und Rüstungen, die Spielzeugsammlung mit ihren seltenen und wunderbaren Puppenhäusern und eine der vorrangigen Sammlungen historischer Musikinstrumente der Welt.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-18:00 Uhr, Mittwoch 10:00-21:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €6, ermäßigt €4, Familien €9.

  • Deutsches Eisenbahnmuseum (DB Museum im Verkehrsmuseum)
    [ Quelle: Museum website ]

    Deutsches Eisenbahnmuseum (DB Museum im Verkehrsmuseum)

    Das DB Museum, eröffnet 1899 als Königliches Bayerisches Eisenbahnmuseum, ist Deutschlands ältestes Eisenbahnmuseum. Heute, als Museum der Deutsche Bahn AG bildet es zusammen mit dem Nürnberger Museum der Kommunikation das Nürnberger Verkehrsmuseum. Zu den Ausstellungsobjekten gehören gut 40 historische Schienenfahrzeuge, darunter die legendäre Adler-Lokomotive. Zusätzlich zu den zahlreichen Sonderausstellungen und Veranstaltungen ist das Erfahrungsgelände von 1000 m2 eine Hauptattraktion des Museums.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 9:00-17:00 Uhr, Samstag und Sonntag 10:00-18:00. Während des Weihnachtsmarktes und der Spielwarenmesse auch Montag von 9:00-17:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €4, ermäßigt €3, Kinder (6-14) €2, Familien (2 Erwachsene + 4 Kinder) €8.

  • Albrecht Dürer-Haus

    Albrecht Dürer-Haus

    Dieses Haus ist der frühere Wohn- und Arbeitsplatz von Deutschlands berühmtestem Künstler, Albrecht Dürer (1471-1528). Besondere Attraktionen sind eine Mal- und Druckwerkstätte aus der Zeit Dürers, wo verschiedene künstlerische Techniken demonstriert werden. Die Dame des Hauses, Agnes Dürer, geleitet den Besucher per Audio-Guide (in 5 Sprachen) durch das Haus und erzählt viel über das Alltagsleben im Haushalt des Künstlers. Auf Anfrage erscheint sie (sprich, eine Schauspielerin) auch persönlich, um Erwachsene oder Kinder durch das Haus zu führen.

    Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-17:00 Uhr, Donnerstag 10:00-20:00, Juli bis September und während des Weihnachtsmarktes auch Montag, 10:00-17:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €5, ermäßigt €2,50, Familien €5,50-10,50.

  • Nürnberger Zoo
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Nürnberger Zoo

    Der Nürnberger Zoo mit seinem kantigen Sandstein und seinen jahrhundertealten Bäumen, umgeben von idyllischen Marsch- und Weidenlandschaften, ist einer der größten und schönsten Zoos Europas. Über 2000 Tiere von 300 Arten werden in naturnahen Umgebungen präsentiert; zudem besitzt der Zoo das einzige Delphinhaus in Süddeutschland. Sieben Delphine und fünf Seelöwen können hier aus nächster Nähe betrachtet werden.

    Öffnungszeiten: Mitte März bis frühen Oktober 8:00-19:30. Früher Oktober bis Mitte März 9:00-17:00 Uhr.

    Eintritt: Erwachsene €8,50, ermäßigt €7, Kinder €4,20, Familienkarte €20. Extra-Gebühr für Eintritt in das Delphinarium.

  • Lorenzkirche
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Lorenzkirche

    St. Lorenz ist eine der wichtigsten mittelalterlichen Kirchen der früheren freien Reichsstadt Nürnberg, gewidmet eben dem Hl. Lorenz. Der Bau der hochgotischen Kirche begann zwischen 1243 und 1315. Ihre Westfassade zwischen den zwei Türmen wird von einem Rosettenfenster geziert und kann dank des kombinierten Wappens von Karl IV. und seiner dritten Frau Anna von Schweidnitz, die 1353 heirateten, datiert werden. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und später wieder aufgebaut. Der Innenraum enthält bedeutende Kunstwerke, darunter zahlreiche Grabinschriften, Stein- und Holzskulpturen und insbesondere das Tabernakel von Adam Kraft (1493/96), die Verkündigung mit zugehörigem Kronleuchter von Veit Stoß (1517/18), der Deocarus-Altar (1437) und der Krell-Altar (1483). Der Chor der Kirche, die in Texten über gotische Architektur auch St. Laurentius genannt wird, wurde 1445 vom mittelalterlichen Meisterbauer Konrad Roriczer angefangen.

    Öffnungszeiten: Montag-Samstag 9:00-17:00, Sonntag 13:00-16:00 Uhr.

  • Sebalduskirche
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Sebalduskirche

    Neben der Frauenkirche und St. Lorenz ist die Sebalduskirche (St. Sebald) eine der wichtigsten Kirchen der Stadt und auch eine der ältesten. Sie liegt am Albrecht-Dürer-Platz, vor dem alten Rathaus. Ihr Name stammt von Sebaldus, einem Eremiten und Missionar des 8. Jahrhunderts und der Schutzheilige von Nürnberg. Seit der Reformation ist sie eine lutherische Pfarrgemeindekirche.

    Bauarbeiten für die erste spätromanische Säulenbasilika begannen 1230/40. Der Kirche wurde schon so früh wie 1255 der Titel einer Pfarrgemeindekirche verliehen. Vermutlich wurde der Bau 1274/75 vollendet. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das Kircheninnere im barocken Stil umgebaut und Galerien hinzugefügt. Nach weitgehenden Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg begannen Wiederaufbauten die in manchen Bereichen noch heute stattfinden. Das Äußere ist mit Skulpturen reich geschmückt. Die bemerkenswertesten Stücke sind der Schreyer-Landauer Grabstein von Adam Kraft (1490/92) und die verschiedenen Portale.

    Das reiche Innere datiert auf 14.bis 16. Jahrhundert, darunter der Schrein von St. Sebaldus, Werke von Veit Stoß und die Glasmalereien auf den Fenstern. Die meisten der Arbeiten wurden von Nürnberger Patrizierfamilien in Auftrag gegeben.

    Öffnungszeiten: Januar-März 9:00-16:30. April & Mai 9:30-18:00 Uhr. Juni – 15. September 9:30-20:00. 16. September – Dezember 9:30-18:00 Uhr.

  • Frauenkirche
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Frauenkirche

    Kaiser Karl IV ließ die Frauenkirche hier, an der Stätte der im Pogrom von 1349 zerstörten Synagoge des früheren Judenviertels, zwischen 1355 und 1358 errichten. Sie war die erste in Franken gebaute gotische Hallenkirche und diente als kaiserliche Hofkapelle. Ihr Erbauer war vermutlich Peter Parler, der Baumeister der Prager St. Vitus-Kathedrale. 1361, zum Anlass der Taufe des Thronerben, wurden die kaiserlichen Kronjuwelen hier erstmals ausgestellt. Die Männleinlaufen Uhrspiele (täglich zu Mittag) wurden 1509 von Sebastian Lindenast und Georg Heuß geschaffen und erinnern an die Proklamation der Goldenen Bulle von 1356: sieben Herzoge erweisen Kaiser Karl IV., der auf seinem Thron sitzt, ihre Ehrerbietung.

    Der Hauptaltar ist der Tucher Altar, der bis 1487 der Hochaltar der Augustinerkirche gewesen war. Die Grabinschriften, deren Großteil von den früheren Dominikaner- und Augustinerkirchen stammt, beinhalten Werke von Adam Kraft (Peringsdörfer Inschrift) und Michael Wolgemut. Die Frauenkirche wurde 1816 der katholischen Gemeinde Nürnbergs übergeben.

    Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag und Samstag 9:00-18:00, Freitag 9:00-17:00, Sonntag und Feiertage 12:30-18:30 Uhr.

  • Germanisches Nationalmuseum
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Germanisches Nationalmuseum

    Das Germanische Nationalmuseum (GNM) in Nürnberg ist das größte Museum zur Kultur, Kunst und Geschichte des deutschsprachigen Raums von der Frühzeit bis zur unmittelbaren Gegenwart. Es beherbergt rund 1,3 Millionen Objekte.

    Das Museum ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und wird anteilig von der Bundesrepublik Deutschland, den Ländern und der Kommune getragen. Als Forschungseinrichtung ist es Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

  • Stadtmauer (Nürnberg)
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Stadtmauer (Nürnberg)

    Die Stadtmauer ist eines der bedeutenden Kunst- und Baudenkmäler der Stadt Nürnberg. Im Norden ist die weitläufige Burganlage voll in die Befestigung integriert.

    In seiner langen Geschichte wurde Nürnberg nur einmal mit militärischen Mitteln eingenommen: 1945 durch die Amerikaner. Dass dies vorher nie geschah, ist nicht zuletzt auf die im Mittelalter als unüberwindlich geltende Stadtbefestigung zurückzuführen.

  • Deutsches Dampflokomotiv-Museum
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Deutsches Dampflokomotiv-Museum

    Das Deutsche Dampflokomotiv-Museum (DDM) befindet sich am Fuß der Schiefen Ebene (Teilstück der Ludwig-Süd-Nord-Bahn) in Neuenmarkt in Oberfranken.

    Das Bahnbetriebswerk zu Füßen der Schiefen Ebene wurde 1895 durch die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen gegründet und 1923 durch die Reichsbahn erweitert. Stationiert wurden dort unter anderem Schiebelokomotiven z. B. Lokomotiven der Baureihe 95 (ehemalige Preußische T 20) und der Baureihe 96 (ehemalige Bayerische Gt 2x4/4). Ein Exemplar der Baureihe 95 ist im DDM zu sehen.

  • Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

    Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände ist ein Museum in Nürnberg. Es gehört zum Verbund der Museen der Stadt Nürnberg und befindet sich im Nordflügel der von den Nationalsozialisten konzipierten, unvollendet gebliebenen Kongresshalle des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes. Die Dauerausstellung Faszination und Gewalt beschäftigt sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Themen, die einen direkten Bezug zu Nürnberg haben, werden dabei besonders berücksichtigt. Dem Museum ist ein Studienforum angeschlossen.

  • Kunsthalle Nürnberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Kunsthalle Nürnberg

  • Neues Museum Nürnberg
    [ Quelle: Wikipedia ]

    Neues Museum Nürnberg

    Das Neue Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg (NMN) ist ein staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg. Unterstützt wird es durch die „Förderstiftung Neues Museum in Nürnberg“ und den Verein „Museumsinitiative - Freunde und Förderer des Neuen Museums in Nürnberg e.V.“. Es besteht im Wesentlichen aus zwei Sammlungen, der Sammlung Kunst (internationale Kunst der Gegenwart), hervorgegangen aus einer Kunstsammlung der Stadt Nürnberg, und einer Sammlung Design aus Beständen der Neuen Sammlung München - hinzu kommen noch private Stiftungen.



Was ist Ihr Insider-Reisetipp für Nürnberg?

Reise Insidertipps für Nürnberg

Mehr Infos über Nürnberg

Nürnberg liegt zu beiden Seiten der Pegnitz (Pegnitz Ferienwohnungen | Pegnitz Reisetipps). Die Pegnitz entspringt etwa 80 Kilometer nordöstlich der Stadt und durchquert das Stadtgebiet auf einer Länge von etwa 14 km von Ost nach West. Im Bereich der Altstadt wurde der Fluss stark kanalisiert. Im benachbarten Fürth (Fürth Ferienwohnungen | Fürth Reisetipps) fließen die Pegnitz und die Rednitz zusammen und bilden den Fluss Regnitz. Vor allem im Norden und Nordwesten von Nürnberg wurde die Landschaft stark durch die Anschwemmungen der Pegnitz geprägt. Im Norden Nürnbergs befindet sich mit dem Knoblauchsland ein wichtiges Gemüseanbaugebiet. Im Süden, Osten und Norden der Stadt erstreckt sich der Nürnberger Reichswald.

1968 wurde das Stadtgebiet für planerische Zwecke im Sinne einer kleinräumigen Gliederung in 87 Statistische Bezirke bis hinab zu Blöcken unterteilt. Diese verwaltungstechnische Einteilung spielt im Bewusstsein der Bevölkerung jedoch kaum eine Rolle, vielmehr orientiert man sich im Alltagsleben an den traditionellen Namen der Stadtteile, die ehedem oft eigenständige Gemeinden oder Vorstädte waren (beispielsweise Erlenstegen, Gostenhof oder St. Johannis).

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Nürnberg

Museen

  • Albrecht-Dürer-Haus, das Wohnhaus des Nürnberger Malers Albrecht Dürers, welches vor allem über Dürers Leben informiert.
  • Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, die Geschichte Nürnbergs während der Zeit des Nationalsozialismus
  • Germanisches Nationalmuseum, das größte kulturhistorische Museum Deutschlands
  • Kaiserburg-Museum in der Nürnberger Burg
  • Kunsthalle Nürnberg
  • Historische Lochgefängnisse (unter dem alten Rathaus)
  • Historisches Straßenbahndepot St. Peter, Museum mit historischen Straßenbahnen.
  • Museum Industriekultur
  • Neues Museum Nürnberg (Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg)
  • Spielzeugmuseum
  • Stadtmuseum Fembohaus
  • Turmdersinne, interaktives („hands-on“) Museum zu Wahrnehmung und Sinnestäuschungen in einem historischen Stadtmauerturm am Westtor
  • Verkehrsmuseum Nürnberg,das Firmenmuseum der Deutschen Bahn AG und das Museum für Kommunikation, ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH)

An mehreren Stellen der Stadt wird der Opfer der NS-Gewaltherrschaft gedacht. Auf dem Jüdischen Friedhof in der Schnieglingerstraße 155 (Westfriedhof) befinden sich die Gräber von 31 KZ-Häftlingen, und eine Gedenkplatte beim Monument für die jüdischen Gefallenen des Ersten Weltkrieges erinnert an die jüdischen Bürger, die Opfer der Shoa wurden.

Die Altstadt mit ihrer Geschichte ist Ort zahlreicher Veranstaltungen. So bieten Stadt(ver-)führungen die Gelegenheit für Einheimische wie Touristen Nürnberg neu zu entdecken. Unter einem jährlich wechselnden Thema bieten Experten, Prominente und Stadtführer zahlreiche Führungen innerhalb eines Rahmenprogramms an. Die blaue Nacht findet seit dem Jahr 2000 jährlich mit einem wechselnden inhaltlichen Schwerpunkt statt und lädt ein, die zahlreichen Museen und Kultureinrichtungen vom frühen Abend bis in die Morgenstunden mit zahlreichen Darbietungen und Performances kennenzulernen. Die Altstadt erstrahlt in dieser Nacht in einem blauen Licht. Im Dezember zieht der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt am Hauptmarkt Besucher aus aller Welt an. Am Rathausplatz präsentieren sich zu dieser Zeit auch die zahlreichen befreundeten und Partner-Städte.

Daneben beheimatet Nürnberg zahlreiche Musikfestivals der verschiedensten Musikstile. Das Nürnberger Bardentreffen ist am ersten Wochenende der Schulsommerferien mit 200 000 Besuchern das größte Weltmusik und Songwriter-Festival weltweit. Rund 100 000 Besucher kommen jährlich zum kostenlosen Klassik Open Air, bei dem die Nürnberger Symphoniker und die Nürnberger Philharmoniker zu einer ungezwungenen Picknick-Atmosphäre am Luitpoldhain an zwei Abenden auftreten. Seit 1997 treten bei Rock im Park international bekannte Künstler der Rock- und Popmusik vor etwa 70 000 Besuchern im Volkspark Dutzendteich auf. Zusammen mit Rock am Ring ist dies das größte Festival dieser Art in Deutschland. Das Brückenfestival am Pegnitzgrund unter der Theodor-Heuss-Brücke bietet abseits des Mainstreams eintrittsfrei zahlreiche Auftritte und mit der Internationale Orgelwoche Nürnberg ist Nürnberg Gastgeber für das wohl größte und älteste Festival für geistliche Musik und Orgelmusik. Der Opernball findet jährlich im Opernhaus des Staatstheater Nürnbergs statt.

Das Türkisch-Deutsches Filmfestival ist eine bedeutende interkulturelle Veranstaltung, da es auch international Aufmerksamkeit erfährt. Daneben gibt es auch das internationale Filmfestival der Menschenrechte. Die Nürnberger Autorengespräche zu aktuellen und zeitgeschichtlichen Themen im Kontext der geschichtlichen Rolle der Stadt fanden zuletzt 2005 statt. Seit 2003 lädt die Region Nürnberg/Erlangen/Fürth zusammen mit den Hochschulen und innovativen Unternehmen alle zwei Jahre zu Lange Nacht der Wissenschaften ein.

Die Stadt wird im Osten vom Reichswald umschlossen, den die Pegnitz (Pegnitz Ferienwohnungen | Pegnitz Reisetipps) in eine nördliche „Sebalder“ und südliche „Lorenzer“ Hälfte teilt. Der Reichswald dient als weitläufiges Naherholungsgebiet sowie Frischluft- und Wasserreservoir und ist als größter Kulturforst Europas mit seinen 25 000 ha seit 1979 Bannwald. Der hohe Nadelholz-Bestand geht auf die Einführung der Waltsaat durch den Nürnberger Ratsherren Peter Stromer 1343 zurück. Heute versucht man den Laubholzanteil kontinuierlich zu erhöhen. An den Lorenzer Reichswald grenzt der Schmausenbuck als beliebtes Ausflugsziel, der mit 309m einer der höchsten Punkte im Stadtgebiet ist, früher als Sandsteinbruch diente und seit 1939 den damals neuangelegten Nürnberger Tiergarten beherbergt. Am Rande des Sebalder Reichwald in der Nähe von Kraftshof liegt der Irrhain. Er wurde vom Pfarrer Martin Limburger und dem barocken Dichterverband Pegnesischer Blumenorden als "Symbol des Weltirrwalds" angelegt. Der Moritzberg, der heute offiziell zu Röthenbach gehört und im Lorenzer Reichswald liegt, gilt mit seinen 598m als Hausberg der Nürnberger und ist neben der fränkischen Bergkirchweih am Sonntag vor dem Bartholomäustag bei schönen Wetter (Wetter Ferienwohnungen | Wetter Reisetipps) das ganze Jahr Anziehungspunkt.

Die Dominanz Nürnberger Arbeitersportvereine in den 1920er- und frühen 1930er-Jahren war ein Teil von Nürnbergs Entwicklung zu einer Sporthochburg. Die Bedeutung des Nürnberger Fußballs war eine zweite wichtige Komponente. Der 1. FC Nürnberg (FCN) war der erfolgreichste deutsche Fußballverein dieser Zeit und errang zwischen 1920 und 1936 sechsmal die Deutsche Meisterschaft. Spieler des 1.FC Nürnberg stellten phasenweise die Hälfte der Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft. In den 1920er-Jahren baute die Stadt mit dem Städtischen Stadion (heute: easyCredit-Stadion) eine moderne Sportstätte mit Aschenbahn und angeschlossenem Schwimmbad. Mit 9 Meistertiteln ist der FCN noch immer Vize-Rekordmeister.

Das Nürnberger Menschenrechtszentrum, ein Verein, der sich für die Würde des Menschen einsetzt und das „Nürnberger Menschenrechtsbüro“ wurden gegründet. Alle zwei Jahre wird der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. Das „Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte“ ist ein fester Bestandteil des Kulturprogramms der Stadt.

[ source: Wikipedia ]

Mehr über die Geschichte von Nürnberg

Die Gründung der Stadt ist unsicher, sie könnte zwischen 1000 und 1040 im Zuge der Sicherung des Grenzgebietes zwischen Sachsen, Bayern, Ostfranken und Böhmen am Schnittpunkt wichtiger Straßen erfolgt sein. Es lassen sich heute mehrere frühe Siedlungszentren ausmachen. Dazu gehören vermutlich zwei Königshöfe um St. Egidien und St. Jakob sowie das Areal zwischen Sebalduskirche und Burg. Die Siedlung hatte jedenfalls von Anfang an Marktrecht. Die Stadt wurde 1050 als nuorenberc in der so genannten Sigena-Urkunde von Kaiser Heinrich III. erstmals erwähnt. Als kaiserlicher Stützpunkt war die Nürnberger Burg (Kaiserburg) bald bedeutsam für das Reich. 1065 bildet Heinrich IV. aus dem Reichsgut Nürnberg und Umland einen eigenen Hochgerichts- und Verwaltungsbezirk. Konrad III. verlieh die neu errichtete Burggrafschaft mit Gericht und Verwaltung an die Edelfreien von Raabs (aus Niederösterreich), 1190/91 wurde sie von Heinrich von Zollern übernommen.

Einschneidende Ereignisse spielten sich von 1796 bis 1806 ab. Nach Drängen der preußischen Verwaltung im benachbarten Ansbach (Ansbach Ferienwohnungen | Ansbach Reisetipps) unterstellte sich Nürnberg schließlich der preußischen Herrschaft. Der Vertrag wurde nicht vollzogen, da Preußen von Nürnbergs Schulden abgeschreckt wurde. Gleichzeitig hatte sich in der Nürnberger Bevölkerung großer Unmut gegen die zunehmend als korrupt empfundene Herrschaft der patrizischen Familien aufgestaut. Diese Vorgänge erschütterten die reichsstädtische Verfassung in ihren Grundfesten und brachten die Stadt an den Rand eines Umsturzes.

Im Reichsdeputationshauptschluss vom 25. Februar 1803 blieb Nürnberg dennoch zunächst weiter unabhängig, bis nach Unterzeichnung der Rheinbundakte und dem Ende des Alten Reiches französische Truppen Nürnberg besetzten. Am 15. September 1806 übergab die französische Armee schließlich die Stadt dem Königreich Bayern, das alsbald eine Zivilverwaltung installierte und die Stadt administrativ in das Königreich eingliederte. Das Königreich Bayern übernahm 1806 die exorbitanten Schulden der Reichsstadt Nürnberg als Teil der gesamtbayerischen Staatsschulden und sorgte damit für deren Konsolidierung und Tilgung. Durch die bayerische Gesetzgebung wurden die Katholiken, die bisher in der Stadt nur geduldet waren, den Protestanten rechtlich gleichgestellt.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Nürnberg zu einem der industriellen Zentren in Bayern. So fuhr 1835 als erste Eisenbahn für den Personenverkehr in Deutschland, der „Adler“, von Nürnberg nach Fürth (Fürth Ferienwohnungen | Fürth Reisetipps). In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde in Nürnberg das Rauschgold erfunden.

Bereits in den 1920er-Jahren fanden in Nürnberg die ersten Reichsparteitage der Nationalsozialisten statt. Nürnberg selbst konnte die NSDAP jedoch bei den Wahlen nie gewinnen. Die Stadt wurde überwiegend von der liberalen DDP regiert. Gleichzeitig war Nürnberg aufgrund seiner Bedeutung als Industriestandort ein Zentrum der bayerischen Sozialdemokratie.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, ab November 1945, hielten die Siegermächte im Justizpalast die Nürnberger Prozesse gegen führende Kriegsverbrecher der nationalsozialistischen Diktatur ab. Beim Wiederaufbau unter Federführung des Stadtbaumeisters Heinz Schmeißner orientierte man sich an den vormaligen Stadtstrukturen, so dass mittelalterliche und vor allen Dingen frühneuzeitliche Zusammenhänge an vielen Plätzen trotz weitgehenden Verlustes der originalen Bausubstanz noch ablesbar sind, auch wenn die Bausubstanz größtenteils aus Nachkriegsbauten besteht.Bald machte sich aber auch der alte Nürnberger Unternehmergeist bemerkbar, und Unternehmen wie Siemens, Schöller, MAN, AEG, Grundig oder Triumph-Adler hatten maßgeblichen Anteil am deutschen Wirtschaftswunder. Besondere Bedeutung hat Nürnberg durch die seit 1950 jährlich stattfindende Nürnberger Spielwarenmesse gewonnen, die heute im 1973 vollendeten Messezentrum in Langwasser stattfindet. Man fokusierte in dieser Zeit bedeutende Infrastrukturprojekte, die u.a. 1955 zur der Eröffnung des Flughafens, 1967 zum Baubeginn einer U-Bahn und 1972 zur fertig gestellten Hafen am Main-Donau-Kanal führten.

[ source: Wikipedia ]

Nürnberg ist eine kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaats Bayern. Sie ist mit über 500.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bayerns. Der Ballungsraum Nürnberg mit seinen direkten Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach bildet sie das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Europäischen Metropolregion Nürnberg und Frankens.

Wo kann man gut übernachten in Nürnberg?

Hier ist eine Auswahl von hand-selektierten und qualitativ hochwertigen Nürnberg Ferienwohnungen.